Martin Harnik drehte mit seinen zwei Toren gegen den VfL Bochum das Spiel zu Gunsten von Hannover. Auf seine Nebenleute ist weniger Verlass. Martin Harnik drehte mit seinen zwei Toren gegen den VfL Bochum das Spiel zu Gunsten von Hannover. Auf seine Nebenleute ist weniger Verlass. © dpa
Martin Harnik drehte mit seinen zwei Toren gegen den VfL Bochum das Spiel zu Gunsten von Hannover. Auf seine Nebenleute ist weniger Verlass.

Nur Harnik überzeugt – Kind macht Druck

Vereinsboss von Dynamo Dresdens nächstem Gegner Hannover 96 trotz des Aufstiegsplatzes unzufrieden

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Hannover/Dresden. Clubchef Martin Kind vom Fußball-Zweitligisten Hannover 96 erhöht trotz des aktuellen Aufstiegsplatzes den Druck auf die sportliche Leitung. „Stabilität und Nachhaltigkeit fehlen. Ich erwarte, dass das von Bader, Möckel und Stendel analysiert wird. Es müssen Antworten gefunden werden, damit der Aufstieg nicht gefährdet wird“, bezieht sich Kind auf Geschäftsführer Martin Bader, den Sportlichen Leiter Christian Möckel und Trainer Daniel Stendel.

Zuletzt hatte der Tabellenzweite trotz schwachen Spiels am Montag mit 2:1 gegen den VfL Bochum gewonnen, zuvor bei der SpVgg Greuther Fürth aber mit 1:4 verloren. „Den 2. Platz kann man nur loben. Aber man darf dabei nicht den Blick für die Realität verlieren. Wir gewinnen nur mit Krampf, es fehlt die Souveränität. Die Niederlage in Fürth macht mich nachdenklich“, sagte Kind.

Der 72 Jahre alte Unternehmer nahm vor allem den Coach vor dem Spiel am Sonntag bei Dynamo Dresden in die Pflicht. Offenbar passen Kind die Personalrochaden im Angriff nicht. „Stendel hat jetzt alle Optionen getestet. Er muss sich für einen entscheiden, um da Ruhe reinzubringen“, forderte Kind.

Gesetzt ist im Sturm der Niedersachsen allein Martin Harnik. Dem 29-jährigen Deutsch-Österreicher, der vor Saisonbeginn vom VfB Stuttgart an die Leine gewechselt war, gelangen bis dato in seinen 14 Einsätzen acht Tore. Damit rangiert er in der Torjägerliste der 2. Bundesliga auf Platz vier. Mit zwei Treffern drehte er am Montag den zwischenzeitlichen 0:1-Rückstand gegen die Bochumer in die Hannoveraner Führung um, die bis zum Abpfiff Bestand hatte, und avancierte damit zum Matchwinner. „Man sieht seine Klasse“, lobte Mitspieler Marvin Bakalorz. „Er ist ganz wichtig für uns. Er tut uns sehr, sehr gut.“ In einer Liga, in der laut Bakalorz „jeder kämpfen, beißen, spucken“ kann, überzeugt der österreichische Auswahlspieler Harnik auch fußballerisch.

Ein passender Sturmpartner wird noch gesucht. Trainer Daniel Stendel versuchte es zuletzt mit Niclas Füllkrug, Kenan Karaman und gegen Bochum mit Artur Sobiech. Gerade im Vergleich zu diesen Nebenleuten wird Harniks Klasse deutlich. „Wir wissen schon, dass wir spielerisch etwas drauflegen müssen, das wollen wir auch, und das werden wir auch tun“, sagte Harnik vor dem Spiel am Sonntag (13.30 Uhr) in Dresden. Wahrscheinlicher ist indes, dass Hannover weiterhin auf Einzelaktionen und Tore von Harnik angewiesen ist.

Region/Dresden SG Dynamo Dresden SG Dynamo Dresden (Herren) Hannover 96 Hannover 96 (Herren) Fussball 2. Bundesliga SG Dynamo Dresden-Hannover 96 (19/02/2017 13:30)

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige