Timo Kraus war am 7. Januar anlässlich einer Firmenfeier in einer Bar. Nach Angaben seiner Kollegen setzten sie ihn in ein Taxi, weil der HSV-Manager bereits angeheitert war. Seine Frau meldete ihn am 8. Januar vermisst. Die Suche nach dem vermeintlichen Taxifahrer war erfolglos. Nun, elf Wochen später, wurde eine Leiche im Hamburger Hafenbecken entdeckt. Seit heute ist es traurige Gewissheit: Es ist Timo Kraus.  Timo Kraus war am 7. Januar anlässlich einer Firmenfeier in einer Bar. Nach Angaben seiner Kollegen setzten sie ihn in ein Taxi, weil der HSV-Manager bereits angeheitert war. Seine Frau meldete ihn am 8. Januar vermisst. Die Suche nach dem vermeintlichen Taxifahrer war erfolglos. Nun, elf Wochen später, wurde eine Leiche im Hamburger Hafenbecken entdeckt. Seit heute ist es traurige Gewissheit: Es ist Timo Kraus.  © dpa/Screenshot Twitter
Timo Kraus war am 7. Januar anlässlich einer Firmenfeier in einer Bar. Nach Angaben seiner Kollegen setzten sie ihn in ein Taxi, weil der HSV-Manager bereits angeheitert war. Seine Frau meldete ihn am 8. Januar vermisst. Die Suche nach dem vermeintlichen Taxifahrer war erfolglos. Nun, elf Wochen später, wurde eine Leiche im Hamburger Hafenbecken entdeckt. Seit heute ist es traurige Gewissheit: Es ist Timo Kraus. 

Obduktion bestätigt Verdacht: Toter ist HSV-Manager Timo Kraus

Polizeisprecher bestätigt, dass es Timo Kraus ist, der gestern in Hamburg in der Elbe gefunden wurde. Die Todesursache ist noch nicht geklärt.

Anzeige

Am Donnerstag wurde in der Hamburger Elbe eine Leiche gefunden. Jetzt ist es offiziell, dass es sich dabei um den vermissten HSV-Manager Timo Kraus handelt.

Das bestätigte nun eine Untersuchung des Gebisses in der Rechtsmedizin. „Er ist jetzt identifiziert“, sagte ein Polizeisprecher am Freitagmorgen. Die Todesursache sei aber bislang nicht geklärt. „Diese Untersuchung dauert noch an.“

Fast elf Wochen lang wurde der HSV-Merchandise-Chef Timo Kraus vermisst. Die Fundstelle liegt in der Nähe des Ortes, an dem Kraus spurlos verschwand.

Der Merchandise-Chef des Bundesligisten war Anfang Januar nach einer Firmenfeier an den Landungsbrücken nicht nach Hause zurückgekehrt.

Zunächst war die Polizei aufgrund des Erscheinungsbilds und der Kleidung der Person nicht davon ausgegangen, dass es sich bei der Wasserleiche um Kraus handelt - inzwischen haben Untersuchungen im Institut für Rechtsmedizin andere Erkenntnisse gebracht. Eine optische Identifizierung ist schwierig, weil eine Leiche durch den wochenlangen Verbleib im Wasser stark entstellt ist.

Hamburger SV (Herren) Fussball Bundesliga
Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige