10. Juni 2018 / 23:15 Uhr

Oberg besiegt Eixe nach zwei Rotmann-Toren und wird Dritter

Oberg besiegt Eixe nach zwei Rotmann-Toren und wird Dritter

Matthias Preß
Die Oberger (schwarz) besiegten den TSV Eixe mit 2:1 und holten sich den dritten Tabellenrang vor dem SV Bosporus.
Die Oberger (schwarz) besiegten den TSV Eixe mit 2:1 und holten sich den dritten Tabellenrang vor dem SV Bosporus. © Isabell Massel
Anzeige

Zwar verlor Arminia Vöhrum das „Meisterschafts-Endspiel“ gegen Viktoria Woltwiesche, steigt aber auf und zieht genauso wie Viktoria, Fortuna Oberg und der Tabellenvierte SV Bosporus in den Härkepokal ein. Die Oberger sicherten sich den dritten Rang durch einen 2:1-Sieg gegen den TSV Eixe.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Zwar verlor Arminia Vöhrum das „Meisterschafts-Endspiel“ gegen Viktoria Woltwiesche (Bericht auf Seite 17), steigt aber auf und zieht genauso wie Viktoria, Fortuna Oberg und der Tabellenvierte SV Bosporus in den Härkepokal ein.

Fortuna Oberg – TSV Eixe 2:1 (1:0). „Das war ein typischer Sommerkick zum Abgewöhnen“, beschrieb Fortuna-Trainer Hubert Meyer das Spiel. Den Gästen gelang nach der Führung der Oberger durch Roma Rotmann der Ausgleich, aber mit seinem zweiten Treffer wurde Rotmann anschließend zum Matchwinner.

„Wir hätten in der ersten Halbzeit schon höher führen müssen, aber wir haben unsere Chancen nicht genutzt“, stellte Meyer fest. Roma Rotmann, Leo Grigorjan und zweimal Tim Nowak aus kurzer Distanz vergaben gute Chancen. „Eixes Torwart Fabian Brochmann hat aber auch gut gehalten“, lobte Meyer. Brochmann, der sonst in der Eixer zweiten Mannschaft Feldspieler ist, half als Keeper aus, da Stamm-Torwart Lennart Grigas verhindert war.

Tore: 1:0 Rotmann (34.), 1:1 Blankenberg (55.), 2:1 Rotmann (63.).

TSV Dungelbeck – SV Bosporus Peine 0:4 (0:0). „Bosporus hätte schon in der ersten Halbzeit in Führung gehen können, hat sich dann aber in der zweiten Halbzeit entscheidend durchgesetzt“, sagte Dungelbecks Trainer Dennis Görke. „Die Jungs haben den Ball besser laufen lassen als wir und waren cleverer. Wir sind dagegen schlecht ins Spiel gekommen. Die Luft war irgendwie raus.“

Görke wechselte in der zweiten Halbzeit noch Dennis Peter und Julien Kahnt ein. Peter hört als Spieler und Co-Trainer aus zeitlichen Gründen auf, bleibt aber im Verein. Kahnt wechselt zu Adler Hämelerwald.

Tore: 0:1 Emre Kocak (56.), 0;2 (60.), 0:3 69.), 0:4 Elachi (86.).

TSV Essinghausen – Arminia Vechelde II 8:4 (4:2). Durch den Rückzug der Vechelder in die 1. Kreisklasse hatte Essinghausen den Klassenerhalt geschafft und feierte das mit einem Torfestival. „Beide Abwehrreihen hatten zum Toreschießen eingeladen. Es hätte auch 16:8 ausgehen können“, beschrieb Essinghausens Fußball-Obmann Alexander Fabian die Partie. TSV-Keeper Yasin Tuna verhinderte ein weiteres Arminia-Tor, als er den Foulelfmeter von Christopher Apitius parierte.

Tore: 0:1 Moock (3.), 1:1 Vedat Demir (27.), 2:1 Hamo (35.), 3:1 Jamil Omar (38., Strafstoß), 4:1 Shamo (39.), 4:2 Engler (45.), 5:2 V. Demir (49.), 5:3 Moock (56.), 6:3, 7:3 V. Demir (58., 70.), 8:3 Hamo (80.), 8:4 Engler (85.).

TSV Sierße/Wahle – VfB Peine 2:1 (1:1). Das Spiel endete in einer Jubeltraube, nachdem Daniel Bigalke in der Nachspielzeit den Ball nach Vorarbeit von Felix Dietrich zum 2:1 über die Linie gedrückt hatte. „Kämpferisch war das eines unserer besten Saisonspiele“, freute sich TSV-Trainer Alexander Zajelski. Er lobte besonders Torhüter Eddy Fischer, der sein Team vor allem in der Anfangsphase vor einem Rückstand bewahrte.

Tore: 0:1 Arvis (12.), 1:1 Nitschke (22.), 2:1 Bigalke (90.+1).

RW Schwicheldt – TSV Mün-stedt 4:1 (2:1). „Zum Abschied von Trainer Egbert Kruthoff hat es mit dem Sieg geklappt“, freute sich Rot-Weiß-Spieler Marvin Behrens. Nach der Münstedter Führung gelang Dominic Zimmermann, der zu Falke Rosenthal wechseln wird, der Ausgleich. Nach Timo Renks Tor zum 2:1 haben die Gäste nochmal Druck gemacht. „Sie waren aber im letzten Drittel nicht erfolgreich“, sagte Behrens. Nach dem 3:1 von Maximilian Moritz (77.) habe der Sieg praktisch festgestanden.

Tore: 0:1 Wosnitza-Tafat (20.), 1:1 Zimmermann (35.), 2:1 Renk (39.), 3:1 Moritz (77.), 4:1 Renk (90.).

Herta Equord – TSV Edemissen 4:2 (1:0). „Edemissen hat viel Druck gemacht, aber wir haben die dadurch entstehenden Räume genutzt“, analysierte Herta-Spielertrainer René Görke. Anschließend feierte Herta die gelungene Saison, in der die zweite Mannschaft Meister der 3. Kreisklasse Nord wurde.

*Tore: *1:0 Harms (21.), 2:0 Bläsig (61.), 3:0, 4:0 David Lieckfeldt (65., 71.), 4:1, 4:2 Grete (84., 89.).

SV Lengede II – TSV Wendezelle II 5:0 gew. Die Lengeder feierten ausgeruht Saisonabschluss. „Gegen 14 Uhr erhielt ich die Nachricht, dass Wendezelle die Mannschaft nicht zusammenbekommt“, sagte SVL-Trainer André Wrede.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Peine
Sport aus aller Welt