11. Januar 2019 / 11:30 Uhr

Oberhavel-Umfrage - 21. Oberhavel-Hallenmasters: Wer sind die Favoriten?

Oberhavel-Umfrage - 21. Oberhavel-Hallenmasters: Wer sind die Favoriten?

Redaktion Sportbuzzer
Daniel Kraatz (v.l.) Heiko Schumann, Falk Franke und Thomas Wjasmin verraten uns ihre Favoriten für das 21. Oberhavel-Masters.
Daniel Kraatz (v.l.) Heiko Schumann, Falk Franke und Thomas Wjasmin verraten uns ihre Favoriten für das 21. Oberhavel-Masters. © Morgner, Privat, Roeske
Anzeige

Hellenfußball: Am Sonnabend findet in der Oranienburger MBS-Arena wieder das größte Hallenturnier Oberhavels statt – vier einstige Protagonisten geben ihren Tipp ab .

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Daniel Kraatz, Trainer von Eintracht Alt Ruppin: „Ich würde TuS Sachsenhausen und den SV Altlüdersdorf als Favoriten ansehen. Der TuS hat in Borgsdorf gut gespielt und trotz seiner Startschwierigkeiten am Ende auch souverän dort gewonnen. Altlüdersdorf hat generell immer sehr gute Fußballer, daher natürlich auch in der Halle immer sehr gut besetzt. Als Geheimtipp sehe ich ein bisschen den SC Oberhavel Velten, wobei sie natürlich eine schwere Gruppe erwischt haben.“

Heiko Schumann, ehemaliger Trainer von Eintracht Bötzow: „Meine Favoriten sind Altlüdersdorf und der Oranienburger FC Eintracht. Der SVA hat eine immense individuelle Qualität. Der OFC hat sehr junge, gut ausgebildete Spieler, die auch physisch dazu in der Lage sind, so ein Turnier zu gewinnen. Dazu ist Sachsenhausen natürlich immer alles zuzutrauen. Ich denke dagegen nicht, dass es ein Überraschungsteam geben wird, die drei genannten machen das unter sich aus.“

Alle Sieger des Oberhavel-Hallenmasters von 2001 bis heute

Sieger des 3. Oberhavel-Masters 2001: SV Altlüdersdorf. Der SVA verteidigt den Pokal in der Oranienburger Louise-Henriette-Halle nach dem Sieg 2000. Nachdem der FC 98 Hennigsdorf 1999 das erste Masters gewann, ist der SVA bis heute Rekordchampion mit Siegen in den Jahren 2000, 2001, 2007, 2011 und 2018. Zur Galerie
Sieger des 3. Oberhavel-Masters 2001: SV Altlüdersdorf. Der SVA verteidigt den Pokal in der Oranienburger Louise-Henriette-Halle nach dem Sieg 2000. Nachdem der FC 98 Hennigsdorf 1999 das erste Masters gewann, ist der SVA bis heute Rekordchampion mit Siegen in den Jahren 2000, 2001, 2007, 2011 und 2018. © Robert Roeske
Anzeige

Falk Franke, ehemaliger Trainer des FC Kremmen: „Ich finde, die Favoritenrolle ist diesmal sehr breit gefächert. Ich glaube, dass viel von der Tagesform abhängen wird. Klar sind die drei Top-Mannschaften Altlüdersdorf, Sachsenhausen und OFC Eintracht in der Favoritenrolle, aber ich persönlich glaube auch, dass Mannschaften wie Velten oder Zehdenick durchaus wieder für eine Überraschung sorgen können. Ich denke, die Kraft wird auch eine Rolle spielen.“

Thomas Wjasmin, Trainer des Frauen-Kreisligisten SV Friedrichsthal: „TuS Sachsenhausen wird auf jeden Fall eine gewichtige Rolle spielen, genauso wie der Oranienburger FC Eintracht. Mein Finaltipp ist auch ein Duell der beiden. Titelverteidiger SV Altlüdersdorf sehe ich bei weitem nicht so stark, die anderen kann ich nicht so wirklich einschätzen. Aber ich denke, dass es für alle Mannschaften das Highlight sein wird und es ein spannendes Turnier geben wird.“

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt