USER-BEITRAG Jubel beim 1. FC Lok Leipzig: Die Probstheidaer holten in Bischofswerda die nächsten drei Punkte. © Steffen Manig

Oberliga-Topspiel: Lok Leipzig siegt haushoch gegen Schiebock in Unterzahl

Lok Leipzig ist nicht zu stoppen. In Bischofswerda bescherten die Blau-Gelben den Schiebockern ein bitteres 5:0. Der BFV spielte bereits nach einer Viertelstunde in Unterzahl. (mit Fotos)

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Leipzig. Lok Leipzig ist nicht zu stoppen: Im Spitzenspiel der Oberliga Süd fuhr der Tabellenführer gegen den Bischofswerdaer FV die nächsten drei Punkte ein. Nach einem Foulelfmeter versuchten die Schiebocker in Unterzahl, dem Ansturm des Teams von Heiko Scholz Stand zu halten, mussten sich aber letztlich mit einem 0:5 (0:3) geschlagen geben.

Die Blau-Gelben als Favorit der Partie zeigten sich von Beginn an angriffslustig. Schon nach 16 Minuten gingen die Blau-Gelben in Führung. Nach einem Foul an Djamal Ziane sah Dominic Meinel vom BFV die Rote Karte. Danach verwandelte Paul Schinke einen Elfmeter und brachte die Leipziger in Führung. Damit schien der Takt des Spiels bereits vorgegeben.

Die Schiebocker versuchten danach zwar entschlossen, den Leipzigern auch mit einem Mann weniger auf dem Platz weiter Paroli zu bieten. In der Folge sahen die Zuschauer auf dem engen Spielfeld der Holzwaren-Simundt-Kampfbahn eine Partie mit harten Zweikämpfen und vielen Freistößen. Der BFV zeigte dabei immer wieder Schwächen in der Defensive, Lok dagegen nutzte seine Chancen gnadenlos.

In der 38. Minute zielte Ziane aus der Mitte auf den Kasten von Bischofswerda-Keeper Tom Berger. Der Ball ging flach ins Tor und bescherte den Probstheidaern bereits einen komfortablen Vorsprung. Den erhöhte Philipp Serrek in der 43. Minute auf 3:0, und mit diesem Spielstand ging es in die Halbzeitpause.

Kräftezehrendes Spiel - Elfmeter revidiert

Die zweite Spielhälfte ließ bei beiden Teams schöne Spielzüge zunächst vermissen, Lok drückte aber weiter aufs Tempo. In der 51. Minute gab Schiedsrichter Daniel Bartnitzki abermals einen Foulelfmeter zugunsten der Leipziger. Die Schiebocker intervenierten aber erfolgreich: Bartnitzki revidierte seine Entscheidung nach Rücksprache mit dem Linienrichter und sprach Lok einen Freistoß am Strafraumeck zu.

In der letzten halben Stunde glänzte Daniel Becker noch mit einer guten Chance für Lok, bevor er für Steven Heßler das Feld räumte. Kurz danach platzierte abermals Ziane die Kugel im gegnerischen Tor. Den vier Treffern des Scholz-Teams hatte Schiebock in Unterzahl und einer kräftezehrenden Partie kaum noch etwas entgegenzusetzen. In der 86. Minute köpfte Markus Krug  zum Endstand von 5:0 für Lok Leipzig ein.

Rund 300 Lok-Fans waren zu dem Auswärtsspiel ihrer Mannschaft gereist und feierten den elften Sieg ihres Teams in Folge. Lok strebt offenbar unaufhaltsam dem Aufstieg entgegen. Am kommenden Samstag bestreitet die Elf von Heiko Scholz das letzte Spiel der Hinrunde in Barleben.

Aufstellung

FC Lok Leipzig
Latendresse-Levesque - Krug - Zickert - Surma - Trojandt - Wendschuch (68. Dräger) - Fritzsch - Becker (60. Heßler) - Schinke (78. Ademi) - Serrek - Ziane

Bischofswerdaer FV 08
Berger - Deugoué - Meinel - Neumann - Schikora - Novotny (73. Strehle) - Böttger - Marrack (73. Weskott) - Zille (84. Henschel) - Bachmann

Bischofswerdaer FV - 1. FC Lok Leipzig 0:5

Bischofswerdaer FV 1. FC Lokomotive Leipzig SV Merseburg 99-VFC Plauen (04/12/2016 14:00) Oberliga Region Nordostdeutschland NOFV-Oberliga Süd (Herren) Region/Leipzig Bischofswerdaer FV (Herren) 1. FC Lokomotive Leipzig (Herren) ugccontent

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige