Die Strander erwartet heute eine schwere Aufgabe in Todesfelde Die Strander erwartet heute eine schwere Aufgabe in Todesfelde © Agentur 54°
Die Strander erwartet heute eine schwere Aufgabe in Todesfelde

Oberliga Vorschau - Strand 08 erwartet "enges Spiel" gegen Union Neumünster

Indes steht der FC Dornbreite gegen Todesfelde vor dem ersten Saisonspiel am Steinrader Damm

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

FC Dornbreite – SV Todesfelde (Samstag, 15 Uhr)

Beim Lübecker Aufsteiger freut man sich auf das erste Heimspiel vor eigenem Publikum am Steinrader Damm. „Die Vorfreude ist bei allen riesig. Wir sind letzte Woche mit dem 2:2 beim PSV Union Neumünster gut reingekommen, hätten mit etwas mehr Kaltschnäuzigkeit sogar gewinnen können“, sagt Kapitän Kolja Schlichte, „das erste Heimspiel möchten wir natürlich mit einem Sieg bestreiten. Wobei Todesfelde eine gute und starke Hürde ist. Die Segeberger verfügen viele etablierte Oberligaspieler mit enorm viel Qualität. Wir haben aber vor niemandem Angst. Wenn wir unsere Fehler minimieren, können wir auch Truppen wie Todesfelde in unserem Wohnzimmer schlagen.“ Vorgestern war der FCD spielfrei, weil das Spiel gegen den SV Eichede auf den kommenden Dienstag (15. August, 18.45 Uhr) verlegt wurde: Der Grund ist das DFB-Pokal-Spiel der Stormarner gegen den 1. FC Kaiserslautern (Sa., 15.30 Uhr). Alternativ schaute sich Trainer Sören Warnick die Todesfelder beim 5:1-Kantersieg beim Mitaufsteiger Inter Türkspor Kiel an. Während sich David Iwuoha, Niklas Lange, Ole Schliesser und der Ex-Todesfelder Diego Gomez-Abal am Mittwoch Spielpraxis in der „Zweiten“ gegen Pansdorf II (2:0) geholt haben, fällt neben den Langzeitverletzten Tietz, Ellwart, Rezgui und Burkhardt auch Urlauber Norman Bierle aus.

NTSV Strand 08 – PSV Union Neumünster (Sonntag, 14 Uhr)

Nach dem jüngsten 1:2 im Topspiel gegen Holstein Kiel II versammelte Strands Trainer und Manager Frank Salomon seine Mannschaft noch auf dem Platz im Kreis. Sein erster Satz ging in Richtung des zweiten Heimspiels gegen die Neumünsteraner, die die Klasse nur dank des Regionalliga-Aufstiegs von Eutin 08 gehalten haben. „Ich habe den Jungs gesagt, dass jedes Spiel es in sich hat und Kraft kostet“, sagte der 53-Jährige, „wer glaubt, dass es gegen den PSV einfacher wird, der täuscht sich.“ Er erwartet ein enges Spiel, „in dem wohl Kleinigkeiten entscheiden werden.“ Nach dem 2:2 zum Auftakt gegen Aufsteiger FC Dornbreite verloren die Neumünsteraner am Mittwochabend gegen den TSV Schilksee mit 4:1. „Das ist ein anderer Gegner. Wir müssen wieder an die Leistung aus dem Spiel in Eichede anknüpfen“, appelliert Strands Kapitän und Torjäger Marco Pajonk. Seine Elf müsse wieder das Zepter annehmen und sich im Vergleich zum Kiel-Heimspiel mehr Torchancen herausspielen. Rückblickend zu diesem Spiel sagt er: „Nach dem Platzverweis für Kiel haben wir ein paar Gänge runtergefahren. Wir dachten es geht in Überzahl so.“ Was sich wie berichtet gerächt hat. „Man hat gemerkt, dass Marc Lindenberg und Dustin Thiel in der Abwehr gefehlt haben“, betonte indes Salomon. Auch am Sonntag fällt das Duo aus. Während Sascha Woelki seine Gelb-Rote Karte abgebrummt hat, fällt Jan-André Sievers mit Gelb-Roter Karte aus.

Region/Lübeck Kreis Ostholstein Kreis Lübeck FC Dornbreite Schleswig-Holstein-Liga (Herren) SV Todesfelde NTSV Strand NTSV Strand (Herren) SV Todesfelde (Herren) FC Dornbreite Lübeck (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige