Bargeshagens Marco Gühlke (l.) klärt in der Abwehr eine Situation. Der Verteidiger sah kurz vor Schluss noch die Rote Karte. Bargeshagens Marco Gühlke (l.) klärt in der Abwehr eine Situation. Der Verteidiger sah kurz vor Schluss noch die Rote Karte. © Johannes Weber
Bargeshagens Marco Gühlke (l.) klärt in der Abwehr eine Situation. Der Verteidiger sah kurz vor Schluss noch die Rote Karte.

Obotrit Bargeshagen überwintert auf Nichtabstiegsplatz

Kreisligist gewinnt umkämpftes Derby gegen den Sievershäger SV II mit 3:2 / Vier Rote Karten in der Schlussphase

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Der 1. FC Obotrit Bargeshagen hat am letzten Hinrundenspieltag der Fußball-Kreisliga Warnow Staffel I das Derby gegen den Sievershäger SV II (5. Platz/20 Punkte) mit 3:2 (2:1) gewonnen. Durch den Erfolg sprang die Elf von Trainer Thomas Ohde mit zwölf Punkten auf Tabellenrang elf, überwintert somit auf einem Nichtabstiegsplatz.

Den Grundstein für den Erfolg gegen Sievershagens Reserve legte Obotrit im ersten Abschnitt. Nach einem Doppelschlag von Tobias Scheel und Marcel Böttcher lag Bargeshagen mit 2:0 vorn. Der SSV verkürzte noch vor der Pause. „Wir können mit der ersten Hälfte zufrieden sein. Nach dem Seitenwechsel haben wir die Bälle allerdings nur noch hinten rausgeschlagen“, analysierte Obotrit-Trainer Thomas Ohde, der meinte, dass sein Team sich über ein Unentschieden nicht hätte beschweren können.

Bildergalerie zum Kreisliga-Spiel zwischen dem 1. FC Obotrit Bargeshagen und dem Sievershäger SV II.

Ohde war jedoch froh, dass Obotrit der erste Erfolg unter seiner Leitung gelang. Der Übungsleiter trat Ende Oktober die Nachfolge von Fußball-Lehrer Harry Krause an, der sich aus gesundheitlichen Gründen zurückgezogen hatte.

Von der spielerischen Anlage der Mannschaft ist Ohde überzeugt. Er hofft, dass seine Elf diese Qualitäten auf dem Platz noch mehr zeigt. „Zudem müssen wir noch an unserer Disziplin arbeiten“, sieht Ohde genug Baustellen, an denen er in der Winterpause mit den Bargeshägern arbeiten will.

Stichwort Disziplin: In den Schlussminuten des Lokalduells bekam Schiedsrichter Uwe Schultz alle Hände voll zu tun. Der Unparteiische musste drei Rote Karten verteilen, darunter auch an Bargeshagens Marco Gühlke. Nach Abpfiff zeigte Schultz dem Sievershäger Sören Asmuß wegen Schiedsrichterbeleidigung ebenfalls den Roten Karton. Die erhitzten Gemüter beruhigten sich danach wieder.

Bargeshagen: Topp – Schulz, Müsebeck, Gühlke, Böttcher – Bruhnke – Scheel (64. May), Christoffers (46. Gibcke), Shaveshyan – Voigt, A. Meier (46. Burmeister).
Tore: 1:0 Scheel (29.), 2:0 Böttcher (33.), 2:1 Djamali (43.), 3:1 Müsebeck (48.), 3:2 Seebruch (73.).
Rote Karten: Gühlke (90. +5, Obotrit/Unsportlichkeit), H. Voigt, Bockholt (90., beide SSV/Unsportlichkeit), Asmuß (nach Abpfiff, SSV/Schiedsrichterbeleidigung).
Schiedsrichter: Uwe Schultz (Rostock).
Zuschauer: 28.

Unterdessen feierte der Tabellenvierte SV Steilküste Rerik (jetzt 24 Punkte) zum Jahresabschluss einen 2:0 (2:0)-Erfolg bei der zweiten Mannschaft von Motor Neptun Rostock (12./9). Für die Treffer der Gäste sorgten Stürmer Tino Weihrauch und Tom Gehrmann.

Einen 3:2 (1:1)-Sieg gegen den SV Rethwisch (13./6) bejubelte der SV Wittenbeck (7./17). Das Siegtor für den SVW, der ab der 56. Minute wegen eines Platzverweises in Unterzahl agierte, erzielte Doppeltorschütze Paul Mietzefeld in der Schlussphase.

Weiter spielten: FSV Rühn – SV Pepelow 7:0, FSV Bentwisch II - Post SV Rostock 2:2, SC Viktoria Rostock - LSV Zernin 7:0.

Region/Mecklenburg Vorpommern ezimport 1. FC Obotrit Bargeshagen (Herren) 1. FC Obotrit Bargeshagen Sievershäger SV 1950 II (Herren) Sievershäger SV 1950 Kreis Warnow Kreisliga Kreis Warnow Herren KL St. I SV Steilküste Rerik (Herren) SG Motor Neptun Rostock II (Herren) SV Rethwisch 76 (Herren) SV Wittenbeck (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige