Alle los zum Jubeln! Onur Kocak (links) hat gerade den entscheidenden Elfmeter verwandelt. Linkes Bild: Martin Ritter (Mitte) traf zum 1:1. Alle los zum Jubeln! Onur Kocak (links) hat gerade den entscheidenden Elfmeter verwandelt. Linkes Bild: Martin Ritter (Mitte) traf zum 1:1. © Ralf Büchler
Alle los zum Jubeln! Onur Kocak (links) hat gerade den entscheidenden Elfmeter verwandelt. Linkes Bild: Martin Ritter (Mitte) traf zum 1:1.

Onur Kocak hört nicht auf seinen Cousin: SV Bosporus gewinnt

Der SV Bosporus hat seinen Titel bei der Fußball-Stadtmeisterschaft verteidigt. Im Elfmeterschießen bezwang er den Kreisliga-Rivalen Arminia Vöhrum. Rang drei eroberte der TSV Dungelbeck durch einen 1:0-Sieg über den TSV Essinghausen.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Der SV Bosporus hat seinen Titel bei der Fußball-Stadtmeisterschaft verteidigt. Im Elfmeterschießen bezwang er den Kreisliga-Rivalen Arminia Vöhrum. Rang drei eroberte der TSV Dungelbeck durch ein 1:0 über den TSV Essinghausen.

Finale

SV Bosporus – Arminia Vöhrum 6:3 n. E. (2:2, 1:2). Gleich nach dem Schlusspfiff lief Bosporus-Spieler Unur Kocak zu Arminias Mikail Ari und entschuldigte sich nochmals. Wenige Minute vorher hatte er seinen Cousin mit der Fußsohle am Knöchel getroffen, sodass dieser raushumpeln musste. „Wenn Du den Elfmeter jetzt verschießt ist es vergessen“, flachste Ari.

Aber den Gefallen tat Onur Kocak seinem Cousin nicht. Er schoss den Ball als letzter Bosporus-Schütze in die Maschen – und der Rest war Jubel seines Teams und der Fans. Außer ihm war Torhüter Branco Broschinski der Held, weil er den Elfmeter des Vöhrumers Thomas Saliba abgewehrt hatte. Zudem hatte Armine Nico Hojar vorbeigeschossen.

Im Spiel waren sich beide Mannschaften auf Augenhöhe begegnet. Vöhrums Martin Ritter schoss nach zu kurzer Abwehr der Bosporus-Defensive den Ball am Tor vorbei (10.). Mit einem ruhenden Ball traf er später besser: Nachdem Jan Tomalik im Strafraum gefoult worden war, verwandelte Ritter den Elfmeter im Nachschuss – Broschinski hatte den ersten Schuss noch abgewehrt.

Vorher hatte der SV Bosporus mit Pässen in die Schnittstelle einige Mal für Aufregung in der Arminia-Abwehr gesorgt. Einen Steilpass erlief der flinke Mert Yaman und schoss zur Bosporus-Führung ein (12.). Kurz nach Ritters Ausgleich hatte der SV zweimal die Chance zur Führung. Nach einem Pass auf Sinan Salucu klärten die Arminen gerade noch zur Ecke. Und bei dieser flog der Ball über alle hinweg zu Marouen Bel-Aich, der über das Tor schoss (31.).

Steilpass können die Vöhrumer aber auch: Jan Tomalik spielte von der Mittellinie zu Mikail Ari, der Broschinski mit einem Schuss ins lange Eck keine Chance ließ (37.). Noch vor dem Pausenpfiff hätte Emre Kocak fast den Ausgleich erzielt. Er verpasste die Hereingabe von Bel-Aich knapp.

Das 2:2 fiel zehn Minuten nach Wiederanpfiff. Arminia-Keeper Niklas Benke berührte bei einer Abwehraktion Emre Kocak, der fiel, und Onur Kocak verwandelte den Strafstoß. Bei diesem Spielstand blieb es, auch wenn sich die Vöhrumer in den letzten 20 Minuten nicht mehr richtig befreien konnten und Bosporus noch einige Chancen hatte. Die Arminen hatten am Abend zuvor trainiert und am Spieltag drei Stunden vor dem Anpfiff noch „eine leichte Einheit“, wie Trainer Nils Könnecker sagte, absolviert.

Er war trotz des verpassten Titels zufrieden mit dem Auftritt seines Teams bei der Stadtmeisterschaft. „Wir haben mit Dungelbeck und Schwicheldt den Dritten und Vierten der abgelaufenen Kreisligasaison ausgeschaltet.“ Arminia bekam für den 2. Platz 150 Euro. Über 250 Euro und den Pokal freute sich der SV Bosporus. Für den verletzten Stürmer Murat Akkoc, der Trainer Hüseyin-Nuh Elma vertrat, war aber etwas anderes wichtig: „Wir haben jetzt ein junges Team, das sich gut präsentiert hat. Wir wollten von Anfang an den Titel, und wir wollen wieder beste Mannschaft Peines werden.“

Tore: 1:0 Yaman (12.), 1:1 Ritter (29., Elfmeter), 1:2 Ari (37.), 2:2 Onur Kocak (55.). Beim* Elfmeterschießen *trafen für Bosporus Göksen, Sarac, Akpunar und Onur Kocak. Für Vöhrum traf nur Aslan.

Spiel um Platz 3

* TSV Dungelbeck – TSV Essinghausen 1:0 (0:0).* Gleich drei Spieler hatten die Partie um Platz 3 der eigenen Geburtstags-Kaffeetafel vorgezogen: Dungelbecks Sebastian Schons wurde 25, und die Essinghausener Selam Omar 21 und René Scornavacche 26. Geschenke gab’s aber nicht. Beide Mannschaften neutralisierten sich in der ersten Halbzeit weitgehend. Essinghausen hatte eine andere Mannschaft auf den Platz gebracht, als bei der 0:6-Niederlage gegen Bosporus. Die stand in der Defensive viel sicherer und erarbeitete sich vor allem in der zweiten Halbzeit einige Chancen: Zum Beispiel durch Khaled Osu (50. – Jan Metzler klärte) oder Adrian Behrendt (60. – Torhüter Ron Clement parierte).

Nach einer Stunde hatte Dungelbecks Torjäger Daniel Wolff die Führung auf dem Fuß. Aber allein vor Geburtstagskind Scornavacche sprang ihm der Ball zu weit vom Fuß, sodass ihn der Torhüter fangen konnte. Als Wolff das nächste Mal vor dem Torhüter auftauchte, hatte der aber keine Chance mehr. Geburtstagskind Schons hatte sich durchgesetzt, passte vor das Tor, und Wolff staubte zum 1:0 (72.) ab.

In der Schlussphase drängten die Essinghausener auf den Ausgleich – vor allem Spielertrainer Jamil Omar schaltete sich immer wieder gefährlich ein. Aber seine Flanke konnte Sarokkan Darwish nicht mit dem nötigen Druck aufs Tor bringen (75.), und seine scharfe Hereingabe flog am Tor vorbei, weil kein Mitspieler hineingelaufen war (80.). Und als Hafed Omar vor Dungebecks Torhüter Clement auftauchte, spitzelte er den Ball am Keeper vorbei – aber auch am Tor (83.).

T*or:* 1:0 Wolff (72.).

Region/Peine SV Bosporus Peine (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige