18. Januar 2018 / 16:25 Uhr

Orkan in Braunschweig ja, aber nichts Neues in Sachen Sturm-Verstärkung

Orkan in Braunschweig ja, aber nichts Neues in Sachen Sturm-Verstärkung

Alex Leppert
Domi Kumbela gab im Testspiel gegen die Reserve der Herthaner sein Comeback.
Domi Kumbela gab im Testspiel gegen die Reserve der Herthaner sein Comeback. © imago
Anzeige

Weniger als eine Woche vor dem ersten Punktspiel in Heidenheim steht Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig weiter ohne neuen Angreifer da.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Es bleibt zwar noch bis Ende des Monats Zeit, die vom Trainer „empfohlenen“ (O-Ton Torsten Lieberknecht) Verstärkung für die Offensive zu holen, doch das dringende Bedürfnis, einen Stürmer zu verpflichten, hat sich leicht verringert. Obwohl Christoffer Nyman aufgrund seiner muskulären Probleme weiter auszufallen droht.

Das sind alle Nordländer, die seit 2013 bei Eintracht Braunschweig spielten:

Zur Galerie
Anzeige

​Kumbela-Comeback gibt Hoffnung

Ein Hoffnungsschimmer war das Comeback von Altmeister Domi Kumbela, der beim Test gegen Hertha BSC II unter der Woche 90 Minuten durchspielte und sich danach nach eigenem Bekunden gut sowie schmerzfrei fühlte. Er scheint nach seinem auskurierten Haarriss im Fuß wieder zumindest zu einer Alternative werden zu können.

Dazu kommt, dass Suleiman Abdullahi offenbar in Form ist. Der Sturm-Alleinunterhalter vom Hinrunden-Ende traf bereits im Traningslager gegen Shanghai sowie nun auch beim 3:0 im Test gegen Energie Cottbus. Es deutet zudem einiges darauf hin, dass Lieberknecht mit einem 3-4-3 System liebäugelt, in dem nur ein echter Mittelstürmer benötigt wird.

Das ist der Spielplan von Eintracht Braunschweig:

Zur Galerie

​Fabian Klos zur Eintracht?

Ein neues Gerücht, das sich nach wie vor vor allem auf Internet-Portalen hartnäckig hält, ist das des Braunschweiger Interesses an Fabian Klos vom finanziell in Not geratenen Liga-Rivalen Arminia Bielefeld. Eintrachts Sportlicher Leiter Marc Arnold hat allerdings klar dementiert, den aus dem Kreis Gifhorn stammenden Torjäger holen zu wollen.

Allerdings soll auch Stephan Hain von Drittligist SpVgg Unterhaching ein möglicher Kandidat sein. Der 29-Jährige hat für den FC Augsburg bereits in der Bundesliga gespielt, dazu kommen Einsätze für Augsburg und 1860 München in der 2. Liga. In der vorigen Regionalliga-Saison schoss er dann Haching fast allein in die 3. Liga. In dieser stehen aktuell 13 Treffer in 20 Spielen in seiner Bilanz.

​Sturm-Thema noch nicht abgehakt

Freilich stellt sich die Frage, ob er mit seinem 29 Jahren noch eine Verstärkung mit Perspektive wäre oder nur ein Not-Einkauf – ohne Zweifel aber ein qualitativ hochwertiger. Möglicherweise warten die Verantwortlichen bis zum Ende der Transferperiode ab, was sich bis dahin getan hat. Was ist mit Nyman? Wie fit ist Kumbela? Trifft Abdullahi? Passt das System? Welche Ergebnisse haben die ersten beiden Spiele gebracht? Das Thema neuer Stürmer bei der Eintracht ist noch nicht abgehakt.

Mehr zu Eintracht Braunschweig
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Peine
Sport aus aller Welt