IMG_0015 Mit letztem Einsatz klärt TSVB-Abwehrchef Marian Mauritius Ruhberg (re.) gegen Klausdorfs Torjäger Bennet Vetter. Alex Meyerfeldt (re.) beobachtet die Szene. © Andrè Haase
IMG_0015

Osterrönfelder SV mit Remis im Topspiel gegen den TSV Kropp

Büdelsdorf punktet gegen Schleswig - Kilia ohne Chance gegen Husum

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Nach einem knappen 3:2-Erfolg über Bordesholm, den Torjäger Bennet Vetter Elf durch einen Hattrick sicherte, ist der TSV Klausdorf härtester Widersacher des Landesliga-Spitzenreiters Husumer SV. Beide sind punktgleich mit dem OTSV auf Rang drei. Der TSV Kropp hatte die Führungsrolle nicht beim 1:1 in Osterrönfeld verloren, sondern einen Drei-Punkte-Abzug wegen Nichterfüllens des Schiedsrichtersolls kassiert.

Osterrönfelder TSV – TSV Kropp 1:1
In der intensiv und fair geführten Partie entsprach das Unentschieden dem Spielverlauf. Beide Tore waren Geschenke an den Gegner. Vor dem Osterrönfelder 1:0 (31.) durch Mustafa Korkmaz verschätzte sich Anton Merz bei einem weiten Abschlag von Anton Dembowski, und vor dem Ausgleich (60.) von Robin Grell ließ der OTSV-Torwart einen Eckstoß von Lars Horstinger durch die Hände gleiten. Die Kontrahenten boten eine abwechslungsreiche und ansprechende Partie, in der die Osterrönfelder mit ihrer robusten und zweikampfstarken Abwehr sowie durch spielerische Elemente bis zur 60. Minute gefielen. „Bis dahin war ich mit meiner Mannschaft sehr zufrieden“, sagte OTSV-Trainer Olaf Lehmann. Anschließend dominierte Kropp, ohne zu Torchancen zu kommen. „Die kompakte OTSV-Abwehr hat es uns sehr schwer gemacht, wir hätten noch mehr Tempo machen müssen“, meinte Gäste-Coach Dirk Asmussen.

FC Kilia Kiel – Husumer SV 0:5
Bis zur Pause deutete überhaupt nichts auf eine so deutliche Niederlage der Kilianer hin. Sie standen gut in der Defensive und lieferten den Husumern ein Spiel auf Augenhöhe. Nachdem ihre Innenverteidiger Patrick Amponsah und Mehrez Laacoubi verletzungsbedingt in der Halbzeit ausgewechselt werden mussten, begann Kilias Abwehr zu wackeln. Das 1:0 durch Bosse Wullenweber (58.) war auch schon der Anfang vom Ende. „Wir waren geschockt, und nach dem 0:2 zerfielen wir in unsere Einzelteile“, sah FC-Coach Matthias Hartwig nach dem Treffer von Hendrik Fleige (66.) die Ordnung in seinen Reihen total verloren gehen. Da die Platzherren ihre Positionen nicht mehr hielten, hatten die Nordfriesen leichtes Spiel, innerhalb von nur acht Minuten drei Tore durch die eingewechselten Luca Sander (80., 88.) und Valentin Godt (86.) zu bejubeln. Tief saß der Frust bei Hartwig: „So darf man sich nicht aufgeben“, fand er kritische Worte für sein Team, das auch im dritten Heimspiel torlos blieb.

TSV Klausdorf – TSV Bordesholm 3:2
Ein Spektakel bot der TSVK, der in den letzten 19 Spielminuten einen 0:2-Rückstand in einen Sieg verwandelte. „Wir hatten 70 Minuten lang nicht den Hauch einer Chance. Wir wurden vorgeführt“, hatte sich Klausdorfs Trainer Dennis Trociewicz fast schon mit der Niederlage abgefunden. Bordesholm trat wie ein Top-Team auf und hätte die 2:0-Führung durch Mika Jöhnk ausbauen können (50., 60.). Doch nach dem Anschlusstreffer wie aus dem Nichts durch Bennet Vetter (71.) ging ein Ruck durch die Gastgeber. „Es war eine Energieleistung, die das Spiel auf den Kopf gestellt hat“, so Trociewicz, der noch zwei weitere Treffer von Vetter bejubeln durfte (86., 88.). Der Klausdorfer Torjäger erzielte nicht nur einen Hattrick, sondern führt die Torjägerliste mit elf Treffern an.

Büdelsdorfer TSV – Schleswig 06 4:2
Bis zum 1:1 (27.) durch Jan Goos sah es nicht nach einem Sieg der Gastgeber aus. Schleswig besaß klare spielerische Vorteile, Büdelsdorf stand in der Abwehr kompakt bis auf einen Patzer von Dennis Rechner und Tim Peters, der durch Adrian Swiatek zum 1:0 (17.) führte. Im ersten Durchgang fehlte dem BTSV durch zu viele Einzelaktionen die Wirkung. Ein Wechsel zu Beginn der zweiten Halbzeit führte zur Dominanz des Siegers. Für Tim Peters kam Tim Münz ins Spiel, der zusammen mit Jan-Ole Bruhns das Spiel belebte. „Wir wollten das Tempo erhöhen und Druck auf die Schleswiger Abwehr ausüben. Das ist uns bestens gelungen“, sagte Co-Trainer Norbert Schink. Eine Glanzparade von Christian Wulff (78.) nach einem Schuss von Swiatek bewahrte den BTSV vor dem 3:2.

Region/Kiel Osterrönfelder TSV (Herren) TSV Kropp (Herren) Büdelsdorfer TSV (Herren) Schleswig 06 (Herren) FC Kilia Kiel (Herren) Husumer SV (Herren) TSV Klausdorf (Herren) TSV Bordesholm (Herren) Landesliga Schleswig-Holstein Schleswig (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige