15. Mai 2018 / 22:38 Uhr

OSV Hannover ackert an der Sensation und stürzt Germanen-Reserve in noch tiefere Abstiegssorgen

OSV Hannover ackert an der Sensation und stürzt Germanen-Reserve in noch tiefere Abstiegssorgen

Mark Bode
Germanias Lennart Novotny (re) wird von Roland Duraku abgegrätscht.
Germanias Lennart Novotny (re) wird von Roland Duraku abgegrätscht. © deisterpics/Stefan Zwing
Anzeige

Geht da noch was beim OSV Hannover in Sachen Klassenerhalt? Dank des 4:2-Heimsiegs über die Reserve des 1.FC Germania Egestorf/Langreder steht die Mannschaft von Trainer Michel Costa nun punktgleich mit den Germanen.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Das war ein herber Rückschlag für die Reserve des 1. FC Germania Egestorf-Langreder im Kampf um den Klassenerhalt. Im Nachholspiel hat die Mannschaft von Trainer Michel Costa am Dienstagabend ein 2:4 beim direkten Konkurrenten OSV Hannover hinnehmen müssen. „Der OSV hat den Sieg mehr gewollt als wir. Wir sind die erste Halbzeit gar nicht ins Spiel gekommen“, so der Coach. Eine wirkliche Erklärung für den schlappen Auftritt hatte er nicht. Er musste auch zugeben: „Aufgrund des Chancenverhältnisses ist der Sieg des OSV auch verdient.“

Bilder der Partie OSV Hannover - 1.FC Germania Egestorf/Langreder II

Zur Galerie
Anzeige

OSV von Beginn an druckvoll

Die Hannoveraner begannen die Partie bereits druckvoll. FC-Torwart Julian Lenz wehrte in der sechsten Minute bereits glänzend gegen Arafate Tcha-Gnaou ab, der frei auf ihn zulief. Zum Glück für die Germania sah Tcha-Gnaou den mitgelaufenen Michel Rodriguez nicht. In der 15. Minute war allerdings Lenz gegen den Schuss von Volkan Ates machtlos – 1:0 für den OSV.

Die Gastgeber blieben überlegen und erspielten sich Möglichkeiten, ließen diese allerdings teils leichtfertig ungenutzt. Es kam noch bitterer für die Egestorfer: Schon früh hatte sich Luca Zander nach einem Zweikampf am Knie verletzt. Er hielt bis zur 37. Minute durch, musste dann allerdings vom Feld. Auch die Anfangsphase der zweiten Hälfte gehörte zunächst dem Tabellenvorletzten aus der Landeshauptstadt. Nach einer Ecke köpfte Roland Duraku das 2:0 (60.).

Germanen gleichen aus

Allerdings schien dieser Gegentreffer eine Art Weckruf für den 1. FC gewesen zu sein. Plötzlich wurden die Gäste mutiger und spielten im Oststadtstadion so, wie man es sich in so einem richtungsweisenden Duell zweier Abstiegskandidaten vorgestellt hatte. Innerhalb kurzer Zeit verwertete Lennart Novotny doppelt nach Vorlagen von Jan Zimmermann. Beim Anschlusstreffer schoss der Stürmer hoch ein (75.), beim Ausgleich wurde er vom Trainer der Regionalligamannschaft steil geschickt und legte den Ball flach am OSV-Torwart Tim Tschernetow vorbei (77.).

Die Partie war wieder offen. Doch die Hoffnung auf mögliche drei Punkte für die Germanen war schnell dahin. Gerhard Kwarteng sorgte mit seinem Schuss für die erneute OSV-Führung (80.). Die Egestorfer warfen nun alles nach vorne, selbst Lenz hielt es nicht mehr im eigenen Tor. Es gab Möglichkeiten zum 3:3 in Ansätzen. Doch die Entscheidung fiel schließlich nach einem Konter zugunsten des OSV. Lenz wehrte noch doppelt überragend gegen Michel Rodriguez ab, beim erneuten Nachschuss von Björn Gassmann war er allerdings geschlagen (90.).

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt