20. Dezember 2018 / 14:07 Uhr

Bericht: Ousmane Dembélé soll Freund Geld zahlen – um ihn abzulenken

Bericht: Ousmane Dembélé soll Freund Geld zahlen – um ihn abzulenken

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Ousmane Dembélé sorgt wieder für Schlagzeilen in Spanien.
Ousmane Dembélé sorgt wieder für Schlagzeilen in Spanien. © imago/ZUMA Press
Anzeige

Kuriose Story aus Spanien: Skandal-Profi Ousmane Dembélé findet beim FC Barcelona zumindest sportlich zurück in die Spur – allerdings sorgt nun ein neuer Bericht über sein Privatleben für Schlagzeilen in Spanien.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Kaum ein Spieler des FC Barcelona steht so sehr im Fokus wie er: Ousmane Dembélé, der Ex-Star von Borussia Dortmund, ist einer der teuersten Spieler der Welt – und auch einer der skandalträchtigsten. Kaum ein Tag kommt ohne eine neue Enthüllung über den 21-Jährigen aus. Zuletzt wurde gar berichtet, dass Dembélé sein Handy nicht ausschalten darf und ständig für den Verein erreichbar sein muss – jetzt berichtet Radio Marca aus Spanien, dass der Flügelstürmer einen Freund bezahlt, um ihn abzulenken.

Die Geschichte klingt komplett verrückt: Laut dem Bericht soll Dembélé seinem besten Freund Moustapha Diatta 15.000 Euro im Monat bezahlen, damit er mit ihm Videospiele spielt – und ihn generell vom Profialltag ablenkt. In der Sendung „La Ronda“ wurde auch über einen zweiten Freund Dembélés berichtet, der allerdings namentlich nicht genannt wurde. Gerüchte machen die Runde, dass beide keinen guten Einfluss auf den Barça-Profi haben sollen.

Von Neymar bis Ronaldo: Das sind die teuersten Transfers im Weltfußball

Der Wechsel von Cristiano Ronaldo zu Juventus Turin schlägt hohe Wellen. Dennoch: Der teuerste Spieler der Fußball-Geschichte wird der Ex-Madrid-Star damit nicht. Der SPORTBUZZER blickt auf die 25 Mega-Transfers der Geschichte. Zur Galerie
Der Wechsel von Cristiano Ronaldo zu Juventus Turin schlägt hohe Wellen. Dennoch: Der teuerste Spieler der Fußball-Geschichte wird der Ex-Madrid-Star damit nicht. Der SPORTBUZZER blickt auf die 25 Mega-Transfers der Geschichte. © imago
Anzeige

Immer wieder Probleme mit Ousmane Dembélé

Hintergrund: Weil Dembélé offenbar des Öfteren die ganze Nacht über an der Spielekonsole sitzt und TV-Serien schaut, hat der französische Weltmeister in den vergangenen Wochen bereits mehrfach das Mannschaftstraining der Katalanen verschlafen, zuletzt nach dem Barcelona-Derby gegen Espanyol. Nachdem er am Abend beim 4:0 an der Seite von Lionel Messi noch brillierte, erschien er am nächsten Vormittag nicht zum Mannschaftstraining. Der FCB schickte einen Mitarbeiter der hauseigenen Securityfirma zu Dembélés Wohnhaus. Der Franzose startete mit zweistündiger Verspätung auf dem Trainingsgelände – da hatte der Rest des Teams schon Feierabend. Dembélé wurde zu einer Geldstrafe in Höhe von mindestens 100.000 Euro verdonnert. Es war bei Weitem nicht der erste Fall: Trainer Ernesto Valverde strich Dembélé wegen seiner ständigen Verfehlungen sogar schon aus dem Kader.

Mehr zu Ousmane Dembélé

Diatta soll 2016, als Dembélé zum BVB wechselte, ein Probetraining in Dortmund absolviert haben – doch der Klub fand keine Verwendung für den Landsmann des heutigen Barça-Stars.

Dembélé kommentierte die Geschichte über die angebliche Bezahlung seines Freundes mit Emojis via Twitter. Ex-BVB-Teamkollege Marc Bartra reagierte mit einem Augenzwinkern auf den Post: „Und ich? Ich bin doch auch immer noch dein Freund, oder?“

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt