11. März 2018 / 19:59 Uhr

Paderborn-Coach Steffen Baumgart: So ein Spiel gewinnt man einmal im Leben

Paderborn-Coach Steffen Baumgart: So ein Spiel gewinnt man einmal im Leben

Sönke Fröbe
Mit dem SC Paderborn auf Erfolgskurs in der 3. Liga: Trainer Steffen Baumgart.
Mit dem SC Paderborn auf Erfolgskurs in der 3. Liga: Trainer Steffen Baumgart. © Lutz Bongarts
Anzeige

Für den Paderborner Trainer, der in Rostock geboren wurde und für Hansa Rostock in der Bundesliga stürmte, war die Rückkehr ins Ostseestadion eine sehr emotionale Angelegenheit.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Glückwunsch zum Sieg, Herr Baumgart! Haben Sie Sie immer daran geglaubt, dieses Spiel noch drehen zu können?
Steffen Baumgart: Wenn du so schnell 0:2 hinten liegst, denkst du – sagen wir mal so: Das wird interessant heute! Der Rückstand hat mich geärgert, weil wir versucht haben, nach vorne zu spielen und uns die Möglichkeiten zu erarbeiten – auch schon in der ersten Halbzeit. Hansa hat über weite Strecken gut verteidigt, hat uns gut ausgekontert und vor dem 1:0 durch gutes Pressing zum Fehler gezwungen. Trotzdem haben meine Jungs nicht aufgehört, sondern weiter mit Risiko nach vorne gespielt und sich dafür am Ende belohnt.

Ihre Mannschaft hatte zuvor fünf Spiele nicht mehr gewonnen. Wo hat Sie die Moral für diese Aufholjagd hergeholt?
Baumgart: Wir waren in den vorherigen Spielen auch schon die bessere Mannschaft, hätten auch diese gewinnen können. Schon in den letzten drei Spielen sind wir nach einem Rückstand immer wieder positiv zurückgekommen.

War das ein vorentscheidender Schritt in Richtung Aufstieg für den SC Paderborn?
Baumgart: Nein, man sieht doch, wie eng das alle ist. So ein Spiel wie gegen Rostock gewinne ich einmal im Leben. Es ist ja nicht so, dass man so etwas ständig erlebt. Wir wissen, dass die Punkte für uns wichtig sind, wir reden aber nicht über den Aufstieg, wir reden darüber, Punkte zu holen. Auch nächste Woche wieder - und dann gucken wir mal, wie weit unser Weg geht.

So verlief die Karriere von Steffen Baumgart

Im Sommer 1994 wechselt Steffen Baumgart (r.) von der SpVg Aurich zum FC Hansa Rostock. Hier ist er 1995 in der Partie gegen Hannover 96 aktiv. Zur Galerie
Im Sommer 1994 wechselt Steffen Baumgart (r.) von der SpVg Aurich zum FC Hansa Rostock. Hier ist er 1995 in der Partie gegen Hannover 96 aktiv. ©
Anzeige

Sie sind in Rostock geboren und haben als Profi für Hansa in der Bundesliga gespielt. Das war sicher ein besonderes Spiel für Sie?
Baumgart: Ja ein sehr besonderes, sehr emotionales, das gebe ich gerne zu. Meine Familie, meine Schwester waren heute im Stadion. Ich glaube, ich habe auch einen kleinen Anteil an diesem Stadion, wenn es auch nur ein minimaler ist. Ich habe hier meine Knochen hingehalten, habe viel Spaß und viel Erfolg gehabt. Nicht immer bin ich hier im Guten gegangen, auch das gehört zur Wahrheit dazu. Trotzdem fühle ich mich hier heimisch, Hansa ist mein Heimatverein und wird es auch immer bleiben.

Mehr zur 3. Liga

Wie beurteilen Sie die Leistung von Hansa?
Baumgart: Das Wichtigste ist, dass man sieht, dass hier eine Struktur entstanden ist. Wenn man über Jahre verfolgt hat, wie hier Fußball gespielt wurde und wie sie jetzt spielen: wie sie versuchen zu kombinieren, wie sie versuchen Fußball zu spielen! Man sieht, dass hier ein ganz klarer Weg eingeschlagen wurde, der irgendwann zum Erfolg führen wird.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt