04. Dezember 2018 / 15:32 Uhr

Paul Zerbe glänzt mit Dreierpack bei 5:0-Sieg des FC Insel Usedom

Paul Zerbe glänzt mit Dreierpack bei 5:0-Sieg des FC Insel Usedom

Detlef Spiller
Philipp Gronwald (l.) vom FSV BW Greifswald und Paul Zerbe vom FC Insel Usdeom lieferten sich viele gute Zweikämpfe.
Paul Zerbe (r.) war mit einem Dreierpack für den FC Insel Usedom erfolgreich. © Ronald Krumbholz
Anzeige

Die Insel-Kicker bezwingen den HFC Greifswald vor heimischer Kulisse. Gäste bleiben auf Rang 14 der Landesklasse I.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Wolgast. Der HFC Greifswald hat das letzte Hinrundenspiel in der Fußball-Landesklasse/Staffel I verloren. Der FC Insel Usedom beendete gegen die Hengste eine lang anhaltende Durststrecke in beeindruckender Manier. Mit 5:0 wurde der HFC klar bezwungen.

Die Bedingungen machten wahrlich keine Lust auf Fußball. Der Rasen war tief und glitschig. Dazu ein eiskalter Regen und starker Wind, bei spärlichem Flutlicht. Doch die Bansiner ließen sich überhaupt nicht davon beeindrucken. FCU-Trainer Roman Maaßen war vor allem über die Art und Weise, wie seine Kicker auftraten, begeistert: „Das gesamte Team hängte sich über 90 Minuten voll rein. Wir hatten viel Ballbesitz und kontrollierten den Gegner fast vollständig. Wir waren eine echte Einheit“. Erfreut war der Coach auch über seinen Dauerläufer Paul Zerbe: „Nicht nur wegen seiner Tore. Wie er die Bälle forderte und das Team mitriss, war hervorragend“.

Der 21-jährige Zerbe war happy über den Befreiungsschlag: „Drei Tore gelangen mir bei den Männern noch nie. Wir haben endlich wieder Fußball gespielt und wichtig war, dass viel miteinander gesprochen wurde“. War sein erster Treffer noch etwas glücklich, so waren die weiteren Tore eine Augenweide.

Mehr zur Landesklasse I

Maaßen musste eine komplette Abwehrreihe ersetzen. Somit beorderte er Spielmacher Hus ins Abwehrzentrum, was sich als kluge Entscheidung erwies. Die recht harmlosen Greifswalder kamen zu keiner herausgespielten Torchance. Im gesamten Match gab der HFC vier gute Torschüsse ab, wobei Torhüter Fica zu zwei Glanzparaden (17./70.) gezwungen war. „Andrzej bekam zwar nicht viel zu tun, war aber stark, wenn es nötig war“, lobte Maaßen. Aber auch Karaman, Rüh, Kwiatkowski und Gohlke drückten dem umkämpften Match ihren Stempel auf. Ein halbes Dutzend Chancen für ein noch höheres Resultat blieben ungenutzt, was die starke Leistung aber nicht schmälerte. „Jetzt wollen wir am Samstag in Hohendorf für einen versöhnlichen Jahresabschluss sorgen“, sieht Maaßen dem kommenden Derby entgegen.

FCU: Fica – Kwiatkowski, Hus, Wozny, Arndt (46.Menzel) – Hügel (46.Urban) – Zerbe, Gohlke – Karaman, Rodenhagen (65. Benthin), Rüh.
HFC: keine Angaben
Tore: 1:0 Zerbe (8.), 2:0 Karaman (29.), 3:0 Kwiatkowski (61.). 4:0, 5:0 Zerbe (77./81.).

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt