Geht Davie Selke oder bleibt er ?  Der Offensivspieler war unter Trainer Ralph Hasenhüttl selten erste Wahl.  Geht Davie Selke oder bleibt er ?  Der Offensivspieler war unter Trainer Ralph Hasenhüttl selten erste Wahl.  ©
Geht Davie Selke oder bleibt er ?  Der Offensivspieler war unter Trainer Ralph Hasenhüttl selten erste Wahl. 

Personalkarussell bei RB Leipzig: Diese Spieler werden heiß gehandelt

Es sind die üblichen Mechanismen zum Ende einer Bundesliga-Saison. Die Personalspekulationen für die neue Spielzeit werden heftig angeheizt. Die immer jungen Fragen sind: Wer kommt? Wer muss gehen?

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Leipzig. Während die Spieler von RB Leipzig in der vergangenen Woche ihren Einzug in die Champions League an drei freien Tagen feierten, war Sportdirektor Ralf Rangnick in Personalmission auf Achse. „Ich war am Montag nach dem Hertha-Spiel schon wieder unterwegs in Sachen Kaderplanung und Neuzugänge“, verriet er beim Sportbuzzer Fantalk 3.0. Seine Ziele nannte er nicht.

Gleich eine ganze Reihe neuer Spieler wird derzeit hoch gehandelt. Klar ist, RB Leipzig will und muss für die kommende Saison mit Bundesliga und Champions League den Kader qualitativ in der Breite vergrößern. Fünf bis sechs neue Profis könnten zu den Roten Bullen stoßen. Bestätigt sind bereits die Verpflichtungen der beiden Torhüter Yvon Mvogo (22, Young Boys Bern) und Philipp Köhn (19, VfB Stuttgart).

Mögliche Abgänge

Davie Selke: Über den Stürmer wird seit Wochen geredet. Werder Bremen hat offenbar Interesse, kann aber möglicherweise nicht die Ablösesumme von geschätzten zehn Millionen Euro aufbringen. Jetzt ist auch Lazio Rom in den Poker um Selke eingestiegen, wenn man der italienischen Zeitung „Il Messagero“ glaubt. RB Leipzig will seinen Angreifer aber nicht ohne Not abgeben, schon gar nicht zu einem Low-Budget-Tarif, wie Rangnick zuletzt betonte. Mit seinen beiden Toren bei Hertha BSC hat sich nicht nur Selkes Laune sondern auch seine Chance auf einen Verbleib wieder verbessert.

Rani Khedira:Der defensive Mittelfeldspieler bekam zuletzt wieder Spielanteile, machte seine Sache ordentlich. Der Vertrag läuft trotzdem aus. Khedira würde gern bleiben. Zuletzt wurde über einen möglichen Transfer zu Bröndby Kopenhagen und seinem alten Trainer Alexander Zorniger öffentlich nachgedacht.

Klar ist, RB wird noch weitere Spieler abgeben. Rangnick und auch Trainer Ralph Hasenhüttl hatten bereits vor mehreren Wochen angekündigt, Gespräche mit wenig eingesetzten Spielern führen zu wollen. Dazu könnten Ken Gipson, Federico Palacios und Dominik Kaiser gehören.

Mögliche Zugänge

Bei dieser Frage gibt sich RB traditionell zugeknöpft, spricht erst über Namen, wenn es etwas zu verkünden gibt. Umso intensiver werden die Sandkastenspiele um Positionen im Vorfeld geführt.

Jadon Sancho: Der Stürmer ist gerade 17 Jahre alt und eines der größten Talente von Manchester City. Die Bild-Zeitung hält einen Transfer für aussichtsreich. Der Berater des Spielers mit Wurzeln in Trinidad und Tobago habe sich schon in Leipzig umgesehen. Anders als in Manchester, wo Sancho noch in Nachwuchsteams kickt, könnte er bei RB sofort in der Champions League spielen.

Joshua Kimmich: Welches Tempo das Personalkarussell inzwischen aufgenommen hat, zeigen die Meldungen zum Nationalspieler. Im Sportbuzzer-Interview betonte Kimmich vergangene Woche, dass er noch viel mit dem FC Bayern vorhabe. Jetzt berichtet die Stuttgarter Zeitung, dass der 22-Jährige unzufrieden sei und auf einen Wechsel dränge. Erste Kandidaten seien Manchester City mit Trainer Pep Guardiola und RB Leipzig. Kimmich besitzt noch einen Vertrag bis 2020.

Anthony Jung: Nach dem Abstieg des FC Ingolstadt müsste der ausgeliehene Spieler eigentlich zu RB zurückkehren. Im Moment spricht aber wenig für eine Zukunft Jungs ins Leipzig. „Ihr kennt meine vertragliche Situation, es gibt nichts Neues“, sagte der Linksfuß zuletzt beim 0:0 des Absteigers in der Red Bull Arena.

Maximilian Philipp: Sky News HD vermeldete den Wechsel des 23 Jahre alten Freiburgers schon als fix. Dessen Berater widerspricht allerdings. Der Offensivmann soll auch lukrative Angebote aus England vorliegen haben. Fest steht: RB hatte bereits im Winter ein Auge auf den gebürtigen Berliner geworfen, der bis 2013 noch für Energie Cottbus spielte.

Amin Younes: Als heißestes Gerücht der vergangenen Woche wurde der Name des Ex-Gladbachers und jetzigen Profis von Ajax Amsterdam geworfen. Der Linksaußen Younes weiß zumindest wie Europapokal geht und passt mit seinen 23 Jahren perfekt ins Altersprofil.

Nadiem Amiri: Der 20-Jährige hat eine starke Saison gespielt, könnte aber auch mit Hoffenheim wohl in der Champions League antreten. Sollte RB tatsächlich Interesse haben, dann muss namhafte Konkurrenz ausgestochen werden. Auch Dortmund und Athletico Madrid sollen ein Auge auf den Mittelfeldspieler geworfen haben.

Traditionell stehen Spieler von RB Salzburg unter Beobachtung. Christoph Freund, der sportliche Leiter, glaubt zwar nur an einen einzigen Transfer nach Leipzig. Mehrere österreichische Medien nennen aber drei Kandidaten: Konrad Laimer (19, Mittelfeld), Valon Berisha (24, Mittelfeld) und Valentino Lazaro (21, Mittelfeld).

Allerdings ist auch klar: Wenn die Uefa die Salzburger in der Champions League starten lässt, dann braucht der österreichische Meister selbst einen schlagkräftigen Kader. RB-Boss Dietrich Mateschitz sieht offenbar keine Probleme mit den Regularien. „Es ist alles geregelt“, sagte er gerade bei laola1.at.

Und auch RB Leipzig muss sich über ein Startrecht wohl keine Gedanken machen. „Willkommen in der #UCL @DieRotenBullen“, twitterte die Uefa nach dem 4:1-Sieg gegen Hertha BSC gleich einmal selbst.

Region/Leipzig RB Leipzig RB Leipzig (Herren) Fussball Bundesliga

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige