Philip Philip "Blubber" Nielsen bestritt 101 Spiele (16 Tore) für Eutin 08. © OKPRESS
Philip

Philip "Blubber" Nielsen verlässt Eutin 08

"Blubber" geht zum SV Neukirchen - Goalgetter Florian Stahl will seine "Schlüsse ziehen"

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Die jüngste 1:2-Pleite von Fußball-Regionalligist Eutin 08 gegen den SSV Jeddeloh hat reichlich Gesprächsstoff geboten. Während die Demontage von Goalgetter Florian Stahl die Rosenstädter wohl noch länger beschäftigen dürfte, geht das Kapitel eines anderen verdienten Spielers dagegen zu Ende. Für Philip Nielsen war es das letzte Heimspiel - "Blubber" verlässt den Klub zum 31. Dezember.

66 Tore in 81 Spielen hat "Stahler" für die Eutiner seit seinem Wechsel im Juli 2015 vom Preetzer TSV erzielt - eine Top-Quote. Immer wenn es darauf ankam, hat der Bundeswehr-Nationalspieler abgeliefert. Seitdem Lars Callsen das Traineramt vor sechs Wochen übernommen hat, ist er aber nicht mehr gesetzt. Der 44-Jährige zieht den jungen Rasmus Tobinski vor, der vor der Saison aus der U19 des FC St. Pauli gekommen ist. Zu den Gründen hatte Co-Trainer Tim Brunner erst kürzlich gegenüber dem LN-Sportbuzzer gesagt: "Rasmus ackert viel und bringt uns damit die nötige Stabilität." Dass der robuste Youngster viel ackert, steht außer Frage. Die Frage ist jedoch, ob der Klub auf die Treffsicherheit von "Stahler" im Kampf um den Klassenerhalt verzichten kann? In den ersten neun Spielen in dieser Saison erzielte der 32-jährige Routinier insgesamt sechs Tore. Tobinski wirkt noch zu grün und wartet hingegen weiter auf seinen ersten Treffer im 08-Dress.

Obwohl die frühe Auswechselung gegen Jeddeloh nach 34 Minuten ihn tief getroffen hat, wollte sich Stahl auch einen Tag danach nicht zu seiner derzeitigen ungewohnten Reservistenrolle weiter äußern. "Weil es einem sowieso negativ ausgelegt wird", sagte er dem LN-Sportbuzzer. "Ich werde für mich persönlich die letzten Wochen Revue passieren lassen und daraus meine Schlüsse ziehen. Der Verein braucht jetzt aber Ruhe. Wichtig ist, dass die Mannschaft im Fokus steht, und nicht einzelne Spieler. Wir müssen nach vorne gucken und haben den Klassenerhalt als gemeinsames Ziel."

Vielleicht sollten sich beide Seiten einfach mal zusammensetzen, um die offenkundigen Differenzen auszuräumen. Allerdings ist "Stahler" erstmal drei Wochen auf einem Bundeswehr-Lehrgang in Germersheim (Rheinland-Pfalz). Da er erst am 22. Dezember zurückkehrt, fehlt der Stürmer somit in den letzten beiden Spielen des Jahres 2017: Am Mittwoch bei Mitaufsteiger Altona 93 (19.30 Uhr), wenn das Nachholspiel nicht zum dritten Mal abgesagt werden sollte, und am Sonntag bei Drochtersen/Assel (14 Uhr).

Mäzen und Sportvorstand Arend Knoop, der gegen Jeddeloh ("Ich habe zumindest mit einem Unentschieden gerechnet") aus privaten Gründen fehlte, will die Personalie Stahl mit Callsen nach dem Altona-Spiel besprechen. "Eigentlich ist er jemand, der seine Tore macht und immer gewinnen will", sagt der 70-Jährige. In diesem Gespräch soll es dann auch um mögliche Winter-Transfers gehen. So würde unter anderem ein Stürmer auf dem Wunschzettel des Aufsteigers stehen. Unterdessen bestätigte Knoop, dass Nielsen "den Verein im Winter definitiv verlassen wird. Ich habe lange und vernünftig mit Blubber gesprochen. Er schlägt beruflich eine andere Laufbahn ein und kehrt zu seinem Heimatverein SV Neukirchen zurück. Er bekommt die Freigabe allerdings nur, weil er keine Zeit fürs Training hat und dort vor der Tür zusammen mit seinem Bruder spielen kann", sagte Knoop auf Nachfrage. Für einen anderen Verein hätte er die Freigabe nicht erteilt.

Nielsen wird Spielertrainer beim Ost-Kreisligisten (Tabellenachter), wäre aber auch gern geblieben. "Ich hätte meinen Vertrag auch aussitzen können. Ich bin aber immer offen und ehrlich. Viermal Training in der Woche schaffe ich zukünftig nicht. Ich hatte auf eine Lösung etwa als Backup-Spieler gehofft. Zumal unser Kader nicht unbedingt der größte ist", sagte der Mittelfeldspieler, der vor zweieinhalb Jahren vom Oldenburger SV kam und 101 Spiele (16 Tore) für 08 bestritten hat. Das Angebot, in der Rückrunde für die Eutiner Verbandsliga-Reserve zu spielen, sei für den 29-jährigen Banker nicht in Frage gekommen. Für Nielsen soll Außenbahnspieler Dennis Sauer (davor Preußen Reinfeld) aus der "Zweiten" in den Ligakader hochgezogen werden.

Region/Lübeck Kreis Ostholstein Eutin 08 (Herren) Regionalliga Nord Region Norddeutschland (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige