TuS Neudorf-Platendorf Elf Spiele in sechs Wochen: Platendorf (am Ball) war gefordert. © Michael Franke
TuS Neudorf-Platendorf

Platz vier: Der TuS Neudorf-Platendorf klopft zeitweise sogar oben an

 Zufriedenheit in Grün-Weiß: Der TuS Neudorf-Platendorf schloss die Bezirksliga auf Platz vier ab. Coach Ralf Schmidt wurde von seinem Team mehr erfreut als enttäuscht und sagt daher: „Wir freuen uns darüber, zu was wir im Stande waren.“

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Schmidt fügt hinzu: „Zum Schluss bin ich zufrieden. Ich kann mich kaum erinnern, dass wir irgendwann mal glücklich gewonnen haben.“ War in der Vorsaison und auch in dieser Hinrunde die Beständigkeit ein großes Thema, bekam Platendorf speziell mit Beginn der Rückrunde Konstanz in die Leistung – und damit auch in die Ergebnisse. „Wir waren ja zwischendurch sogar plötzlich im Rennen für ganz oben“, erinnert sich Schmidt. Das lag daran, dass der TuS ab Anfang März sechs Spiele in Folge gewann.

Für den ganz großen Wurf reichte es dann doch nicht, was aber auch daran lag, dass die Platendorfer innerhalb von sechs Wochen elf Spiele zu bestreiten hatten. Die Partien kosteten zu viel Nerven und Kraft. „Das waren brutal viele Spiele, dafür haben wir das gut gemacht“, lobte der TuS-Coach.

Was auch funktionierte, war die Eingliederung der neuen Spieler wie Eduard Sening oder Sebastian Kwasjuk, der „Mini-Umbruch“, wie Schmidt ihn nennt. Dazu kam, dass mit Marvin Lippke ein Langzeitverletzter wieder fit wurde und mit Deniz Gökkus ein Jungspund ins Team preschte. So konnten der Ausfall von Bekim Tairi (Leistenverletzung) oder der Winterwechsel von Sascha Tomuschat gut kompensiert werden.

Region/Wolfsburg-Gifhorn TuS Neudorf-Platendorf (Herren) Bezirksliga Bezirk Braunschweig 1 (Herren) Kreis Gifhorn

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige