12. Juni 2018 / 00:00 Uhr

Poeler SV feiert Rückkehr in die Landesklasse

Poeler SV feiert Rückkehr in die Landesklasse

Reinhard Wulf
Dem Poeler SV gelang am Sonnabend die Rückkehr in die Landesklasse.
Dem Poeler SV gelang am Sonnabend die Rückkehr in die Landesklasse. © Poeler SV
Anzeige

Aufsteiger VfL Blau-Weiß Neukloster besiegt Mallentiner SV 5:1 und erhält den Meisterpokal

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Am vorletzten Spieltag in der Fußball-Kreisoberliga wurde die Frage, wer den VfL BW Neukloster in die Landesklasse begleitet, endgültig zugunsten des Poeler SV entschieden. Die Paetow- Schützlinge ließen beim bereits feststehenden Absteiger MSV Lübstorf nichts anbrennen und feierten nach dem 2:0-Erfolg ihren Aufstieg.

„Kompliment an die Lübstorfer, die uns trotz ihres Abstiegs alles abverlangt haben“, lobte der Poeler Trainer Uwe Paetow den Einsatz der Gastgeber. Somit können die Insel-Kicker beim abschließenden Highlight – daheim gegen den noch ungeschlagenen VfL BW Neukloster – ohne jeglichen Druck ins Prestigederby gehen.

VfL Blau-Weiß Neukloster – Mallentiner SV 5:1. Bis zur Pause sah es noch nicht nach einem souverän herausgespielten Heimsieg der Broberg-Schützlinge aus. Die offensive Ausrichtung gegen tief stehende Mallentiner zahlte sich bis dahin nicht aus, weil die Blau-Weißen noch etwas kompliziert vor dem Strafraum agierten, um zum Abschluss zu kommen. Das änderte sich nach dem Wechsel, als die Gastgeber mit deutlich mehr Schwung und Zielstrebigkeit zurückkamen.
Tore: 1:0 Wichmann (45.), 2:0 Mertins (62.), 3:0 Häring (65. Strafstoß), 4:0 Schmidt (79.), 4:1 Lange (80.), 5:1 Krohn (87.).

SV Schiffahrt/Hafen Wismar – FSV Testorf/Upahl 2:3. In einem sehr ausgeglichenen Spiel zweier Tabellennachbarn, das von unterschiedlichen Drangphasen geprägt war, setzte sich das von Heiko Damrau betreute FSV-Team auf Grund der besseren Möglichkeiten auch nicht unverdient durch.
Tore: 0:1, 0:2 Ziebarth (20., 43.), 1:2 Wulf (49. Eigentor), 1:3 Ziebarth (66.), 2:3 Kindler (68.).

Mehr aus dem Kreis Schwerin-Nordwestmecklenburg

Brüsewitzer SV – SKV Bobitz 5:1. 90 Minuten Einbahnstraßenfußball in Richtung tiefstehende Bobitzer, die mit dem Endresultat noch gut bedient wurden.
Tore: 1:0 Hemping (5.), 2:0 Reuter (41.), 3:0 Hegner (43.), 4:0 Hemping (54.), 5:0 Hegner (66.), 5:1 Schmidt (70.).

SV Klütz – SG Zetor Benz 5:1. Die Klützer konnten nahtlos an die guten Leistungen aus der Vorwoche anknüpfen und erspielten sich einen ungefährdeten Sieg gegen das Zetor-Team heraus.
Tore: 1:0 Zornow (12.), 2:0 Schukay (23.), 3:0 Törber (27.), 3:1 Schreiber (56.), 4:1 Krause (58.), 5:1 R. Kähler (78.).

FC Selmsdorf – Gostorfer SV 4:3. Ein sehr torreiches Derby, bei dem sich die Gostorfer durchaus einen Punktgewinn verdient hätten. Die Rieckhoff-Elf startete sehr couragiert in die Partie hinein und hätte an Hand ihrer erspielten Chancen durchaus schon für eine 2:0-Führung sorgen können. In der ausgeglichenen zweiten Hälfte sorgte Wolff zwar für den erneuten Ausgleich, der aber in der Endphase wieder sehr fahrlässig aus der Hand gegeben wurde.
Tore: 0:1 Angelbeck (23.), 1:1 Stern (26.), 2:1 Philipowski (31.), 2:2 Wolff (34. Strafstoß), 3:2 Stern (41.), 3:3 Wolff (67.), 4:3 Stern (83.).

MSV Lübstorf – Poeler SV 0:2. Dank der besseren zweiten Halbzeit gegen den über weite Strecken gut mitspielenden Absteiger Lübstorf, konnten sich die Insel-Kicker am Ende verdient durchsetzen. Wer aus Sicht der Poeler mit Sommerfußball gerechnet hatte, wurde eines Besseren belehrt. Der MSV stand gut sortiert, störte früh, sodass bei der Paetow-Elf bis zum Pausenpfiff nicht viel Nennenswertes zusammen lief. Nach der Pause legte das Team deutlich eine Schippe drauf.
Tore: 0:1 Kullak (59.), 0:2 Muchow (76.).

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt