Ahmet Arslan schoss ein Tor gegen den Hamburger SV. Ahmet Arslan schoss ein Tor gegen den Hamburger SV. © imago
Ahmet Arslan schoss ein Tor gegen den Hamburger SV.

Pokal-Sensation: Lübecker Ahmet Arslan trifft GEGEN den HSV

Der VfL Osnabrück steht dicht vor der Sensation - und ein Ex-Hamburger aus Holstein hat daran einen großen Anteil.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Was ist denn da an der Bremer Brücke los?

Der VfL Osnabrück hat die Sensation geschafft, gewinnt einen irren Pokalfight mit 3:1 gegen den Hamburger SV - der es mal wieder geschafft hat, den DFB-Pokal schon in der ersten Runde wieder zu verlassen. Und das in Überzahl! Peinlich, HSV.

Hier lesen: Der HSV ist raus - so spottet das Netz!

Einen großen Anteil daran hat Ahmet Arslan. Der 23-Jährige übertölpelte die Hamburger Abwehr und schoss das zwischenzeitliche 3:0. Der 23-Jährige aus Lübeck spielte von 2014 bis 2016 für die Hamburger, war Kapitän der U21. So war es wenig verwunderlich, dass der Offensivspieler, der in Lübeck für den 1. FC Phönix, Lübeck 1876, den TSV Siems und den VfB Lübeck spielte, es vorzug, nicht zu jubeln. Beim HSV hatte er keinen neuen Vertrag erhalten.

Beim HSV kam der gebürtige Memminger fast ausschließlich in der zweiten Mannschaft zum Einsatz. Sein einziges Bundesliga-Spiel absolvierte er in der Nachspielzeit gegen Werder Bremen (3:1). Gegen Hoffenheim, Darmstadt und Augsburg saß er außerdem auf der Bank. 2016 verließ er Hamburg mit Ziel Osnabrück.

Diese Stars schafften den Durchbruch beim HSV nicht

Region/Lübeck VfL Osnabrück (Herren) Hamburger SV (Herren) Ahmet Arslan (VfL Osnabrück) VfL Osnabrück-Hamburger SV (13/08/2017 15:30)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige