Marcel Noeske ist extrem gut drauf. Hier trifft er gegen Gastgeber Hammoor. © Klaus Unger

Pölitz dank Noeske im Finale gegen Reinfeld

Der Ligastürmer erzielte gegen Hoisdorf seine Treffer acht bis elf im Martha-Krecker-Gedächtnispokal.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

**Preußen Reinfeld II - Hagen Ahrensburg II 2:1 (0:0)

**Nach einer Torlosen ersten Halbzeit war es Leonard Riege, der nach 50 Minuten zum 0:1 für Ahrensburg traf. Es dauerte allerdings nur drei Minuten, bis Preußen durch Julian Schrage das Ausgleichstor gelang. 18 Minuten später erzielte Silviu-Gabriel Madsen das entscheidene 2:1 für Preußen Reinfeld II. Damit ist Reinfeld ein sehr guter Turnierstart mit sechs Punkten aus zwei Spielen gelungen.

JuS Fischbek - VfL Tremsbüttel II 3:0 (0:0)

Auch hier fielen in der ersten Halbzeit keine Tore. In dieser Partie dauerte es bis zur 58. Spielminute bis Olcay Aykir das 1:0 und sein erstes Tor in dieser Partie schoss. In der 74. Minute schnürte Aykir seinen Doppelpack, ehe Maximilian Röbl zum 3:0 Endstand traf. Nach der Niederlage im ersten Spiel erhielt die JuS nun ihre ersten Punkte.

**SV Hammoor - SSV Pölitz II 1:6 (0:1)

**Nach 40 Minuten des Wartens erlöste Julian Ramm den SSV Pölitz und traf zum 0:1. Drei Minuten nach dem Seitenwechsel war es einmal mehr Marcel Noeske und erhöhte auf 2:0. Kurze Zeit später erzielten Nils Rodewald und Tim Niklas Lüneburg die nächsten Treffer für die SSV (55. und 66.), bevor Jan-Leon Stieber nochmal auf 1:4 (71.) verkürzen konnte. Aber bereits zwei Minuten nach dem Anschlusstreffer stellte Nico Ploog den alten vier-Tore-Abstand wieder her. Den letzten Treffer des Spiel machte Helge Höppner in der 80. Minute. Nach dem Kantersieg gegen den SC Wakendorf (14:0) besiegte der SSV nun auch eindrucksvoll den SV Hammoor und hat damit genauso wie Reinfeld aus der anderen Gruppe sechs Punkte aus zwei Spielen.

**TuS Hoisdorf - SC Wakendorf  11:0 (2:0)

**Bereits nach drei Spielminunten war es Sefki Yildirim, der zum 1:0 traf. 20 Minuten später schoss Joel Witte das 2:0.
Nun kam in der 42. Minute der erste von insgesamt fünf Treffern Fabian Kochs. Seine weiteren Treffer erzielte er in der 61., 66., 67. (lupenreiner Hattrick) und in der 79. Minute. Zwischendurch trafen Manuel Jan Horn (42.), Magomed Midalov (47.) und Yildirim, der in der 69. und 77. Minute seinen Dreierpack ebensfalls komplettierte. Hoisdorf ist damit ebenfalls der perfekte Start ins Turnier gelungen

**JuS Fischbek - SSC Hagen Ahrensburg II 1:2 (1:2)

**Fischbeks Überfallkommando in der ersten Spielminute brachte das schnelle 1:0 durch Granit Elezi mit sich.
Allerdings war es nur eine kurze Freude, da Paul Blume bereits in der elften Minute den Ausgleichstreffer für Ahrensburg erzielen konnte. Schon in der 26. Minute fiel auch der letzte Treffer dieser Partie durch Paul Kappner zum 1:2-Endstand. Fischbek beendet damit die Gruppenphase mit drei Punkten und Ahrensburg mit vier Punkten. Die Ahrensburger spielen damit um den dritten Platz (Sa., 15 Uhr).

**Preußen Reinfeld II - Vfl Tremsbüttel II 2:0 (2:0)

**Im letzten Spiel der Gruppe A war es Philipp Volkmer, der in der 20. Minute das 1:0 für Reinfeld schoss. Kurze Zeit später erzielte Luca Andres Wolf (25.) den 2:0 Endstand durch einen verwandelten Strafstoß. Reinfeld machte damit den perfekten Start zu einer perfekten Gruppenphase und ist mit neun Punkten aus drei Spielen Gruppensieger. Tremsbüttel behält dementsprechend nur ihren einen Punkt aus dem ersten Spiel und beendet die Gruppe als Letzter.

TuS Hoisdorf - SSV Pölitz II 4:5 (3:2)

Dank eines wieder einmal überragenden Marcel Noeske hat der SSV das Finale des Turnieres erreicht. Nach seinem Sechserpack gegen Wakendorf und dem Tor gegen Hammoor erzielte er seine Treffer acht bis elf. Dabei sah Hoisdorf lange wie der sichere Gewinner aus. Zunächst brachte Linus Wache (11.) den TuS in Führung, doch Jan-Patrick Lütje (14.) glich wieder aus. Dann erzielten Fabian Koch (23.) und Sefki Yildirim (30.) eine scheinbar komfortable Führung. Dann aber drehte Noeske auf. Erst schoss er den Anschlusstreffer (43.), dann ließ er einen Doppelpack (48./60.) folgen und netzte dann schlussendlich zum Sieg (78.) ein. Zwischenzeitlich hatte Christian Tütge (74.) das 4:4 markiert.
Pölitz-Coach Jan-Christian Hack war mit der zweiten Hälfte einigermaßen zufrieden. Hinten hat er allerdings "eklatante Schwächen" ausgemacht. Gerade das zustandekommen der Gegentore sei schwach gewesen. Aber er ist zuversichtlich, dass sich das in der Vorbereitung bessern werde.

Das Spiel SC Wakendorf gegen SV Hammoor wurde wegen des deutschen EM-Auftrittes auf den morgigen Freitag (20 Uhr) verschoben. Am Samstag trifft somit der SV Preußen Reinfeld II um 17 Uhr im Finale auf den SSV Pölitz II. Das Spiel um Platz fünf findet um 13 Uhr vor dem Spiel um Platz drei (15 Uhr) statt.

(mit Marcel Diederichsen)

Region/Lübeck SV Preußen 09 Reinfeld II (Herren) SSC Hagen Ahrensburg II (Herren) JuS Fischbek (Herren) VfL Tremsbüttel II (Herren) SV Hammoor (Herren) SSV Pölitz II (Herren) TuS Hoisdorf (Herren) SC Wakendorf I (Herren)

KOMMENTIEREN

Anzeige

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE