30. April 2018 / 19:19 Uhr

Porta-Pokal startet ohne Regionalligisten und den Titelverteidiger 

Porta-Pokal startet ohne Regionalligisten und den Titelverteidiger 

Sascha Priesemann
Twitter-Profil
Marcel Maluck sichert sich den Ball, Patrice Otto und Volkan-Umut Gürbüz setzen zum Flug an.
Marcel Maluck sichert sich den Ball, Patrice Otto und Volkan-Umut Gürbüz setzen zum Flug an. © Priesemann
Anzeige

Der Porta-Pokal startet in dieser Saison ohne Teams aus vierten Liga - und auch der 96-Nachwuchs wird fehlen. Der Veranstalter vom SV Ramlingen/Ehlershausen spricht dennoch von einem attraktiven Turnier. Denn die Top-Teams aus der Oberliga und der Landesliga sind weiter mit dabei.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Die 31. Auflage des Porta-Pokals des SV Ramlingen-Ehlershausen vom 16. Juli bis zum 29. Juli startet erstmal seit langer Zeit ohne Regionalligisten. Auch der Titelverteidiger, die U23 von Hannover 96, ist nicht dabei. "Dennoch haben wir ein attraktives Teilnehmerfeld zusammen. Die Spitzenmannschaften aus der Stadt und viele Top-Teams aus der Region sind dabei", sagt Ramlingens Sportlicher Leiter Kurt Becker.

Grund für die Absage der Viertligisten ist der enge Terminplan und die Fußball-Weltmeisterschaft. "Die Regionalliga beginnt in der kommenden Saison eher", begründet Becker die Entscheidung. Zudem geht bis zum 15. Juli die WM in Russland. Beides habe sich nicht miteinander verzahnen lassen. "Es hätte sonst die Gefahr bestanden, dass die Regionalligisten in den letzten Runden ihre A-Jugend schicken, weil sie selbst in der Liga ranmüssen", erklärt Becker.

Das sind die Teilnehmer des Porta-Pokals 2018 (16. - 29. Juli 2018):

<b>SV Arminia Hannover:</b> Viermal gewann der Oberligist SV Arminia bereits den Porta-Pokal. Der letzte Erfolg gelang 2014: Damals besiegte der SVA den Rekordchampion und Veranstalter SV Ramlingen-Ehlershausen mit 5:1. Zur Galerie
SV Arminia Hannover: Viermal gewann der Oberligist SV Arminia bereits den Porta-Pokal. Der letzte Erfolg gelang 2014: Damals besiegte der SVA den Rekordchampion und Veranstalter SV Ramlingen-Ehlershausen mit 5:1. ©
Anzeige

Dies war in den Vorjahren bereits immer mal wieder vorgekommen. Im vergangenen Jahr schickte der TSV Havelse etwa seine U19 zum letzten Gruppenspiel und schied vorzeitig aus. Davor hatte der Viertligist Borussia Hildesheim den Nachwuchs eine Chance gegeben.

​Früherer Start wäre nicht möglich gewesen

Eher hätte das Turnier allerdings auch nicht starten können, weil dann die Landesligisten gerade erst in die Vorbereitung starteten, erklärt Becker - und eben wegen der Fußball-WM, die ansonsten viele Zuschauer kosten würde.

Die Stars waren bereits beim Porta-Pokal dabei

Langenhagens Philippe Harms überwindet im Endspiel 2010 einen gewissen Ron-Robert Zieler im Tor der 96-Amateure. Zur Galerie
Langenhagens Philippe Harms überwindet im Endspiel 2010 einen gewissen Ron-Robert Zieler im Tor der 96-Amateure. ©

Sieben der acht Startplätze stehen schon fest. Mit dem SV Arminia Hannover und den MTV Eintracht Celle sind zwei Oberligisten dabei. Celle steigt allerdings höchstwahrscheinlich ab - dafür gibt es mit großer Sicherheit aber einen Nachrücker. Denn der RSE als Gastgeber, der Heeßeler SV und der Landesliga-Spitzenreiter und Vorjahresfinalist HSC Hannover sind wieder dabei. Das Trio wird die Meisterschaft in der Landesliga und damit den Oberliga-Aufstieg wohl unter sich ausmachen.

​Ein Startplatz noch offen

Außerdem ist der TSV Krähenwinkel-Kaltenweide am Start und auch die TSV Burgdorf tritt wieder an. "Der Altkreis ist damit gut vertreten", freut sich Becker. Vakant ist noch ein Startplatz, der mit einem Landesliga-Aufsteiger besetzt werden soll. Der TSV Stelingen und der SC Hemmingen-Westerfeld hätten ihre Zusage gegeben, sagt Becker. Beide spielen in ihren jeweiligen Bezirksliga-Staffeln um die Meisterschaft. Die Mannschaft, die es schafft, ist höchstwahrscheinlich im Juli auch in Ramlingen mit der von der Partie.

Mehr zum Porta-Pokal

Das sind die schönsten Bilder der Saison aus Hannovers Amateurfußball.

Das Spiel war manchmal zum Hände-über-den-Kopf-schlagen oder nicht mit anzusehen. Zur Galerie
Das Spiel war manchmal zum Hände-über-den-Kopf-schlagen oder nicht mit anzusehen. ©
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt