Bayerns Neuzugang Renato Sanches: "Er hat eine große Zukunft vor sich." © dpa

Portugals "Versprechen" Sanches: Erst das EM-Finale, dann die Bayern

Portugals Renato Sanches ist der Shootingstar der EM - und er gehört dem FC Bayern. Selbst von abenteuerlichen Vorwürfen lässt sich der 18-Jährige nicht aus der Ruhe bringen.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Das rote Trikot mit dem weißen Benfica-Wappen ist zu groß, die Rastalocken sind noch sehr kurz, die Schultern schmal. In dem Video von Renato Sanches, das im Internet vor dem EM-Finale am Sonntag (21.00/ARD) die Runde macht, lächelt ein Kind in die Kamera, kaum älter als 13 Jahre. Es soll der entscheidende Beweis sein: Portugals Shootingstar, seit dem 1. Juli ein Bayern-Profi, ist tatsächlich erst 18 Jahre alt!

"Er ist ein großes Versprechen"

Die Gerüchte, laut derer Sanches bereits vier, fünf Jahre älter sein soll, also 22 oder 23, sind aus der Luft gegriffen. Sonst müsste Sanches in dem Video, datiert auf das Jahr 2010, schon so gut wie erwachsen sein. Auch Sanches' Ex-Klub ging offensiv mit den Verdächtigungen um. Benfica Lissabon veranlasste einen medizinischen Test und ging mit dem Ergebnis anschließend an die Öffentlichkeit - es bestehen keine Zweifel mehr. "Er ist ein großes Versprechen", sagte Fernando Santos, der Trainer des Teams um Superstar Cristiano Ronaldo, das im Stade de France gegen Gastgeber Frankreich Europameister werden will.

Sanches sei ein "ein fantastischer Spieler", zugleich drückt der Trainer aber auch die Erwartungshaltung: "Er kann noch besser werden. Dafür muss er aber sein ganzen Können auf dem Feld abrufen." In Frankreich wirbelte der austrainierte 18-Jährige, die Rastalocken inzwischen deutlich länger, aber schon wie ein Großer. Ab und zu, wie im Viertelfinale gegen Polen, als er den wichtigen Treffer zum 1:1 erzielte, trat er sogar aus Ronaldos Schatten.

Erinnerungen an 2004

Dass Portugal zum zweiten Mal nach 2004 im Finale einer EM steht, liegt auch an dem Neuzugang der Bayern. Ein wenig erinnert das Portugal von 2016 an das Portugal von 2004, das im Finale an Griechenland scheiterte (0:1). Damals spielte ein 19-jähriger Ronaldo an der Seite des großen Luis Figo, zum Zeitpunkt der bitteren Niederlage 31 Jahre alt. Der Superstar nahm den Jungen unter seine Fittiche, ermutigte ihn, machte ihn besser.

Auch Ronaldo (31) und Sanches stehen oft gemeinsam auf dem Trainingsplatz. "Renato ist sehr agil, körperlich stark, hat viel Persönlichkeit, ist völlig angstfrei. Man könnte meinen, er sei ein Veteran", sagte Portugals Altstar Deco der Süddeutschen Zeitung: "Aber er ist ein junger Spieler mit sehr viel Potenzial, um besser zu werden. Man kann die Bayern zu diesem Einkauf nur beglückwünschen." Schon vor der EURO galt Sanches als eines der größten Talente im europäischen Fußball. Gekostet hat er 35 Millionen Euro plus Bonuszahlungen, die sich auf weitere 45 Millionen Euro summieren könnten. Die EM dürfte den Marktwert des in ärmlichen Verhältnissen aufgewachsenen Portugiesen noch einmal steigern.

Ancelotti: Sanches ein "Phänomen"

Unterschrieben hat er in München bis 2021. Sanches sei ein "Phänomen", sagte der neue Bayern-Coach Carlo Ancelotti, der den Nachwuchsspieler trotz der zahlungskräftigen Konkurrenten aus England und Spanien von einem Wechsel in die Bundesliga überzeugte. Münchens ehemaliger Coach Pep Guardiola meinte: "Er ist bei Weitem einer der besten jungen Spieler in Europa. Er hat eine große Zukunft vor sich."

SID

Fussball Bundesliga (Herren) Region/National FC Bayern München (Herren)

KOMMENTIEREN

KOMMENTARE