Ralph Hasenhüttl ist seit Mittwoch nicht mehr Trainer von RB Leipzig Ralph Hasenhüttl ist seit Mittwoch nicht mehr Trainer von RB Leipzig © PICTURE POINT
Ralph Hasenhüttl ist seit Mittwoch nicht mehr Trainer von RB Leipzig

Pressestimmen zum Aus von Ralph Hasenhüttl bei RB Leipzig

RB Leipzig und Ralph Hasenhüttl haben sich am Mittwoch auf die Auflösung des bis 2019 laufenden Vertrages geeinigt. Die nationale Presse reagiert größtenteils mit Unverständnis und Verwunderung auf diese Entscheidung. Wir haben für Euch die wichtigsten Stimmen und Meinungen zusammengefasst. 

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Leipzig. Die Zeit von Ralph Hasenhüttl bei RB Leipzig ist nach einer bemerkenswerten Erfolgsgeschichte abrupt zu Ende gegangen. Der 50 Jahre alte Österreicher bat den Fußball-Bundesligisten nach zwei Jahren um die Auflösung seines Vertrages, nachdem der Verein ihm eine vorzeitige Verlängerung verweigert hatte. Er war im Sommer 2016 vom FC Ingolstadt zum damaligen Aufsteiger gewechselt. Der Coach hatte RB zum deutschen Vizemeistertitel und in die Champions League geführt. In der aktuellen Saison schafften es die Leipzigern als Viertelfinalist in die Europa League und wurden Bundesliga-Sechster.

JETZT DURCHKLICKEN: die Pressestimmen zur Trennung

Mehr zu RB Leipzig und Ralph Hasenhüttl gehen getrennte Wege
Region/Leipzig RB Leipzig (Herren) RB Leipzig Bundesliga

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige