13. April 2018 / 08:46 Uhr

Pressestimmen zum Aus von RB Leipzig in der Europa League

Pressestimmen zum Aus von RB Leipzig in der Europa League

Antje Henselin-Rudolph
Für RB Leipzig war im Viertelfinale der Europa League Endstation.
Für RB Leipzig war im Viertelfinale der Europa League Endstation. © dpa
Anzeige

Endstation Marseille: Für RB Leipzig ist im Viertelfinale der Europa League nach einer 2:5-Niederlage Schluss. Wir haben Pressestimmen zum Aus des Bundesligisten gesammelt.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Marseille. Ralph Hasenhüttl flüchtete sich nach dem wahr gewordenen Alptraum in Zynismus und sparte nicht mit deutlicher Kritik an einer Mannschaft. „Wir sind raus - mit Applaus“, kommentierte der Trainer von RB Leipzig gegen Mitternacht geschafft, enttäuscht und ernüchtert das 2:5 im Rückspiel des Europa-League-Viertelfinales bei Olympique Marseille. „Ich habe auch gedacht, dass wir einen Schritt weiter sind“, meinte Hasenhüttl. Zuvor war sein Team nach der frühen 1:0-Führung durch Bruma innerhalb weniger Minuten regelrecht auseinander gebrochen und offenbarte einmal mehr eklatante Probleme in der Abwehr"

DURCHKLICKEN: Pressestimmen zum Europa-League-Aus

L’Equipe: Leipzig, Sechster in der Bundesliga, war alles andere als ein unüberwindbarer Berg. [...] Es dauerte nicht lange, bis Thauvin, der nach drei Wochen Abwesenheit wieder dabei war, den RB-Keeper erneut schlagen konnte. Marseille war damit praktisch qualifiziert, Leipzig erstickt. Der deutsche Klub, ein Neuling in Europa, ist zwar in der Lage, Bayern München zu schlagen und Neapel zu eliminieren. Er ist aber ebenso berühmt für die Leidenschaft seiner jungen Talente wie für die Passivität seiner Abwehr. Zur Galerie
L’Equipe: "Leipzig, Sechster in der Bundesliga, war alles andere als ein unüberwindbarer Berg. [...] Es dauerte nicht lange, bis Thauvin, der nach drei Wochen Abwesenheit wieder dabei war, den RB-Keeper erneut schlagen konnte. Marseille war damit praktisch qualifiziert, Leipzig erstickt. Der deutsche Klub, ein Neuling in Europa, ist zwar in der Lage, Bayern München zu schlagen und Neapel zu eliminieren. Er ist aber ebenso berühmt für die Leidenschaft seiner jungen Talente wie für die Passivität seiner Abwehr." ©
Anzeige
Mehr zum Spiel
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt