16. September 2018 / 11:14 Uhr

Prignitzderby in Gülitz endet mit einer Punkteteilung (mit Galerie)

Prignitzderby in Gülitz endet mit einer Punkteteilung (mit Galerie)

Tony Hoppe
Rot-Weiß Gülitz’ aufmerksame Abwehr konnten die Veritaskicker aus der Elbestadt nur mit viel Aufwand knacken.
Rot-Weiß Gülitz’ aufmerksame Abwehr konnten die Veritaskicker aus der Elbestadt nur mit viel Aufwand knacken. © Stefan Peglow
Anzeige

Landesklasse West: Veritas Wittenberge/Breese kann seine bessere Spielanlage gegen Rot-Weiß Gülitz nur zweimal zum Ausgleichstreffer nutzen.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Rot-Weiß Gülitz – Veritas Wittenberge/Breese 2:2 (1:1). Tore: 1:0 Sabit Alimanovic (18.), 1:1 Alexander Helzel (19.), 2:1 Minas Pogosjan (62.), 2:2 Philipp Petraschek (81.).

Beiden Mannschaften merkte man zu Beginn das Fehlen einiger Stammspieler an. Die Gastgeber, die sich kämpferisch deutlich besser präsentierten als in den Vorwochen, hatten die erste richtige Gelegenheit. Der Schuss von Gianluca Meyer fand aber nicht den Weg ins Netz. Auf der anderen Seite waren die Wittenberger bemüht, fußballerische Lösungen zu finden. Die erste gute Gelegenheit hatte Christoph Poorten nach einer Viertelstunde. Sein Schuss ging aber über das Tor.

Das Prignitzderby der Landesklasse West zwischen dem SV Rot-Weiß Gülitz und FSV Veritas Wittenberge/Breese endete 2:2.

Zur Galerie
Anzeige

Dann überschlugen sich die Ereignisse. In der 18. Minute brachte der wieder genesene Sabit Alimanovic mit dem zweiten Nachschuss Rot-Weiß in Front. Postwendend nutzte Alexander Helzel eine Verwirrung in der Gülitzer Hintermannschaft zum Ausgleich. Die Wittenberger waren anschließend mit mehreren Hochkarätern die bessere Mannschaft, um die Partie zu drehen. Oliver Hähnke verhinderte aber mit tollen Paraden den Rückstand. So ging es mit einem 1:1 in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit hatten sich die Gülitzer besser auf das Spiel der Elbestädter eingestellt. Den nächsten Aufreger gab es in der 62. Minute. Andy Bauermeister brachte Andy Wolgast ins Spiel. Den Schuss des Gülitzer Angreifers konnte Aushilfskeeper Christian Otte nur nach vorn abwehren. Dort stand Minas Pogosjan, der sich mindestens grenzwertig von seinem Gegenspieler gelöst hatte, und mit einem wuchtigen Schuss zur erneuten Führung traf.

Mehr zur Landesklasse West

Trotz des Rückstands blieben die Gäste ruhig und suchten die entscheidende Lücke in der Gülitzer Hintermannschaft. Die beste Chance der Gäste in der zweiten Halbzeit hatte Kapitän Sebastian Metschulat, doch er zog im Duell mit Hähnke den Kürzeren. Fünf Minuten später traf Philipp Petrascheck im Nachschuss zum 2:2. In den letzten Minuten versuchten die Gastgeber noch einmal alles, ihr dabei erzielter Treffer zählte aber wegen Abseits nicht. In der letzten Szene trafen weder Martin Rogge noch Sabit Alimanovic für Gülitz.

Gastgebertrainer Lars Kruse bewertete den Punktgewinn positiv: „Heute haben wir endlich wieder die benötigte Leidenschaft gezeigt, um in dieser Spielklasse zu punkten.“ „Wir müssen viel zu viel Aufwand betreiben, um unsere Tore zu erzielen“, sah Veritas’ Co-Trainer Manuel Roeseler das Spiel seiner Elf kritisch.

Rot-Weiß Gülitz: Oliver Hähnke - Olivers Geske, Torben Wiede, Christoph Kublank (83. Martin Rogge), Gianluca Meyer, Andy Wolgast, Sabit Alimanovic, Stephen Wiede. Patrick Gruel, Mursat Ajdarpasi (53. Minas Pogosjan), Andy Bauermeister.

Veritas Wittenbereg/Breese: Christian Otte - Sinan Dabirifard, Sebastian Metschulat, Philipp, Petraschek, Jan Mensch, Marvin Michitsch, Christoph Poorten, Marc Michotsch, Jonas Gehrke, Florian Artlich (83. Robert Geske), Alexander Helzel (78. Michael Poorten).

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt