02. September 2018 / 21:52 Uhr

Pritzwalker FHV mit Kantersieg, Perleberger Auswärtsniederlage (mit Galerie)

Pritzwalker FHV mit Kantersieg, Perleberger Auswärtsniederlage (mit Galerie)

Stefan Peglow
FHV-Youngster Nico Trenner
FHV-Youngster Nico Trenner © Stefan Peglow
Anzeige

Landesliga Nord: Pritzwalker FHV macht vermasselten Saison-Auftakt vergessen.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Die beiden Prignitzer Landesliga-Mannschaften der Herren am 2. Spieltag mit ihren Ergebnissen die Fans. Die eine Mannschaft positiv, die andere negativ. Die Elf des Pritzwalker FHV, nur noch mit Ronny Roth und Silvio Münch, ohne den unter der Woche entlassenen Trainer Norman Will an der Seitenlinie, machte ihre desaströse Vorstellung vom Saisonauftakt gegen den RSV Eintracht mit einem deutlichen Heimsieg gegen die Zehdenicker fast vergessen. Und die optimistisch nach Babelsberg gereisten Perleberger konnten am Ende mit der Regionalligareserve der Nulldreier nicht mithalten und kehrten schließlich, mit nahezu leeren Händen heim.

SV Babelsberg 03 II – SSV Einheit Perleberg 3:1 (2:0). Nach ihrer Punkteteilung beim Saisonstart auf heimischen Platz gegen Aufsteiger Fortuna Babelsberg fuhren die Perleberger recht zuversichtlich nach Babelsberg. Trainer André Schutta hoffte gar auf den ersten Dreier der Saison für seine Mannschaft, machte aber auch darauf aufmerksam, dass gegen die Reserve der Nulldreier alles möglich wäre. Mit Björn Bauersfeld, Stefan Fliege und Denny Feilke fehlten den Rolandstädtern jedoch gleich drei erfahrene Leistungsträger. Auf der Bank saßen zwei Auswechsler.

Gut eine halbe Stunde lang hielt Einheit im „Karli“ die Null, dann nutzte jedoch Oskar Morling seine Chance zum Führungstreffer (31.) und nur knapp vier Minuten später musste sich Kevin Torster im Einheit-Kasten ein zweites Mal geschlagen geben. Diesmal hatte Johannes Tiede getroffen. Bis zum Seitenwechsel gelang keinem der Kontrahenten ein weiterer Treffer. Auch nach dem Wiederanpfiff der Partie wollte zunächst kein Tor gelingen. Doch dann war es Morling, der mit seinem zweiten Treffer in dieser Begegnung die Vorentscheidung herbeiführte. Nach diesem 0:3-Rückstand (55.) strebten die Perleberger eine Resultatsverbesserung an und brachten mit Juri Zielasko und Younes Djarre zwei frische, junge Kräfte. Es dauerte dann noch elf Minuten, bis den nie aufsteckenden Prignitzern etwas Ergebniskosmetik durch Lewin Neukirch gelang (76.). Mehr als dieser Ehrentreffer war für die Rolandstädter aber nicht drin.

SSV Einheit Perleberg: Kevin Torster; Lukas Rockenschuh (56. Juri Zelenko), Florian Plog, Frederik Töpfer, Christian Becken, Lewin Neukirch, Veit Gerigk, William Richart, Marvin Gramsch, Brian Strauch (56. Younes Djarra), Felix Frost

In Bildern: Das Landesliga-Duell Pritzwalker FHV - SV Zehdenick endete 7:2 (3:0).

Zur Galerie
Anzeige

Pritzwalker FHV – SV Zehdenick 7:2 (3:0). „Das ist doch mal eine Reaktion“, sagte Silvio Münch nach dem Kantersieg seines Teams gegen die Zehdenicker, mit Blick auf die 0:8-Niederlage gegen den RSV Eintracht eine Woche zuvor. „Wir haben damit auch etwas für unser Torverhältnis getan.“ Bereits in der 14. Minute hatte Nico Trenner den FHV mit der Innenseite 1:0 in Führung geschossen. Jan Eßmann (23.) erhöhte nach einem Eckstoß von Tony Schulz auf 2:0, dann traf Mathias Altenburg (34.), nach einem Pass von Eßmann, für Pritzwalk. Bis zur Pause verhinderten Robert Vogt und Keeper Marcus Boldt einen Gegentreffer der Zehdenicker. Die zeigten sich nach dem Seitenwechsel bemüht. Doch Boldt hielt seinen Kasten sauber oder die Torschüsse gingen vorbei.

Seinem Abseitstreffer (53.) ließ Altenburg das 4:0 (56.) folgen. Mit dem Tor des Tages erzielte dann Andre Neukirch (60.) für Zehdenick das 1:4. Er hatte den Ball per Fallrückzieher direkt unter die Latte gejagt. Von dort prallte er auf den Kopf von Pritz-walks Maik Swolana und in die Maschen. Auf der Gegenseite zauberte Trenner (67.) aus nahezu unmöglichem Winkel den Ball zum 5:1 ins Tor. Kurz darauf besorgte der eingewechselte Steven Otto (69.), nach Freistoß von Altenburg, mit seinem ersten Kontakt das 6:1. Nach einem Abschlag und der Kopfballverlängerung von Schulz markierte Altenburg das 7:1 (77.). Louis Theodor Huge glückte drei Minuten später noch das 2:7 für Zehdenick.

„Ich bin mehr als überrascht und zufrieden. Was wir vorgegeben hatten, wurde von Offensive wie Defensive sehr diszipliniert umgesetzt“, lobte Münch seine Elf. „Blöd war nur die Gelb-Rote Karte für Marcus Niemann kurz vor Schluss.“

Pritzwalker FHV: Marcus Boldt; Marcus Niemann, Martin Rohde, Mathias Altenburg, Hannes Dura, Tony Schulz, Nico Trenner (69. Steven Otto), Patrick Ortlieb, Franz Arndt, Jan Eßmann (72. Martin Zerbian), Robert Vogt.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt