23. Dezember 2017 / 17:08 Uhr

Projekt Kunstrasen im Bruno sucht Anschieber

Projekt Kunstrasen im Bruno sucht Anschieber

Udo Zagrodnik
Mein Foto zeigt den Kunstrasen im Dr. Fritz–Fröhlich–Stadion. USER-BEITRAG
Mein Foto zeigt den Kunstrasen im Dr. Fritz–Fröhlich–Stadion. © Udo Zagrodnik
Anzeige

Im Bruno-Plache-Stadion beginnen die Vorbereitungen für den Bau eines Kunstrasenplatzes.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Regis-Breitingen. Der Autor dieser Zeilen schrieb kürzlich mehrere Berichte zum 1. FC Lok Leipzig und „seinen“ Pleißestädtern vom SVR und will an sie erinnern, ehe er zum Kunstrasen schreibt.

Lokomotive Leipzig im Januar und Februar beinhaltet zum Leipzig-Probstheidaer Verein den Terminplan für die ersten Wochen des folgenden 2018er Jahres.

Alle Jahre wieder: Fahrplanwechsel im Dezember und Fahrplanwechsel im Dezember der Zweite beinhalten Fußball-Fahrpläne, Fotos, Videos und Weihnachtliches.

Kunstrasenplatz beim 1. FC Lok Leipzig angeschoben mit Fotos, Videos, Musik und dem Blick über den Tellerrand. In der Woche vor Weihnachten war hierzu eine Pressekonferenz in den VIP-Räumen des Tribünen-Innenlebens.

Der Wert des künftigen Kunstrasens beträgt 1 000 000 (eine Million) Euro. Das heißt: 30 Prozent kommen von Land Sachsen, 50 Prozent von der Stadt Leipzig und 20 Prozent sind Eigenmittel, die der 1. FC Lok beisteuern muss. Wie schon bei vorangegangen Projekten möchte der FCL die Plattform „Leipziger Crowd“ zur Finanzierungsunterstützung der Eigenmittel nutzen. In diesem Zusammenhang soll die Spendentrommel in Bewegung kommen. Baustart für das Projekt Kunstrasen (nach FIFA-Norm) auf dem Feld 1 neben der Stadioneinfahrt ist für das Frühjahr geplant.

Die Ansichten von Udo Zagrodnik zum Durchklicken:

Das ehrgeizige Projekt „Kunstrasen“ im Bruno-Plache-Stadion sucht Anschieber Zur Galerie
Das ehrgeizige Projekt „Kunstrasen“ im Bruno-Plache-Stadion sucht Anschieber ©
Anzeige

Auf seiner Homepage schreibt der 1. FC Lok Leipzig zu den Eigenmitteln und sucht Spender, die helfen, das Ganze mitzufinanzieren, denn es funktioniert nur mit Eigenmitteln. Per Link kommt man zur Leipziger Gruppe und bekommt dort weitere Informationen, so auch zu Prämien, die Spender erhalten. Die Auswahl ist groß.

Das heißt auch, wer dem Fußball in der Messestadt Leipzig nahe steht und einen sehr gut gefüllten Geldbeutel hat, der sollte das Projekt Kunstrasenplatz im Bruno-Plache-Stadion (beim Denkmal) unterstützen. Es sei daran erinnert, dass ein Kunstrasen vor allem im Winter sehr vorteilhaft ist. Vereine, die schon so etwas haben, kennen die Vorteile.

Im Dr.-Fritz-Fröhlich-Stadion in der Pleißestadt Regis-Breitingen wurde der Kunstrasen in der zweiten Sanierungsphase geschaffen. Das könnte um das Jahr 2009/2010 gewesen sein.

Meine kleine Bildergalerie (oben) zeigt auch Fotos des Kunstrasens in der Pleißestadt aus den Anfangsjahren. Da hatte der 1. FC Lok noch die Abteilung Frauen- und Mädchenfußball. Da war auch ein Zweit-Bundesliga-Spiel der Frauen 1. FC Lokomotive Leipzig gegen Herforder SV Borussia Friedenstal. Rainer Lisiewicz war damals Trainer beim SV Naunhof. Im Januar 2010 war ein Herren-Testspiel des SV Regis-Breitingen (mit Trainer Gianfranco Zanirato) gegen den 1. FC Lok Leipzig. Da waren viele weitere Spiele auf Kunstrasen, in der Anfangszeit fünf bis sechs Spiele an einem Wochenende. Heute ist das anders, nicht mehr so krass, weil auch andere Vereine so etwas in ihrer Sportstätte geschaffen haben.

Also helft alle mit, damit künftig auch südlich des Völkerschlachtdenkmals im „Bruno“ ein Kunstrasen existiert.

U. Zag. 23.12.2017

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt