Plakate gegen Clubchef Martin Kind stehen seit Freitag in der Stadt. Plakate gegen Clubchef Martin Kind stehen seit Freitag in der Stadt. © imago/privat (Montage)
Plakate gegen Clubchef Martin Kind stehen seit Freitag in der Stadt.

Protest gegen 96-Clubchef: Anti-Kind-Plakate hängen in Hannover

In Hannover wurden am Freitagmorgen mehrere Plakate aufgehangen, die sich gegen 96-Clubchef Martin Kind richten. Auf den Papp-Schildern wird ihm Diktatur und Klüngelei vorgeworfen. Die Plakate könnten im Zusammenhang mit einem für Freitag geplanten Fantreffen stehen.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Bereits seit mehreren Wochen werben die Parteien in Hannover mit Plakaten um Stimmen bei der Bundestagswahl am kommenden Sonntag. Unter die Parteiwerbung hat sich am Freitagmorgen nun ein weiteres Plakat mit Bezug zu Hannover 96 und den Streit zwischen Teilen der Fanszene sowie Clubchef Martin Kind gemischt.

An etwa 85 Stellen in der Stadt sollen seit den frühen Morgenstunden die Papp-Schilder mit dem Bild von Martin Kind und der Aufschrift "Kapitalismus, Diktatur, Klüngelei - not my President" stehen.

Aus Protest über die Übernahmepläne von Kind und der Ablehnung von mehr als 119 Mitgliedsanträgen haben Teile der Fanszene einen Stimmungsboykott ausgerufen. Für Freitagabend ist um 19 Uhr im Jugendzentrum Camp in Vahrenheide ein Fantreffen angesetzt. Die Plakate könnten mit dem Treffen in Verbindung stehen.

Bei der offenen Zusammenkunft der 96-Anhänger soll über die bisherigen Spiele diskutiert werden, aber auch eine "Besprechung für die kommenden Wochen" stattfinden. Bei einem ersten Treffen im August war der Stimmungsboykott beschlossen worden. Zuletzt hatte die Mannschaft angeboten, nach dem Köln-Spiel mit den Fans sprechen zu wollen.

In der Saison 2014/15 boykottierten einige 96-Fans die Spiele der Profis.

Vor einem Jahr zu den Kommunalwahlen waren in Hannover ebenfalls Wahlplakate mit 96-Bezug aufgehängt worden. Damals warben 96-Profis in feinen Zwirn um Zuschauer für das Zweitliga-Spiel gegen Dynamo Dresden und die "Aufstiegspartei".

Salif Sané als Spitzenkandidat der Salif Sané als Spitzenkandidat der "Aufstiegspartei". © Priesemann
Hannover 96 (Herren) Fussball Bundesliga Region/Hannover

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige