22. Dezember 2017 / 00:00 Uhr

PSV Wismar II und Lüdersdorf überwintern auf Aufstiegsplätzen

PSV Wismar II und Lüdersdorf überwintern auf Aufstiegsplätzen

Reinhard Wulf
Symbolbild
Symbolbild © dpa
Anzeige

Fußball-Kreisliga: Klare 5:0-Erfolge gegen Schweriner SC II und Vikings Wismar / Wariner Scheller ist bester Torschütze.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Zum Rückrundenstart ließ das Spitzenduo in der Fußball- Kreisliga nichts anbrennen. Während Tabellenführer PSV Wismar II sich daheim mit 5:0 gegen die Reserve des Schweriner SC durchsetzte, warteten die beiden Verfolger aus Lüdersdorf und Leezen ebenfalls im Gleichschritt mit souveränen Erfolgen gegen Vikings Wismar und Mallentin II auf. Im Schlepptau und mit Sichtkontakt zu den beiden Aufstiegsplätzen liegen auch weiterhin der MSV Lübstorf II sowie die SG Roggendorf, die nach der Winterpause mit ihren noch anstehenden Nachholbegegnungen durchaus die Möglichkeiten hat, den Anschluss zum Spitzentrio wiederherzustellen. Im Tabellenkeller stecken der Grevesmühlener FC und auch FC Wismar Vikings ganz tief im Abstiegssumpf.

PSV Wismar II – Schweriner SC II 5:0. Die Kittler-Schützlinge ließen auch beim Rückrundenstart nichts anbrennen und setzten daheim ihre anhaltende Erfolgsserie mit dem achten Sieg am Stück zur Winterpause fort. Mit sachlichem Spielaufbau dominierten die Wendorfer vom Start weg und stellten bereits zur Pause die Weichen zu einem souverän herausgespielten Sieg.
Tore: 1:0 Bethke (9.), 2:0 Röwe (39./Eigentor), 3:0, 4:0 Oliver Lewerenz (43., 54.), 5:0 Bethke (75.).

SV Lüdersdorf – Wismar Vikings 5:0. 45 starke Minuten reichten den Lüdersdorfern, um den Grundstein für einen ungefährdeten Heimsieg gegen völlig überforderte Gäste zu legen, die bis dahin kaum in die Zweikämpfe kamen und nur hinterherhechelten.
Tore: 1:0 Ulrich (7.), 2:0 Freiheit (19.), 3:0 Tomzik (21.), 4:0 Jellenitzky (43.), 5:0 Teschke (90.).

FSV Leezen – Mallentiner SV II 5:1. MSV-Trainer Heiko Reincke hatte zum Rückrundenstart deutliche personelle Engpässe zu beklagen und reiste mit nur sieben Akteuren auf den Ausweichplatz in Ventschow beim Tabellendritten an. Abgesehen von der Startphase, als das Team im Abwehrverhalten noch einige Abstimmungsprobleme offenbarte, hielt die Rumpftruppe im Rahmen ihrer Möglichkeiten bis in die Schlussphase hinein sportlich sehr fair dagegen und zog sich unterm Strich mit dem Endresultat noch recht achtbar aus der Affäre.
Tore: 1:0 Hiller (3.), 2:0 Karsten (10.), 3:0 Wolff (43.), 4:0 Koch (47.), 4:1 Roxin (50.), 5:1 Heitmann (72.).

SC Ostseebad Boltenhagen – MSV Lübstorf II 1:2. 60 Minuten lang eine offensiv geführte Partie, in der auf beiden Seiten oft bei einigen vielversprechenden Angriffen noch die Präzision im Torabschluss fehlte. Die Schlüsselszenen zugunsten der Lübstorfer dann innerhalb von drei Minuten, als Bagdahn die Führung einleitete. Als die Seebadstädter anschließend noch mit ihrem Schicksal haderten, legte Wolfgramm bereits das 0:2 nach.
Tore: 0:1 Bogdan (60.), 0:2 Wolfgramm (63.), 1:2 Werner (82./Foulelfmeter).

Grevesmühlener FC – SV Dalberg 1:6. Eine deprimierende Heimklatsche für den Grevesmühlener FC, der eine Stunde lang in Überzahl agierte (Helms sah bereits nach neun Minuten glatt Rot), spielerisch aber keinen Profit daraus erzielen konnte und noch vor der Pause in Rückstand geriet. Der endgültige Genickbruch dann in der 70. Minute, als Huth nach seiner Ampelkarte das Gleichgewicht wieder herstellte und die Dalberger gegen die völlig desorientierten Platzherren innerhalb von nur neun Minuten drei weitere Treffer nachlegen konnten.
Tore: 0:1 Tressat (6.), 1:1 Huth (10./Foulelfmeter), 1:2 Quast (32.), 1:3 Groth (71.), 1:4 Quast (78./Foulelfmeter), 1:5 Schmutzler (80.), 1:6 Schulz (89.).

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt