06. September 2018 / 19:11 Uhr

PSV Ribnitz-Damgarten erwartet Oberligist Malchower SV im Pokal

PSV Ribnitz-Damgarten erwartet Oberligist Malchower SV im Pokal

Rainer Müller
Tim Dudde (v.) und der PSV Ribnitz-Damgarten fordern den Malchower SV heraus.
Tim Dudde (v.) und der PSV Ribnitz-Damgarten fordern den Malchower SV heraus. © Ulf Lange
Anzeige

Bernsteinstädter in der Außenseiter-Rolle gegen den MSV. Spiel wird am Sonnabend um 14 Uhr angepfiffen.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Ribnitz-Damgarten. In der Außenseiterrolle findet sich der PSV Ribnitz-Damgarten (Landesklasse I) vor dem Landespokalduell gegen den Malchower SV wieder. Steven Oklitz, Trainer der Ribnitz-Damgartener, hatte vor der Auslosung zur zweiten Runde „auf einen schlagbaren oder einen attraktiven Gegner“ gehofft. Letzteres ist eingetreten, denn mit dem drei Klassen höher spielenden MSV bekommt es das Landesklasse-Team des PSV mit einem Oberligisten zu tun. Anpfiff im Stadion am Bodden ist Sonnabend um 14 Uhr.

„Ich war erfreut über das Los. Es ist schön für die Jungs, sich mit einem Oberligisten messen zu können“, sagt Oklitz. Allerdings gibt sich der PSV-Coach keinen Illusionen hin, schätzt die Chancen auf eine Weiterkommen seiner Mannschaft bei 10 bis 20 Prozent ein. Insgeheim habe er mit ein wenig Losglück auf die nächste Runde und eventuell sogar auf einen Achtelfinaleinzug im Landespokal gehofft. „Aber gut, auch dieses Spiel geht bei Null los“, sagt der Trainer.

Mehr zum Landespokal

Für sein Team werde es darauf ankommen, die Partie gegen den Malchower SV so lange wie möglich offen zu halten. „Viel wird sicherlich davon abhängen, wie ernst der Gegner den Pokalwettbewerb und uns nimmt“, meint Oklitz. Der PSV qualifizierte sich durch einen 7:1-Sieg gegen den SV Blau-Weiß Baabe für die zweite Runde. Der MSV setzte sich mit 6:2 beim FC Insel Usedom (Landesklasse) durch. Es war der bislang einzige Pflichtspielerfolg des Fünftligisten. In den vier Oberliga-Begegnung der Saison hatte Malchow jeweils das Nachsehen.

Für das Duell in der Bernsteinstadt habe das jedoch wenig Aussagekraft. „Die Favoritenrolle ist klar verteilt. Jeder erwartet eine klare Niederlage für uns“, ist Oklitz überzeugt. „Unsere Fallhöhe ist daher minimal. Wir hoffen, dass viele Leute ins Stadion kommen und uns unterstützen werden“, ergänzt der PSV-Trainer.

Jetzt abstimmen: Wer setzt sich im Landespokal durch?

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt