11. Januar 2019 / 11:51 Uhr

PSV Ribnitz-Damgarten tritt mit zwei Teams zum eigenen Hallencup an

PSV Ribnitz-Damgarten tritt mit zwei Teams zum eigenen Hallencup an

Rainer Müller
Vierte Teilnahme, erster Turniersieg: Die Mannschaft vom Buxtehuder SV bejubelt ausgelassen ihren Erfolg.
Das Team vom Buxtehuder SV gewann im vergangenen Jahr den Herforder-Pils-Cup. Beim Turnier, das vom PSV Ribnitz-Damgarten veranstaltet wird, wird der Titelverteidiger erneut dabei sein. © Marco Schwarz
Anzeige

Beim Traditionsturnier, das heute und morgen in der Sporthalle Am Mühlenberg ausgetragen wird, soll es viele spannende Derbys geben.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Ribnitz-Damgarten. Zwei Tage Hallenfußball gibt es ab heute Abend wieder in der Ribnitz-Damgartener Sporthalle Am Mühlenberg zu erleben. Das Landesklasse-Team des Polizeisportvereins (PSV) Ribnitz-Damgarten lädt zum Traditionsturnier um den Herforder Pils Cup ein. Los geht’s um 19 Uhr. Der erste Anpfiff am Sonnabend soll um 13 Uhr erfolgen.

Im Auftaktspiel wird der PSV Ribnitz-Damgarten erstmals in der Turniergeschichte unter sich bleiben. Die Gastgeber nehmen mit zwei Mannschaften teil, die zum Beginn der Veranstaltung gegeneinander antreten werden. Mit dem SV Rot-Weiß Trinwillershagen,dem SV Barth (beide Landesklasse)und der BSG ScanHaus Marlow (Kreisoberliga) werden auch drei weitere Mannschaften aus der Region in der Halle zu sehen sein und in zahlreichen Derbys gegeneinander spielen. Sie versprechen eine besondere Spannung und gute Stimmung in der Halle,in der sonst vor allem die MV-Liga-Handballer des Ribnitzer HV beheimatet sind.

Der Buxtehuder SV aus Niedersachsen, MV-Verbandsligist FC Förderkader René Schneider und der TSV 1860 Stralsund II (Landesklasse) komplettieren das Teilnehmerfeld. Gespielt wird im Modus „Jeder-gegen-jeden“. Für PSV-Trainer Steven Oklitz ist der Titelverteidiger aus der Ribnitz-Damgartener Partnerstadt Buxtehude auch in diesem Jahr der Turnierfavorit: „Die Jungs spielen einen ganz sauberen Ball und sind dadurch in der Halle natürlich richtig stark“, meint er. Der PSV Ribnitz-Damgarten konnte sein eigenes Turnier zuletzt im Jahr 2016 gewinnen. Nach zwei Jahren ohne Turniererfolg rechnet Oklitz auch diesmal nicht damit, dass die Gastgeber in den Titelkampf eingreifen können. „Wir wollen Spaß haben und gerade vor heimischen Publikum auch ein gutes Turnierspielen. Als Trainer hoffe ich allerdings vor allem,dass alle Spieler die Hallensaison gesund überstehen werden.“

Mehr aus dem Kreis Nordvorpommern-Rügen

Nach zwei Jahren Pause können sich die Zuschauer auch wieder auf das „ewige Duell“ der Lokalrivalen vom PSV und dem SV Rot-Weiß Trinwillershagen in der Halle freuen. Die Triner hatten ihre Teilnahme im Vorjahr aufgrund personeller Probleme absagen müssen. Diesmal wird der Sieger von 2017, der gemeinsam mit dem FC Förderkader auch Rekordgewinner des Herforder Pils Cup ist (beide vier Siege), wieder dabei sein.

Doch auch für Trinwillershagens Trainer Jürgen Hakelberg spielt die Hallensaison eine untergeordnete Rolle: „Auch wenn wir uns auf das Turnier mit langer Tradition und vielen Derbys freuen: Das Wichtigste bleibt, dass sich kein Spieler verletzt.“ Am vergangenen Wochenende hatte der Landesklassist beim Hallenturnier des Grimmener SV II den vierten Platz belegt.

„Wir haben ein ausgeglichenes Teilnehmerfeld, in dem Buxtehude und der FC Förderkader sicher leicht favorisiert sind“, meint Turnierorganisator Steffen Klauke, der auf viele Zuschauer hofft:„Sie sind natürlich bei einer solchen Veranstaltung das Salz in der Suppe.“ In den vergangenen Jahren hatten die Protagonisten ihre Anhänger mit vielen Toren verwöhnt und auch dieses Jahr dürften viele Treffer fallen. Laut Steffen Klauke wird auf große Tore gespielt.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt