09. Juli 2018 / 13:28 Uhr

PSV Ribnitz-Damgarten verliert erstes Testspiel gegen Oberligisten

PSV Ribnitz-Damgarten verliert erstes Testspiel gegen Oberligisten

Redaktion Sportbuzzer
Gunnar Falck – hier in einer früheren Partie – ist nach dem Weggang von Philipp Fleischer neuer Stammtorhüter beim PSV.
Gunnar Falck – hier in einer früheren Partie – ist nach dem Weggang von Philipp Fleischer neuer Stammtorhüter beim PSV. © Ulf Lange
Anzeige

Trainer Steven Oklitz war trotz des 0:6 gegen den Ludwigsfelder FC mit der Defensivleistung zufrieden.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Ribnitz-Damgarten. Mit einem ersten Testspiel ist der PSV Ribnitz-Damgarten in die Vorbereitung auf die neue Saison in der Fußball-Landesklasse gestartet. Und zum Auftakt hatten die Bernsteinstädter mit dem Ludwigsfelder FC einen attraktiven Gegner am vergangenen Sonnabend im Stadion Am Bodden zu Gast. Die Mannschaft aus Brandenburg hat in der abgelaufenen Saison den Aufstieg in die NOFV-Oberliga geschafft und weilt zu einem Trainingslager an der Ostsee. Die Gäste wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und setzten sich mit 6:0 (1:0) durch.

Dennoch war Steven Oklitz nicht unzufrieden. „Wenn wir unsere Defensivleistung aus der ersten Halbzeit als Grundlage nehmen können und es uns gelingt, sie ab Mitte August in den Ligabetrieb zu übertragen, dann sind wir defensiv einen großen Schritt weiter und stabiler als vergangene Saison“, analysierte der Trainer der Ribnitz- Damgartener. Vor der Partie hatten die PSV-Spieler erst eine Trainingseinheit absolviert. „Die Vorbereitung geht für die Jungs nun erst richtig los“, sagte Oklitz, der ab jetzt dreimal pro Woche zum Training bitten wird.

Der LFC war von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft. Dem PSV gelang es aber, das Resultat in Grenzen zu halten. „Das Torschussverhältnis lag sicher bei 15:1 und der Ballbesitz bei gefühlt 80Prozent für Ludwigsfelde“, berichtete der PSV-Coach. „Dass wir da keine besseren Werte erzielen, war uns klar und auch nicht das Ziel“, ergänzte er. Vielmehr sei es ihm darauf angekommen, dass die Mannschaft nach der kurzen und sehr notwendigen Sommerpause wieder auf dem Platz stehe. „Wir haben die Räume eng gemacht und waren präsent in den Zweikämpfen“, lobte Oklitz. Klar hätte sein Team höher zurückliegen können oder auch müssen.

Mehr zur Landesklasse II

Zur Pause nahm er gleich acht Wechsel vor. „Die Jungs sollen Spielpraxis sammeln“, begründete der Trainer diese Maßnahme. Doch die führte zu einem Bruch im PSV-Spiel. „Aber so ist das in Vorbereitungsspielen. Wir haben gesehen, dass es an der einen oder anderen Stelle noch etwas holpert“, meinte Steven Oklitz. Die Schwächephase bei den Platzherren nutzte der Oberligist und setzte sich am Ende mit 6:0 durch. „Völlig verdient“, wie der Trainer der Gastgeber einräumte.

Mit Timm Dudde und Tobias Bleeck (beide vom TSV Wustrow), George Lehner (bislang vereinslos), Patrick Jürges (vom SV Kloster Neundorf) sowie Ben Haese (eigene U 19) kamen fünf Neuzugänge beim PSV zum Einsatz. Ihr nächstes Testspiel bestreiten die Bernsteinstädter am kommenden Sonntag (Anstoß: 14.00 Uhr). Sie werden dann zu Gast sein bei der zweiten Mannschaft des Doberaner FC.

PSV Ribnitz-Damgarten: Falck – Demski, Grüschow, Hansen, Leplow, Östreich, Löber, Rurik, Kleinfeldt, Möhwald, Praechter, Haese, Levien, Enter, Lehner, Dudde, Bleeck, Jürges.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt