Die Kicker des PSV Rostock gehen trotz des letzten Tabellenranges mit einem guten Gefühl in die Winterpause. Die Kicker des PSV Rostock gehen trotz des letzten Tabellenranges mit einem guten Gefühl in die Winterpause. © Ulf Lange
Die Kicker des PSV Rostock gehen trotz des letzten Tabellenranges mit einem guten Gefühl in die Winterpause.

PSV Rostock: Für die Rückrunde ist wieder alles drin

4:1-Erfolg im letzten Hinrundenspiel gegen den Penzliner SV lässt den Aufsteiger der Landesliga Ost optimistisch in die Winterpause gehen.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Wenn nicht jetzt schon Winterpause wäre... - das werden sich wohl viele Spieler des PSV Rostock denken. Mit dem 4:1 (3:1)-Erfolg am vergangenen Sonnabend gegen den Tabellenvierten Penzliner SV hat der Aufsteiger endgültig bewiesen, zurück in die Spur gefunden zu haben. Es war der zweite Triumph hintereinander, nachdem eine Woche zuvor der erste Saisonerfolg gegen den SV Nordbräu Neubrandenburg (4:2) gelang.

„Kampf und Leidenschaft waren für den Sieg gegen Penzlin ausschlaggebend. Das war eine überzeugende Leistung von allen Mannschaftsteilen“, lobte PSV-Kapitän Denny Schäfer. Er ärgerte sich ebenfalls, dass sein Team in diesem Jahr kein Pflichtspiel mehr bestreiten kann. Die Rostocker hatten ihre letzte Hinrundenpartie beim FSV Mirow/Rechlin (1:3) bereits am 12. November ausgetragen.

Die Niederlage in Mirow war das letzte Spiel für Ex-Coach Ralf Henninger. Seitdem übernahmen die Spieler Marcus Ebeling und Martin Panter die sportlichen Aufgaben für die restlichen Partien bis zur Winterpause. "Das haben sie sehr gut gemacht. Die Mannschaft wurde toll auf die Spiele eingestellt", meinte Schäfer, der eine "Jetzt-Erst-Recht-Stimmung" im Team wahrnahm. "Uns hatten die vorherigen Ergebnisse angekotzt. Wir wollten zeigen, dass wir zurecht in die Liga gehören", sagte der 27-Jährige.

Die Rostocker haben als Schlusslicht der Landesliga Ost sechs Zähler Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz. Als Zuschauer am kommenden Wochenende muss der PSV hoffen, dass die direkten Konkurrenten patzen.

Ab Januar weht dann ein neuer Wind auf der Trainerbank. Jan Krüger, der vom SV 47 Rövershagen kommt, wird bei den Rostockern übernehmen. Er ist sehr zuversichtlich, den Rückstand auf das rettende Ufer noch wettzumachen. Mit neuem Elan und Impulsen ist für den PSV in der Rückrunde noch alles drin.

PSV Rostock: Konerow - Fischer, Ewert (73. Sehlandt), Hoffmann, Dressler - Michallik, Panter, Krohn (83. Kummerow), Putscher (60. Bergmann) - Ebeling, Schäfer.
Tore: 1:0 Ebeling (8.), 1:1 C. Lukesch (20.), 2:1 Ebeling (32.), 3:1 Putscher (41.), 4:1 Krohn (47.).

Region/Mecklenburg Vorpommern PSV Rostock (Herren) PSV Rostock Landesliga Mecklenb.-Vorpom. Mecklenburg-Vorpommern Ost Herren Kreis Warnow

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige