PSV Wismar siegt in Warin dank guter zweiter Hälfte © Verein

PSV Wismar dreht nach der Pause auf

Landesliga-West: FC Seenlad Warin - PSV Wismar 0:4 / Gleich drei Torhüter mit Verletzungspech

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Warin. Der PSV Wismar zeigte sich nach der Pokalniederlage gegen den MSV Pampow gut erholt und siegte beim FC Seenland Warin klar mit 4:0. PSV-Trainer Danny Pommerenke fand in der Halbzeitpause scheinbar die richtigen Worte, denn nach dem Wechsel dominierten die Wendorfer die Partie und siegten auch in dieser Höhe verdient.

Vor dem Spiel musste Pommerenke noch eine Hiobsbotschaft verkraften, denn Stammkeeper Marcel Lewerenz verletzte sich bei der Arbeit kurz vor Feierabend. Für ihn musste Nils Kanter ins Tor. Zehn Minuten vor dem Ende der Partie musste Kanter dann auch noch ausgewechselt werden, denn er verletzte sich in einem Zweikampf unglücklich und musste mit Verdacht auf Schlüsselbeinbruch ins Krankenhaus gebracht werden. Im ersten Durchgang war der PSV zwar optisch überlegen, doch zwingende Torchancen waren Mangelware. Die beste besaß Marc Moslehner, als er nach einem Freistoß vor dem Wariner Kasten an den Ball kam, doch das Leder nicht richtig traf.

Direkt nach dem Seitenwechsel fiel dann die Führung für die Hansestädter. Kapitän Marco Rohloff kam im Anschluss an eine Ecke im Fünfmeterraum zum Schuss und versenkte die Kugel zum 1:0 (47.). Bei dieser Aktion verletzte sich auch Warins Keeper Stephan Buchs am Daumen und musste ausgewechselt werden. Für ihn ging Hannes Brandenburg in das Tor, da die Hausherren keinen Keeper auf der Bank hatten.

In der Folge hatte der PSV die Begegnung im Griff und erhöhte nur fünf Minuten später auf 2:0. Der eingewechselte William Algie sah, dass Brandenburg zu weit vor seinem Tor stand und schoss die Kugel aus 40 Metern ins Tor. Die 3:0-Entscheidung besorgte dann Leon Lingk (67.). Aram Jeghiazarjan scheiterte mit seinem Schuss am Wariner Keeper, gegen den Nachschuss war Brandenburg dann aber machtlos. In der 90. Minute trug sich dann auch noch Torjäger Jeghiazarjan in die Torschützenliste ein, als er nach einem Pass von Leon Lingk den Wariner Torwart umspielte und zum 4:0 einschoss.

FC Seenland Warin: Buchs (50. Keil) – De Oliveira Junior, Thomas, Habl, Wichert, Schreiber, Bründel, Thom, Semedo da Weiga, Martens.
PSV Wismar: N. Kanter – Meyer, Rohloff, Mednow (77. Levetzow), Moslehner, Voß (70. Teske), Jeghiazarjan, Lingk, Gertz (70. Kloke), Lorek (46. Algie), Schwarz.
Tore: 0:1 Rohloff (47.), 0:2 Algie (63.), 0:3 Lingk (67.), 0:4 Jeghiazarjan (90.+1).
Schiedsrichter: Bäcker, Schütz, Ludwig.
Zuschauer: 125.

Region/Mecklenburg Vorpommern PSV Wismar (Herren) Kreis Schwerin-Nordwestmecklenburg Landesliga Mecklenb.-Vorpom. Mecklenburg-Vorpommern West Herren

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige