06. Dezember 2018 / 15:31 Uhr

Hasenhüttl bei Vorstellung in Southampton: "Will meinen Namen in der Premier League bekannt machen"

Hasenhüttl bei Vorstellung in Southampton: "Will meinen Namen in der Premier League bekannt machen"

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Trainer Ralph Hasenhüttl unterschrieb beim Fc Southampton einen Vertrag bis 2021
Trainer Ralph Hasenhüttl unterschrieb beim Fc Southampton einen Vertrag bis 2021 © imago/Sven Simon
Anzeige

Ralph Hasenhüttl geht seine neue Aufgabe als Trainer des FC Southampton mit breiter Brust an. Den Wechsel nach England bezeichnete der frühere Leipziger als "logischen nächsten Schritt".

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Der frühere Leipzig-Trainer Ralph Hasenhüttl hat sich bei seiner Vorstellung als neuer Coach des FC Southampton zuversichtlich und selbstbewusst gezeigt. „Es war für mich ziemlich klar, dass ich dem Klub in dieser Situation helfen kann“, sagte der Österreicher am Donnerstag auf einer Pressekonferenz. „Es ist eine große Herausforderung für mich, aber es ist auch der logische nächste Schritt in meiner Karriere. Es ist mein Ziel, meinen Namen hier in der Premier League bekannt zu machen.“ In Sachen Aussprache und Bedeutung von Hasenhüttls Nachnamen hatte Jürgen Klopp den Engländern zuletzt bereits Nachhilfe gegeben.

Mehr vom SPORTBUZZER

Die Geschichte und Philosophie des FC Southampton passten nahezu perfekt zu seiner Vorstellung von Fußball, betonte Hasenhüttl. Sein erstes Ziel mit den Saints sei es, den derzeitigen Tabellen-18. aus der Abstiegszone zu bekommen. Allerdings warnte Hasenhüttl vor seinem ersten Spiel bei Cardiff City davor, zu früh zu viel zu erwarten: „Wir haben nur eine Trainingseinheit, die ist morgen“, betonte der 51-Jährige. „Es gilt, schnell Stabilität reinzubekommen, vor allem in der Defensive.“

Diese Deutschen spielen in der Premier League

Leroy Sané, Pascal Groß und André Schürrle gehören zum deutschen Premier-League-Kontingent. Doch welche ihrer Landsleute sind noch in Englands Oberhaus am Ball? Zur Galerie
Leroy Sané, Pascal Groß und André Schürrle gehören zum deutschen Premier-League-Kontingent. Doch welche ihrer Landsleute sind noch in Englands Oberhaus am Ball? ©
Anzeige

Der Schritt vom Champions-League-Teilnehmer RB Leipzig, den er bis zum Sommer trainiert hatte, zum abstiegsgefährdeten FC Southampton sei „nicht der leichteste“, betonte Hasenhüttl, „aber ich wollte es in meinem Leben nie leicht, ich habe immer die Herausforderung gesucht. Ich freue mich und habe keine Angst vor irgendwas.“

Wird Hasenhüttl zu einem Erfolgstrainer in der Premier League? Hier abstimmen!

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt