Ralph Hasenhüttl RB Leipzig RB Leipzig Coach Ralph Hasenhüttl möchte RB Leipzig in der Spitze der Bundesliga etablieren.  © GEPA Pictures
Ralph Hasenhüttl RB Leipzig

Ralph Hasenhüttl: RB Leipzig soll großer Klub werden

Das Internationale Geschäft soll keine Eintagsfliege bleiben - Keita und Forsberg zeigen sich von Wechselgerüchten unbeeindruckt. 

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Leipzig. Trainer Ralph Hasenhüttl will RB Leipzig dauerhaft zu einer der Top-Adressen im Fußball machen. «Unser Ziel ist es, ein großer und etablierter Verein zu werden. Und da ist das, was wir in diesem Sommer gemacht haben, ein bedeutender Schritt dahin», sagte der 49-Jährige dem «Kicker» (Montag). Unter Hasenhüttl hatten sich die Sachsen in der Vorsaison als Bundesliga-Zweiter direkt für die Champions League qualifiziert.

Vor allem die beiden Mittelfeld-Asse Naby Keita und Emil Forsberg nahmen eine enorme Entwicklung und weckten damit Begehrlichkeiten bei internationalen Klubs. Ex-BVB-Coach Jürgen Klopp wollte Keita der «Bild»-Zeitung zufolge für 65 Millionen Euro zum FC Liverpool holen. Leipzig lehnte ab. Nun will einem Bericht der englischen «Sun» zufolge der frühere Bayern-Trainer Pep Guardiola den 22-Jährigen unbedingt haben. Ein Angebot von Manchester City über 80 Millionen Euro wird kolportiert.

Der schwedische Nationalspieler Forsberg war von seinem Manager immer wieder mit dem AC Mailand in Verbindung gebracht. Dem «Kicker» zufolge soll es aber bisher kein Angebot der Italiener gegeben haben.

«Es ist ein Riesenkompliment für uns, dass wir solche Begehrlichkeiten geweckt haben», sagte Hasenhüttl. Aber er begrüßt die Haltung von RB-Sportdirektor Ralf Rangnick, keine Leistungsträger abzugeben. «Es ist nicht Sinn und Zweck unseres Weges, unsere Spieler bei den erstbesten Angeboten ziehen zu lassen», sagte Hasenhüttl.

Keita könnte aber im kommenden Jahr wechseln. Er soll laut «Bild» in seinem bis 2020 laufenden Vertrag eine Ausstiegsklausel von 55 Millionen Euro haben. Der noch bis 2022 an RB gebundene Forsberg hingegen nicht.

Laut Hasenhüttl seien seine beiden Top-Akteure von den Spekulationen nicht beeindruckt. «Man merkt ihnen an, dass sie sich superwohl fühlen und sich auf die neue Saison freuen. Sie wissen sehr wohl, was sie an uns haben», sagte Hasenhüttl.

Region/Leipzig RB Leipzig RB Leipzig (Herren) Fussball Bundesliga

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige