Samuel Eto'o muss bei Antalyaspor allein trainieren. © imago

Rassismus-Eklat: Samuel Eto'o mit Einzeltraining bestraft

Die Anschuldigungen wollte Antalyaspor nicht auf sich sitzen lassen. Samuel Eto'o muss nach Rassismus-Anschuldigungen nun getrennt vom Team trainieren.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Der Kameruner Fußballstar Samuel Eto'o muss bei seinem türkischen Verein Antalyaspor bis auf Weiteres getrennt vom Team trainieren. Grund für die Strafmaßnahme vom Mittwoch ist nach Vereinsangaben eine Äußerung des Mannschaftskapitäns und früheren Barça-Spielers in Sozialen Medien.

"Vielleicht verspüren einige Leute keinen Respekt für mich, weil ich schwarz bin", schrieb Afrikas viermaliger Fußballer des Jahres bei Instagram: "Aber ich spiele nun schon seit 18 Jahren und werde das Level, das ich erreicht habe, nicht verlassen."

Bugün instagram hesabımdan yayınlamış olduğum bir mesaj ile ilgili bir konuyu netleştirmek isterim; yayınlamış olduğum mesaj hiç bir şekilde kardeşim ve başkanım Ali Şafak ile ilgili değildir. Eğer bu ülkede, bu ülkedeki taraftarlar yıllar önce İspanya'da yaşadığım bir problem ile ilgili beni tüm yüreklilikleriyle destekledilerse, bu tarz bir konuyu bu ülkenin insanını kastederek gündeme getirmem mümkün değildir. Mesajım yıllardır bana nedensiz yere yıkıcı eleştiriler yapan, o eleştirdikçede kupalar kazandığım kendini bilmez bir kişiye idi. Sana tekrar söylüyorum; Antalyaspor'un ilk 4 maçını kullanarak, "birilerini" satın alarak beni eleştirmeye devam etme. Takım arkadaşlarım,antrenörlerim, idari kadrom ve başkanım Ali Şafak önderliğinde, bu sene için koymuş olduğumuz hedeflerimizi başaracağız. Ama şunu bilmelisinki ben korkak değilim. Bana her saldırdığında, cevabımı vereceğim. Irkıma yapmış olduğun çirkin saldırıya gelince; tekrar söylüyorum, 18 yıldır bu işin içindeyim. Geldiğim yer belli, en iyisini yapmak için hala savaşıyorum.❤️❤️❤️Adrenaline 💉💉💉💉💉💉💉💉

A photo posted by Samuel Eto'o (@setoo9) on

Klub in der Krise

Ziel der diffusen Kritik ist nach Ansicht türkischer Medien Klubchef Ali Safak Öztürk, auch wenn Eto'o dies in einer zweiten Mitteilung bestritt. Antalyaspor strich den Routinier dennoch bis auf Weiteres aus dem Kader. "Kein Spieler steht über den Interessen von Antalyaspor", wurde Öztürk in einer Pressemitteilung zitiert.

Der Vorstand des Erstligisten beschloss, dass Eto'o "sein Training im Rahmen des Trainingsprogramms bis zu einer neuen Entscheidung gesondert vom Team weiterführen soll".

Samuel Eto'o, der in seiner Karriere unter anderem für den FC Barcelona, Inter Mailand und den FC Chelsea spielte, war im Sommer 2015 zum damaligen Aufsteiger Antalyaspor gewechselt. Derzeit liegt der Klub mit nur einem Punkt aus vier Spielen auf dem vorletzten Platz der SüperLig.

Region/National

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige