09. April 2018 / 23:08 Uhr

RB Leipzig gegen Bayer 04 Leverkusen: Das sagen Spieler und Trainer

RB Leipzig gegen Bayer 04 Leverkusen: Das sagen Spieler und Trainer

Anne Grimm
09.04.2018 Sachsen, Leipzig: Fußball: Bundesliga, 29. Spieltag, RB Leipzig - Bayer Leverkusen in der Red Bull Arena: Leipzigs Bruma (r) wird von Leverkusens Wendell bedrängt. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Aufgrund der Akkreditierungsbestimmungen der DFL ist die Publikation und Weiterverwertung im Internet und in Online-Medien während des Spiels auf insgesamt fünfzehn Bilder pro Spiel begrenzt. +++ dpa-Bildfunk +++
RB Leipzigs Bruma wird von Leverkusens Wendell vom Ball getrennt. © dpa
Anzeige

Die Roten Bullen kassieren ausgerechnet gegen die Werkself die höchste Heimniederlage der Saison. Wir haben Stimmen der Beteiligten gesammelt.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Leipzig. Bayer 04 Leverkusen hat RB Leipzig in der vorerst wichtigsten Europa-Woche der Clubgeschichte eine schwere Niederlage beschert. Angeführt vom überragenden Julian Brandt setzte sich die dominante Werkself in einem begeisternden Montagsspiel mit 4:1 (1:1) gegen die Mannschaft von Trainer Ralph Hasenhüttl durch. Nach der Leipziger Führung durch Marcel Sabitzer (17. Minute) sorgten Kai Havertz (45.), Nationalspieler Brandt (51.), Panagiotis Retsos (56.) und Kevin Volland (69.) vor 35.617 Zuschauern in wenigen Minuten für die Wende. Es war die höchste Heimniederlage der Sachsen in dieser Bundesliga-Spielzeit. Und das, obwohl die Anhänger der Leipziger vom Anpfiff an richtig loslegten und für eine prächtige Stimmung beim vierten der umstrittenen Montagsspiele sorgten.

DURCHKLICKEN: Die Stimmen zum Spiel

Willi Orban (RB Leipzig):  Wir haben eine gute erste Hälfte gespielt, sind verdient in Führung gegangen. Im Umschaltspiel, hatten wir sogar noch ein paar Chancen, die wir besser hätten ausspielen müssen. Dann unglücklich der Ausgleich. Die zweite Hälfte ist komplett gegen uns gelaufen, das war nicht mehr gut. Jetzt schauen wir nach Marseille, wo wir wieder an unsere Leistungsgrenze kommen wollen. Danach werden wir auch in der Liga wieder alles reinhauen. Zur Galerie
Willi Orban (RB Leipzig):  "Wir haben eine gute erste Hälfte gespielt, sind verdient in Führung gegangen. Im Umschaltspiel, hatten wir sogar noch ein paar Chancen, die wir besser hätten ausspielen müssen. Dann unglücklich der Ausgleich. Die zweite Hälfte ist komplett gegen uns gelaufen, das war nicht mehr gut. Jetzt schauen wir nach Marseille, wo wir wieder an unsere Leistungsgrenze kommen wollen. Danach werden wir auch in der Liga wieder alles reinhauen." ©
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt