X
Fußball in Deutschland
Fußball International
Fußball-Nationalmannschaft
Fußball in den Regionen
Fussball nach Bundesländern
MALLEBUZZER
Boulevard
eSports
Sportmix

RB Leipzig gegen Fortuna Düsseldorf: Das sagen Spieler und Trainer

Anne Grimm
RB Leipzigs Dayot Upamecano im Zweikampf gegen Marvin Ducksch. © Christian Modla

1:1-Unentschieden trennt sich die Rangnick-Elf vom Bundesliga-Aufsteiger. Wir haben nach dem Abpfiff Stimmen der Beteiligten gesammelt

Leipzig. RB Leipzig hat einen Fehlstart in die neue Saison der Fußball-Bundesliga hingelegt. Nach der 1:4-Auftaktniederlage in Dortmund kam das Team von Trainer und Sportdirektor Ralf Rangnick am Sonntag im Heimspiel gegen Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Matthias Zimmermann (47.) hatte die Gäste vor 34.975 Zuschauern kurz nach dem Seitenwechsel in Führung gebracht. Jean-Kevin Augustin (68.) gelang in einer hitzigen Partie nur noch der Ausgleich. Damit warten beide Teams nach zwei Spieltagen auf ihren jeweils ersten Sieg.

Anzeige
1/15

DURCHKLICKEN: Die Stimmen zum Spiel

Stefan Ilsanker (RB Leipzig): „Es war ein brutal schweres Spiel heute. Wir haben bis zum Schluss gekämpft, aber in Summe müssen wir mit dem Punkt leben, da auch Düsseldorf viele gute Chancen hatte.“ © Christian Modla
Matthias Zimmermann (Fortuna Düsseldorf): "Wir haben vieles umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten, haben auch gute Chancen erarbeitet und viel liegen lassen. Insofern haben wir zwei Punkte verschenkt. Ich habe alles gegeben, musste mit Krämpfen vom Platz. Ich denke, die Leipziger haben uns unterschätzt." © Christian Modla
Peter Gulacsi (RB Leipzig): „Es war erwartet hart. Fortuna hat es sehr gut gemacht in den ersten 20 Minuten, dann waren wir die bessere Mannschaft. Es ist sehr unglücklich, dass wir gleich nach der Halbzeit das Tor zu kassieren. Dann haben wir wieder unsere Mentalität gezeigt. Schade, dass wir uns nicht mit drei Punkten belohnen konnten." © imago/Uwe Kraft
Dietmar Hamann (Sky-Experte): "Sie [RB Leipzig] arbeiten im Moment Fußball. Die Leichtigkeit, die sie in den vergangenen zwei Jahren ausgezeichnet hat, fehlt ihnen im Moment." © usage Germany only, Verwendung nur in Deutschland
Emil Forsberg (RB Leipzig): „Wir wollten den Sieg heute unbedingt haben. Aber in der zweiten Halbzeit kriegen wir wieder ein einfaches Tor gegen uns und müssen mit Gegenwind arbeiten. Das ist nicht so leicht, aber wir haben es in den letzten 35 Minuten richtig gut gemacht und überzeugt gespielt. Aber wir müssen auch das zweite Tor machen." © Christian Modla
Diego Demme (RB Leipzig): „Das Spiel hätte in beide Richtungen gehen können. Pete hält ein paar Bälle sensationell, wir hatten aber auch ein paar richtig gute Chancen. Wir haben uns mehr als das Unentschieden vorgenommen. Aber am Ende müssen wir uns damit zufrieden geben.“ © Christian Modla
Ralf Rangnick (RB Leipzig): „Wir haben uns speziell in der ersten Halbzeit schwer getan, in den Rhythmus zu kommen. Was mich am meisten ärgert, ist das Gegentor und die Tatsache, dass wir dem Gegner mehrere Chancen zu viel gegeben haben. Ich habe der Mannschaft bei der Moral nichts vorzuwerfen. Aber wir müssen an der Verteidigung arbeiten. Wir haben uns heute natürlich mehr vorgestellt, als nur den einen Punkt.“ © dpa
André Hoffmann (Fortuna Düsseldorf): "Wir wollten hier mutig auftreten. Das war von der ersten Minute an zu sehen. Das ist ein absolut verdienter Punkt. Es war eine Abwehrschlacht für uns und wir haben uns 90 Minuten gegen gestemmt. Ich bin unheimlich stolz auf die Truppe." © (c) dpa-Zentralbild
Friedhelm Funkel (Fortuna Düsseldorf): „Ich freue mich total über die gute Leistung meiner Mannschaft. Wir sind mutig aufgetreten und haben aus einer gut organisierten Grundordnung, auch immer wieder versucht, den Weg nach vorne zu finden. Das ist gegen so eine Mannschaft wie RB, die extrem pressen, nicht einfach. Wenn wir so geschlossen auftreten, sind wir durchaus in der Lage, Mannschaften in der Bundesliga zu ärgern.“ © dpa
Alfredo Morales (Fortuna Düsseldorf): "Wir wollten Leipzig den Ball geben. Sollten sie doch versuchen, uns zu bespielen. Wir mussten viel miteinander kommunizieren und die Räume schließen. Da musst du jeden Meter gehen und kannst dir keinen Schritt sparen. Ich hatte ein gutes Gefühl als wir aus der Halbzeit kamen." © (c) dpa-Zentralbild
Niko Gießelmann (Fortuna Düsseldorf): "Die Fouls gingen nicht nur von uns aus. Das gehört aber auch dazu. Wenn die Fans immer lauter werden, ist es logisch, dass es ein bisschen hitziger wird. Es waren ein, zwei Rudelbildungen dabei. Es war nichts groß Unfaieres dabei und wir haben uns nach dem Spiel die Hand gegeben." © dpa
Oliver Mintzlaff (Geschäftsführer RB Leipzig): „Natürlich hätten wir gerne gewonnen, aber man kann nicht von einem Fehlstart reden.“
Kaan Ayhan (Fortuna Düsseldorf): "Wir haben direkt nach dem Spiel schon untereinander ein paar Ansagen gemacht. Wenn wir so in jedes Spiel wie heute gehen, dann haben wir es künftig vor dem Tor auch einfacherer. Nicht jeder Gegner hat die individuelle Qualität wie Leipzig." © dpa
Marcin Kaminski (Fortuna Düsseldorf): "Ich bin sehr glücklich, wie wir hier gespielt haben. Wir hatten wirklich gute Chancen. Besser hätte mein erstes Spiel nicht laufen können." © (c) Copyright 2018, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten
Jean Zimmer (Fortuna Düsseldorf): "Wir haben selbst nach dem 1:1 nicht zurückgesteckt und weiter gefightet. Am Ende hatten wir noch zwei sehr gute Chancen auf den Sieg. Es ist schon bitter wie das Gegentor fällt. Wir haben den ersten Punkt gegen so eine Mannschaft geholt. Ich glaube, dass sich Leipzig mehr ärgert als wir." © Christian Modla
Mehr zur Hero Unit
Region/Leipzig RB Leipzig RB Leipzig (Herren) Bundesliga RB Leipzig-Fortuna Düsseldorf 1895 e.V. (02/09/2018 15:30) Fortuna Düsseldorf (Herren) Fortuna Düsseldorf ...
Anzeige