29. Januar 2018 / 08:25 Uhr

RB-Leipzig-Nachwuchs am Tiefpunkt: U19 verliert beim VfL Wolfsburg 2:6

RB-Leipzig-Nachwuchs am Tiefpunkt: U19 verliert beim VfL Wolfsburg 2:6

Bjarne Johannsen-Schmidt
RB Leipzigs U19 geht gegen Wolfsburg unter
RB Leipzigs U19 geht gegen Wolfsburg unter © Maximilian Schubert
Anzeige

RB-Trainer Robert Klauß: "Wir waren auf allen Positionen unterlegen!"

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Wolfsburg. Vieles sollte nach der teils enttäuschenden Vorrunde in der U19-Bundesliga besser werden für die RB-Talente. Doch nach den ersten 90 Pflichtspiel-Minuten scheint der Tiefpunkt einer U19-Mannschaft im Stall der Roten Bullen erreicht zu sein. 2:6 (0:3) ging das Team von Robert Klauß beim VfL Wolfsburg unter.

Der Trainer analysierte: „Wir waren auf allen Positionen unterlegen. Da spielt es auch keine Rolle, dass wir nach einem groben Torwartfehler in Rückstand gerieten. Das war kein Spiel auf Augenhöhe.“ Das Spiel ging vor 250 Zuschauern fast nur in eine Richtung, obwohl der Gastgeber wegen einer Roten Karte recht früh nur zu zehnt auf dem Platz stand. Doch in Unterzahl machten die Wölfe in der 38. Minute den Deckel drauf.

Rote Bullen mit sechs Gegentoren noch gut bedient

Die Roten Bullen befinden sich neben der Spur. „Am Ende war das nicht einmal eine so große Enttäuschung, da wir uns 90 Minuten mit der Niederlage abfinden konnten“, so der frustrierte Klauß. Elias Abouchabaka traf in der 61. Minute zum 1:4. Nur drei Minuten später das 1:5 nach einem erneuten haarsträubenden Torwartfehler. Das 2:5 durch den B-Jugendspieler Tom Krauß (78.) war nur für die Statistik. Mit 2:6 waren die Bullen noch gut bedient.

Im April 2016 hatte es beim 1:6 bei Werder Bremen die höchste Niederlage einer U19 von RB gehagelt. Trainer war Frank Leicht, der nach jener Saison ins Scouting von RB „befördert“ wurde. Beim 1:6 ging es über 90 Minuten gegen elf Bremer. Am Samstag geht es für den RB-Nachwuchs zum Tabellenführer HSV. Bleibt zu hoffen, dass der 16-jähige Zwei-Millionen-Neuzugang Mads Bidstrup eine neue Qualität in das in Wolfsburg völlig überforderte Team bringt. bjs

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt