31. August 2018 / 16:15 Uhr

RB Leipzig verliert offenbar Wechsel-Poker um Ademola Lookman

RB Leipzig verliert offenbar Wechsel-Poker um Ademola Lookman

dpa
Ademola Lookman wird nicht zu RB Leipzig wechseln. 
Ademola Lookman wird nicht zu RB Leipzig wechseln.  © 2018 Getty Images
Anzeige

Evertons Coach Marco Silva erteilte am Freitag eventuellen Wechselabsichten des 20-jährigen Offensivspielers erneut eine klare Absage. 

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Leipzig. Fußball-Bundesligist RB Leizpig scheint den Wechsel-Poker um Wunschspieler Ademola Lookman verloren zu haben. Der 20 Jahre alte Offensivspieler soll trotz mehrerer Angebote der Sachsen nun doch beim englischen Premier-League-Club FC Everton bleiben. „Unsere Entscheidung ist getroffen. Er bleibt natürlich Teil unserer Pläne. Er ist unser Spieler und muss arbeiten, um seine Position in unserer Mannschaft zu übernehmen“, sagte Evertons Coach Marco Silva am Freitag auf einer Pressekonferenz.

Lookman war im Winter bis Ende Juni von den Sachsen ausgeliehen worden und hatte in elf Bundesliga-Einsätzen fünf Tore erzielt. Schon während der Saison hatte RB betont, ihn fest verpflichten zu wollen. Und auch danach war Lookman der Wunschtransfer von Coach Ralf Rangnick. „Wir wollen ihn; und er will auch zu uns“, hatte er gesagt.

Mehr zu RB Leipzig

Silva hatte zudem zwischendurch auch angedeutet, dass der schnelle Offensivspieler bei einer entsprechenden Ablösesumme gehen könne. Doch Everton lehnte mehrere Offerten der Leipziger ab. Zuletzt soll RB kolportierte 28 Millionen Euro geboten haben.

Rangnick wollte bis zum Schließen des Transferfensters an diesem Freitag (18.00 Uhr) noch zwei Spieler verpflichten. „Vielleicht ist es wieder so, dass es erst auf den letzten Drücker passiert“, hatte Rangnick am Donnerstagabend nach dem Einzug in die Gruppenphase der Europa League gesagt. Sollten seine Wünsche nicht in Erfüllung gehen, „dann bricht bei uns aber auch keine Sinnkrise aus.“

Nachdem Nationalspieler Sebastian Rudy zum FC Schalke 04 wechselte, ist bei RB neben der Position in der Offensive auch ein Platz im zentralen Mittelfeld unbesetzt. Für die Dreifach-Belastung in Liga, DFB-Pokal und Europa League sei der Kader noch zu dünn besetzt.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt