Trainer Ralph Hasenhüttl diskutiert nach dem Abpfiff des Hinspiels mit Augsburger Spielern. Die bayrischen Schwaben hatten 1:0 gewonnen. Trainer Ralph Hasenhüttl diskutiert nach dem Abpfiff des Hinspiels mit Augsburger Spielern. Die bayrischen Schwaben hatten 1:0 gewonnen. © dpa
Trainer Ralph Hasenhüttl diskutiert nach dem Abpfiff des Hinspiels mit Augsburger Spielern. Die bayrischen Schwaben hatten 1:0 gewonnen.

RB Leipzig vor dem Anpfiff: Hasenhüttl und Baum – zwei Trainer auf der Überholspur

An der Seitenlinie trifft ein Ösi auf einen Ex-Keeper.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Leipzig. Wer ein Faschingskostüm als Eisbär zur Hand hat, sollte das Teil und drei lange U-Hosen beim Hit RB gegen den Sensations-Oben-Mitspieler Augsburg (Freitag 20.30 Uhr, Eurosport Player) tragen. Es wird schattig, sehr schattig. Passend zum Thema und der nie endenden Sehnsucht nach Perfektion bei den Roten Bullen: Dem Trainingszentrum am Cottaweg wird in Kürze eine Kältekammer einverleibt. 100 Grad minus befördern die Erholung, verleihen einen Kick. Bayer Leverkusen schwört seit Längerem auf Männer, die aus der Kälte kamen und kommen.

Vorspiel, Rotation, Benno, Yvon, Marvin, dies und das: Im September 2017 gewinnt Augsburg durch eine frühes Tor von Michael Gregoritsch 1:0 gegen RB. FCA-Neuzugang Gregoritsch ist ein richtig Guter, war aber dem HSV nicht gut genug. Hanseatischer Humor. Das gegenüber der vorangegangenen Gladbach-Partie auf neun (!) Positionen veränderte Team von RB-Coach Ralph Hasenhüttl schläft in der Anfangsphase nicht den leichten Schlaf des Jägers, sondern den tiefen des Sammlers.

Die Bundesliga-Bilanz 2017/2018 weist für RB-Rechtsverteidiger Benno Schmitz und Keeper Yvon Mvogo seit jenem September-Tag ein Bundesligaspiel aus. Es kam bis heute keine Bundesliga-Minute mehr dazu. Innenverteidiger Marvin Compper wird in der Rosenau zur Halbzeit ausgewechselt und in der Folge selten bis nie berücksichtigt. Der Liebesentzug mündet in einer Reise nach Schottland.

Durchklicken: Die Bilder vom Hinspiel

**

Die Trainer, ihr erstes Mal, Hachinger Provinz, Wertschätzung: Hasenhüttl, 50, und FCA-Coach Manuel Baum, 38, schlüpften erstmals bei der Spielvereinigung Unterhaching in Trainer-Anzüge. Man schätzt einander – und sagt das auch. Die Bundesliga hat weder auf den einen noch auf den anderen gewartet. Das eint. Der eine ist Österreicher und, ja, er ist Österreicher. Österreichische Trainer müssen in Deutschland schnell liefern. Sonst geht‘s zurück in die Berge.

Der andere war Torwart. Torhüter wollen eines: keinen rein lassen. Torhüter sind in den allermeisten Fällen Einzelkämpfer. Manche sind aus Titan, knabbern Gegenspieler an (Oliver Kahn/Heiko Herrlich). Andere halten Mitspieler im Entmüdungsbecken unter Wasser (Gerry Ehrmann/Axel Roos). Torhütern fehlt oft der Blick fürs große Ganze. Kennen Sie, liebe LeserInnen, einen Top-Trainer, der Torwart war? Manuel Baum ist so einer. Baum sagt über Hasenhüttl: „Er macht einen klasse Job.“ Hasenhüttl sagt über Baum & Co.: „Augsburg spielt eine sehr gute Saison, steht zu Recht so weit oben. Das ist Manuels Handschrift. Auf uns wartet eine große Aufgabe.“

Torhüter sind Einzelkämpfer

Auf- und Einstellung: Hasenhüttl wird die Sieger vom formidablen 1:0 in Gladbach bringen. Es sei denn, einer der Helden ist beim Üben unter der Woche dünn drüber oder spätabends ausgegangen. Emil Forsberg (wird Papa) ist laut Coach schmerzfrei, gehört dem Kader aber noch nicht an. Ademola Lookman muss sich vorerst mit der Joker-Rolle befrieden. Der 20-jährige Neuzugang habe „immer gute Lösungen“. Und neue Schuhe hat er auch.

Wünsche, Hoffnungen: Hasenhüttl sagt: „Wir wollen die drei Punkte unbedingt holen.“ Kollege Baum würde sich notfalls mit einem bescheiden.

Weiteres zu RB Leipzig – FC Augsburg

Ruhende Bälle, Normannenschränke, hoch-weit: RB hat an der Verteidigung gegnerischer Standards gearbeitet. Das sah in Gladbach gut aus und soll heute gegen die Normannen-Schränke aus Augsburg (Gregoritsch, Caiuby, Martin Hinteregger) nicht schlechter aussehen. Manuel Baums Männer beherrschen die hohe Kunst des Weglassens. Ballstafetten in Abwehr und Mittelfeld? Nö. Bei Ballbesitz geht es schnell und gerne hoch-weit nach vorne. Auf rechts und links hat Augsburg jede Menge Speed. Dank Philipp Max und Marcel Heller. Linksverteidiger Max wäre einer für RB gewesen. Wäre gewesen. Übrigens sind auch Leipzigs Außenspieler – Lukas Klostermann, Konrad Laimer und Bruma – gut zu Fuß.

Willkommenskultur und Ranis Kaffeemaschine: Willkommen, FC Augsburg, willkommen Rani Khedira! Der Mann mit RB-Vergangenheit wird heute wärmstens empfangen. Weil er sich in seinen drei Leipziger Jahren auch als Teilzeit-Kraft in den Dienst der Sache gestellt hat. Weil er über den Tellerrand der Scheinwelt Profifußball geillert und die Leipziger Volkszeitung abonniert hat. Nach vier Wochen hat er das Abo gekündigt und das damit erklärt, dass sich sein Briefkastenschlitz, sagen wir, verjüngt hat. Ein enger werdender Briefkastenschlitz. Die Kaffeemaschine (Abo-Geschenk) hat der gute Rani übrigens mit nach Augsburg genommen.

Region/Leipzig RB Leipzig-FC Augsburg (10/02/2018 15:30) RB Leipzig (Herren) FC Augsburg (Herren) RB Leipzig FC Augsburg Bundesliga DFB Pokal Europa League RasenBallsport Leipzig

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige