08. Mai 2018 / 21:16 Uhr

RB Leipzigs Dominik Kaiser ist „Ein Spieler wie gemalt“

RB Leipzigs Dominik Kaiser ist „Ein Spieler wie gemalt“

Frank Schober
Talk in der LVZ-Kuppel vor dem Abschiedsspiel von Dominik Kaiser (RB Leipzig) mit Ralf Rangnick (Sportdirektor) und Moderator Guido Schäfer am 8. Mai 2018 in Leipzig.
Talk in der LVZ-Kuppel vor dem Abschiedsspiel von Dominik Kaiser (RB Leipzig) mit Ralf Rangnick (Sportdirektor) und Moderator Guido Schäfer am 8. Mai 2018 in Leipzig. © Christian Modla
Anzeige

Beifallsstürme und viele lobende Worte für RB-Profi Dominik Kaiser vor dessen Abschiedsspiel.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Leipzig. Der Mann, der mit RB Leipzig als Spieler von der vierten Liga in die Champions League marschierte, war am Dienstagabend Stargast bei „LVZ live“, dem Kuppeltalk mit Chefreporter Guido Schäfer. Dominik Kaiser (29) blickte wenige Tage vor dem letzten Pflichtspiel mit RB bei Hertha BSC (Sonnabend, 15.30 Uhr) sowie seiner Abschieds-Partie am Sonntag (16 Uhr, Red-Bull-Arena) auf sechs bewegte Jahre in Leipzig zurück.

Hier sind die Bilder von der Veranstaltung zum DURCHKLICKEN:

Zur Galerie
Anzeige

Kaiser hatte Ralf Rangnick an seiner Seite, doch der RB-Sportdirektor hätte am liebsten im Publikum Platz genommen: „Heute geht es um Dome, er ist der Hauptdarsteller heute Abend, er soll 70 Prozent Redeanteil bekommen.“

Den ersten Beifall gab es, als Guido Schäfer aus seinem Buch zitierte: „RB Leipzig stünde ohne Dominik Kaiser nicht dort, wo der Verein heute steht.“ Den zweiten Beifall, als Schäfer sagte: „Ich werde noch mal mit Ralph Hasenhüttl telefonieren, dass Dome am Samstag auch spielt.“ Es folgte eine sehr kurzweilige Stunde.

Rangnick über Kaiser: „Er ist ein Spieler wie gemalt. Es gibt nicht so viele Profis mit dieser Mentalität. Er hat auch am Sonnabend gegen Wolfsburg so gespielt, als wenn er immer dabeigewesen wäre. 2012 waren sich Alex Zorniger und ich bei einem Akteur sofort einig: Dome war unser Wunschspieler. Da war aber auch Überzeugungsarbeit nötig. Denn die Gegner hießen ja damals Optik Rathenow oder Union Berlin II. Wenn einer das Gesicht für die Entwicklung der letzten sechs Jahre bei uns ist, dann ist es Dominik.“

MDR überträgt Abschiedsspiel live

Abschiedsspiel: Die Partie zwischen RB Leipzig und „Dome & Friends“ am Sonntag in der Red-Bull-Arena wird ab 15.40 Uhr live im MDR-Fernsehen übertragen. Aktuell sind knapp 22 000 Tickets verkauft. Angesagt haben sich Kaisers Ex-Trainer Alexander Zorniger sowie ehemalige Mitspieler wie Bayern-Star Joshua Kimmich oder Timo Röttger, Daniel Frahn und Jannik Vestergaard. Auch Davie Selke wird einen Tag nach dem Bundesliga-Match Hertha – RB auflaufen. „Am Sonntag darf er ruhig zwei, drei Tore machen – aber am Sonnabend wollen wir die Hertha ärgern“, so Kaiser, der eines bedauert: Wegen des Zweitliga-Finals nicht dabei sein können zum Beispiel Niklas Hoheneder, Sebastian Heidinger und Terence Boyd.

Guido Schäfer: Auch dem LVZ-Chefreporter und früheren Profi bei Mainz 05 (177 Zweitliga-Partien) traut Dominik Kaiser „einen Kurzeinsatz“ zu. Bei dem Thema kannte der Spott keine Grenzen. „Ich weiß: Es geht um ein Übergewicht im Mittelfeld“, nahm sich der 53-Jährige selbst auf die Schippe. Rangnick sagte mit Grinsen: „Dein Einsatz ist ein Indiz dafür, dass wir zur kommenden Saison einen neuen Rasen brauchen.“ Kaiser setzte noch einen drauf: „Wir sind gestern alle Trikots durchgegangen – du bekommst die Sondergröße XXL.“

LVZ-Kuppeltalk mit Dominik Kaiser und Ralf Rangnick

Kaisers Anfänge bei RB: „Ich hatte schon unterschrieben, ehe ich Leipzig das erste Mal gesehen hatte. Denn ich war überzeugt, dass es passt, Wenn die Geschichte beim Drittliga-Aufstieg in Lotte schiefgegangen wäre, wäre das ein extremer Rückschlag gewesen. Das war echt ein Big Point. Es war der wichtigste Schritt, aus dem Nadelöhr Regionalliga rauszukommen. Und ich war trotz des 0:2-Rückstandes in Lotte überzeugt, dass wir es in der Verlängerung packen werden. Die dritte Liga hat sich dann schon mehr nach Profifußball angefühlt.“

Standing Ovations am Samstag: „Ich habe nicht geweint. Aber es war trotzdem ein emotionaler Moment. Das aufzusaugen, war ganz besonders. Dass auch vorher bei den Eckbällen und Freistößen schon groß was los war, nimmt man als Spieler in dem Moment nicht so wahr. Das habe ich später erfahren“

Weitere Neuigkeiten zu RB Leipzig

Upamecano & Konaté: Auf das RB-Innenverteidiger-Duo, dem man die zarten 19 und 18 Jahre nicht abkaufen würde, sangen Rangnick und Kaiser ein Loblied. „Upa wird sich zu einem der weltbesten Innenverteidiger entwickeln. Ich hoffe, er spielt noch einige Zeit bei uns“, sagte Rangnick: „Als er 2015 von Frankreich nach Salzburg ging, wollten die Bayern ihn in München gern am Weiterflug hindern.“ Er fand es bemerkenswert, dass beide – obwohl sie noch gar nicht so lange in Leipzig spielen – Dominik bei der Auswechslung am Samstag sofort in den Arm nahmen. „Sie hatten als Erste das Gespür für den besonderen Moment.“ Kaiser über die beiden Franzosen: „Das sind außergewöhnliche Menschen mit außergewöhnlichen Körpern. Ich habe beide das ganze Jahr nicht im Kraftraum gesehen, ihre Bäuche sind trotzdem unglaublich definiert. Da werden wir alle neidisch. So schlimm sieht es bei uns Weißen auch nicht aus – außer bei dir.“ Der nächste Lacher auf Kosten des Moderators.

Neuer Vertrag: Bei Guido Schäfer war der Wunsch Vater des Gedankens, als er erwähnte: „Das Abschiedsspiel ist ein Fake, er unterschreibt am Montag einen neuen Vertrag.“ Beifall. Kaiser hätte gern gesagt, wo die Reise tatsächlich hingeht, konnte es aber noch nicht: „Die Zukunft ist offen, meine Entscheidung ist noch nicht gefallen. Natürlich möchte jeder in der höchsten Liga spielen, auch ein ausländischer Klub ist nicht ausgeschlossen.“ Schließlich gab es noch einmal riesigen Beifall, als Rangnick zum wiederholten Mal sagte: „Wenn er irgendwann die Schuhe an den Nagel hängt, darf Dominik mich gern anrufen; und wir denken gemeinsam darüber nach, in welcher Rolle er bei uns wieder einsteigen kann.“

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt