14. August 2017 / 23:12 Uhr

Reaktionen auf das Pyro-Chaos zwischen Hansa Rostock und Hertha BSC: "Das sind Idioten"

Reaktionen auf das Pyro-Chaos zwischen Hansa Rostock und Hertha BSC: "Das sind Idioten"

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Pyro-Chaos in Rostock: So reagieren die Verantwortlichen auf die Spielunterbrechungen im DFB-Pokal gegen Hertha BSC
Pyro-Chaos in Rostock: So reagieren die Verantwortlichen auf die Spielunterbrechungen im DFB-Pokal gegen Hertha BSC © imago
Anzeige

Es war der große Aufreger der 1. Runde im DFB-Pokal. Anhänger von Hansa Rostock und Hertha BSC haben in der letzten Partie des Spieltags für zwei Spielunterbrechungen gesorgt. So entsetzt reagieren Spieler und Verantwortliche.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Heftige Eskalation im DFB-Pokal!

Überschattet von schweren Fanausschreitungen hat Hertha BSC im Endspurt die 2. Runde im DFB-Pokal erreicht. Das Erstrundenspiel des Berliner Fußball-Bundesligisten beim Drittligisten Hansa Rostock am Montag musste gleich mehrfach unterbrochen werden, weil erst aus dem Hertha-Fanblock massiv Feuerwerkskörper abgeschossen wurden und später Rostocker Ultras in der Pufferzone ein Hertha-Banner verbrannten. "Ein Spielabbruch stand im Raum", sagte Hertha-Verteidiger Sebastian Langkamp. Die späten Tore zum 2:0 (0:0) für den Favoriten erzielten vor 22 400 Zuschauern Mitchell Weiser in der 86. Minute und Vedad Ibisevic (90.+2).

Man habe Szenen gesehen, "die kein Mensch im Fußballstadion sehen will», sagte Hertha Manager Michael Preetz. Trainer Pal Dardai meinte: «In meinem Leben habe ich so etwas noch nicht erlebt." Sein Rostocker Kollege Pavel Dotchev sagte zu der Randale: "Leider gibt es immer schwarze Schafe, die alles kaputt machen."

Schreckliche Bilder: Pyro von Hertha- und Rostock-Fans

Zur Galerie
Anzeige

So haben die Verantwortlichen von Hansa Rostock und Hertha BSC auf die Pyro-Vorfälle reagiert:

Hertha-Sportdirektor Michael Preetz: "Normalerweise freut man sich nach einem 2:0-Auswärtssieg bei einem ambitionierten Drittligisten. Meine Freude hält sich in Grenzen. Wir haben heute Szenen gesehen, die kein Fan auf der Welt sehen will. Die Menschen sind ins Stadion gekommen, um ein Fußballspiel zu sehen und nicht solche Delikte. Anders kann man das gar nicht sagen."

Rostock-Trainer Pavel Dontchev: "Das gehört nicht zum Sport. Wir distanzieren uns als Mannschaft ganz klar von diesen Vorfällen. Das schadet uns allen. Mit so einer Unterbrechung ist man auch beim Rhythmus raus. Leider gibt es immer schwarze Schafe, die alles kaputt machen."

Berlin-Trainer Pal Dardai: "In meinen Leben ist mir so etwas zum ersten Mal passiert. Ich rede lieber über das Spiel."

ARD-Experte Stefan Effenberg: "Du hast die Fangruppe von Hertha gehabt und 20 Meter weiter die von Hansa Rostock. Das waren Idioten. Wir sind in der Halbzeit schon rechtzeitig gegangen zum Glück."

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt