05. Juni 2018 / 18:10 Uhr

Real-Kapitän Sergio Ramos verspottet Liverpool: Häme gegen Salah und Karius

Real-Kapitän Sergio Ramos verspottet Liverpool: Häme gegen Salah und Karius

Sönke Gorgos
Twitter-Profil
Sergio Ramos war an den Verletzungen von Mo Salah und Loris Karius nicht unbeteiligt.
Sergio Ramos war an den Verletzungen von Mo Salah und Loris Karius nicht unbeteiligt. © imago/Agencia EFE
Anzeige

Der Abwehrchef von Real Madrid war beim Champions-League-Finale gegen den FC Liverpool an den Verletzungen von Mohamed Salah und Loris Karius beteiligt. Jetzt bricht er sein Schweigen über die folgenreichen Zweikämpfe - mit reichlich Häme.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Als wäre ein verlorenes Champions-League-Finale nicht schon schlimm genug, muss der FC Liverpool sich nun auch noch die Häme des Siegers über sich ergehen lassen. Real Madrids Kapitän Sergio Ramos hat die Engländer anderthalb Wochen nach dem 1:3 von Kiew in einem Marca-Interview kräftig durch den Kakao gezogen. Der Spanier hatte den Zorn der Liverpool-Fans auf sich gezogen, weil er der folgenschweren Verletzung von Superstar Mohamed Salah und der nicht minder spielentscheidenden Gehirnerschütterung von Torwart Loris Karius beteiligt war.

"Jetzt fehlt nur noch, dass Firmino sagt, er habe sich erkältet, weil er einen Schweißtropfen von mir abbekommen hat", lästerte Ramos. Der 32-Jährige, der mit Real zum dritten Mal in Folge die Champions League gewann, erklärte auch seine Rolle bei den Verletzungen von Salah und Karius und spielte diese deutlich herunter. "Wenn Ramos beteiligt ist, ist alles etwas komplizierter. Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass ich in Madrid spiele und wir seit vielen Jahren so erfolgreich sind.“

Internationale Pressestimmen zur Final-Diagnose von Loris Karius

Zur Galerie
Anzeige

"Mit einer Spritze hätte Salah weiterspielen können"

Ramos glaubt ohnehin, dass Salah, der zur Pause wegen einer Schulterverletzung in Folge eines Fouls von Ramos ausgewechselt wurde, auch in der zweiten Halbzeit hätte auf dem Platz stehen können. „Mit einer Spritze hätte er die zweite Halbzeit spielen können, ich habe das schon mehrfach gemacht", gestand der Kapitän der Madrilenen. „Ich sehe die Szene nicht kritisch. Er hält meinen Arm zuerst. Ich lasse mich in die andere Richtung fallen, die Verletzung betrifft dann den anderen Arm. Und dann heißt es, ich hätte einen Judogriff angewandt.“ Salah zog sich einen Bänderriss im Schultereckgelenk zu und droht die WM zu verpassen. Viele Fans nahmen das Ramos-Foul als "vorsätzliche Körperverletzung" wahr.

Mehr zum Thema

Der in Sevilla geborene Ramos, den ein Anwalt sogar verklagtegehört zu den erfolgreichsten Fußballern der Geschichte, ist Welt- und Doppeleuropameister, viermaliger Champions-League-Sieger, viermal Spanischer Meister und zweimal Pokalsieger. Davon können Liverpools Spieler nur träumen - dennoch müssen sie sich den Hohn von Ramos gefallen lassen. Auch Karius bekommt sein Fett weg. Ramos lästert: "Sie behaupten, ich hätte den Torhüter absichtlich ausknocken wollen...."

Karius patzte zwei Mal schwer

Karius erlitt nach einem Zusammenprall mit Ramos zu Beginn der zweiten Hälfte eine Gehirnerschütterung, was allerdings erst am Montag bekannt wurde. Der Deutsche wurde zum tragischen Helden der "Reds". Er patzte, möglicherweise als Folge der Ramos-Einwirkung, zwei Mal massiv, spielte aber durch. Die Szene mit Ramos wurde nicht als Foul gewertet, der 32-Jährige kam ungeschoren davon. Karius musste sogar Morddrohungen über sich ergehen lassen.

25 ehemalige Spieler von Real Madrid und was aus ihnen wurde

Zur Galerie
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt