13. Juli 2018 / 21:34 Uhr

Real Madrid: KEIN Angebot für Neymar! Offizielle Mitteilung nach Ronaldo-Transfer

Real Madrid: KEIN Angebot für Neymar! Offizielle Mitteilung nach Ronaldo-Transfer

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Kein Angebot: Real Madrid dementiert öffentlich per Pressemitteilung Interesse an Paris-Superstar Neymar.
Kein Angebot: Real Madrid dementiert öffentlich per Pressemitteilung Interesse an Paris-Superstar Neymar. © imago/Ulmer
Anzeige

Neymar wird offenbar nicht der Nachfolger von Cristiano Ronaldo bei Real Madrid. In einer offiziellen Mitteilung haben die „Königlichen“ bekannt gegeben, dass kein Angebot für den Superstar von Paris Saint-Germain geplant sei.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Das ist ein deutliches Dementi! Real Madrid hat die Wechselgerüchte um Superstar Neymar in einer offiziellen Mitteilung auf der eigenen Homepage entschieden zurückgewiesen. „In Anbetracht der andauernden Berichte, die Neymar von Paris Saint-Germain mit unserem Klub in Verbindung bringen, möchte Real Madrid klarstellen, dass der Klub keine Absicht hat, dem Spieler ein Angebot zu unterbreiten.“ Klarer absagen kann man nicht!

Es ist bereits das zweite offizielle Dementi, was einen Wechsel des brasilianischen Nationalspielers angeht. Schon zu Monatsbeginn hatte Real Madrid ebenfalls in einem offiziellen Statement klargestellt, dass der Klub Neymar kein Angebot in Höhe von 310 Millionen vorgelegt hat. Das hatte der öffentlich-rechtliche spanische TV-Sender TVE zuvor berichtet.

Real Madrid: Wer wird Nachfolger von Cristiano Ronaldo?

Nach neun Jahren hat Cristiano Ronaldo Real Madrid verlassen. Wer wird Nachfolger des Weltfußballers bei den „Königlichen“? Der SPORTBUZZER gibt einen Überblick über die Kandidaten. Zur Galerie
Nach neun Jahren hat Cristiano Ronaldo Real Madrid verlassen. Wer wird Nachfolger des Weltfußballers bei den „Königlichen“? Der SPORTBUZZER gibt einen Überblick über die Kandidaten. ©
Anzeige

Der neuen offiziellen Mitteilung fügte Real Madrid im letzten Absatz bei, dass die Madrilenen mit PSG ein „außergewöhnlich gutes Verhältnis“ verbinde. Sollte Real jemals einen Pariser Profi verpflichten wollen, würde man sich zunächst bei Paris Saint-Germain um dem deutschen Trainer Thomas Tuchel melden.

Nach dem 112-Millionen-Euro-Wechsel des Weltfußballers Cristiano Ronaldo zu Juventus Turin sucht Real Madrid noch immer nach einem Nachfolger. Die spanische Zeitung Marca meldete zuletzt, dass Bayern-Superstar James Rodriguez vorzeitig aus seiner FCB-Leihe zurückkehren möchte.

Ronaldo wechselt zu Juventus - Die Pressestimmen

„Ron Gone“ – der sensationelle Abschied von Cristiano Ronaldo aus Madrid bewegt die Welt. Das sind die Pressestimmen zum Transfer des Superstars zu Juventus Turin. Zur Galerie
„Ron Gone“ – der sensationelle Abschied von Cristiano Ronaldo aus Madrid bewegt die Welt. Das sind die Pressestimmen zum Transfer des Superstars zu Juventus Turin. ©

Nationaltrainer preist Hazard an

Allerdings sind laut Medienberichten auch Superstars wie Kylian Mbappé, ebenfalls Paris Saint-Germain, und Eden Hazard vom FC Chelsea bei den „Königlichen“ im Gespräch. Hazards Nationaltrainer Roberto Martinez meldete sich sogar zu Wort: „Er kann in jeder Mannschaft der Welt spielen“, antwortete Martínez am Freitag auf eine entsprechende Frage nach dem Bruder des Mönchengladbachers Thorgan Hazard und zählte auf: „Eden ist einer der komplettesten Spieler des modernen Fußballs. Er ist einer der besten im Eins-gegen-eins, hat Spielverständnis, Führungsqualitäten, er schießt Tore und ist ein Teamplayer mit Siegermentalität.“

Neymar, der erst im Sommer 2017 für die Rekordablöse von 222 Millionen Euro vom FC Barcelona zu Paris Saint-Germain gewechselt ist, kann nun offenbar aus der Liste der möglichen Ronaldo-Nachfolger gestrichen werden.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt