imago26555733h rebbe ismael Die Zusammenarbeit passt: VfL-Sportdirektor Olaf Rebbe (l.) und Trainer Valérien Ismaël harmonieren. © Imago
imago26555733h rebbe ismael

Rebbe und Ismaël: Das "neue" VfL-Duo harmoniert

Von La Manga zurück nach Wolfsburg: Nach der letzten Trainingseinheit am Vormittag hob der VfL-Flieger am Mittwochnachmittag ab. Um 18 Uhr landete das Team in Braunschweig. Und eins steht fest: Das neue Führungsduo harmoniert. „Es war eine intensive Woche - besonders für Olaf Rebbe“, sagt Trainer Valérien Ismaël - und denkt an die akribische Arbeit des Sportdirektors. „Er hat im Eiltempo die Wünsche des Trainers erfüllt, so dass wir im Trainingslager die neuen Spieler einsetzen konnten.“

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Der Trainer, der innerhalb kürzester Zeit schon zweimal um seinen Job  kämpfen musste, und der neue Sportdirektor, der nach dem Aus von Manager  Klaus Allofs aufgestiegen ist, zeigten im Trainingslager in La Manga,  dass sie gut zusammenarbeiten können. „Wir hatten immer schon einen  engen Austausch, auch, als ich noch U-23-Trainer war“, beschreibt Ismaël. „Wir wussten, wie der andere tickt. Für Olaf war das eine extrem  intensive Woche, weil der Druck von allen Seiten kam. Auch von mir, ich  habe ihn immer wieder gefragt: Wann kommen die neuen Spieler? Am Ende  wollte er nicht mehr mit mir reden und meinte: Lass‘ mich in Ruhe...“,  schilderte der Coach schmunzelnd. Rebbe schmunzelte ebenfalls - und sagte: „Ich habe dann irgendwann zu Valérien gesagt: Ich gebe dir nur noch alle drei Stunden Wasserstandsmeldungen. Und nach drei Stunden stand ich dann wieder auf der Matte...“

Ja, die vergangenen Wochen mit den vielen Transfers seien „intensiv und kräftezehrend gewesen“, gibt der neue Sportdirektor zu. „Aber es war auch eine Teamleistung. Ich bin von der Geschäftsführung sehr unterstützt worden, sonst wären die Deals mit Julian Draxler, Yunus Malli und Paul-Georges Ntep gar nicht zu händeln gewesen“, sagt Rebbe, denn: „Das waren keine kleinen Transfers, die Nächte waren kurz, aber es hat sich gelohnt.“

VfL-Trainingslager in La Manga endet: Die Wölfe fliegen zurück nach Deutschland

Nachdem Rebbe die Transfers abgewickelt und vom Leiter Sport zum Sportdirektor befördert worden war, gab’s viele Glückwünsche per SMS. Von Allofs jedoch war keine dabei. Der Ex-VfL-Manager weilt im Urlaub in Florida. Rebbe, der lange mit Allofs vertrauensvoll zusammengearbeitet hatte, findet es nicht schlimm, dass sich sein Ex-Chef noch nicht gemeldet hat: „Klaus Allofs muss sich bei mir auch nicht melden. Er ist im Urlaub, wir sind klar. Wenn er zurück ist, werden wir mal reden.“

Region/Wolfsburg-Gifhorn Fussball Bundesliga (Herren) VfL Wolfsburg (Herren)

KOMMENTIEREN

KOMMENTARE