Leonel Kadiata (r., FSV 63 Luckenwalde) im Test gegen GW Lübben. Leonel Kadiata (r.) eröffnete in der zweiten Spielminute den Torreigen im Test der Luckenwalder Regionalligafußballer gegen Lübben. © Frank Neßler
Leonel Kadiata (r., FSV 63 Luckenwalde) im Test gegen GW Lübben.

Regionalliga Nordost: Trotz Torflut offenbaren Luckenwalder einige Baustellen

Regionalliga Nordost: FSV 63 Luckenwalde gewinnt Testspiel zu Hause gegen den Brandenburgligisten Grün-Weiß Lübben mit 5:2.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Eine gute und eine weniger gute Halbzeit sah Sven Thoß, der Trainer der Luckenwalder Regionalligafußballer, am Sonnabendnachmittag im Testspiel seiner Mannschaft gegen den Brandenburgliga-Fünften Grün-Weiß Lübben. Die Begegnung endete zwar mit einem 5:2 (5:0)-Sieg standesgemäß für die höherklassigen Gastgeber, aber die Leistung der FSV-Kicker nach dem Wiederanpfiff wirft Fragen auf. „Mit der ersten Halbzeit war ich zufrieden, die zweite war wieder nicht gut“, erklärte FSV-Coach Thoß.

Nach der Absage des für Freitagabend geplanten Punktspiels gegen den 1. FC Lok Leipzig wegen der Sperrung der Rasenplätze im Seelenbinder-Stadion aufgrund des anhaltenden Frostes waren die Luckenwalder Regionalligafußballer gleich auf die Suche nach einem Testspielgegner gegangen. Mit Grün-Weiß Lübben einigten sie sich recht schnell auf einen Kunstrasentest. Die Luckenwalder Gastgeber wollten nach ihrem verkorksten Punktspielauftakt 2018 mit einer 1:5-Pleite am Sonntag der Vorwoche bei Hertha BSC II noch einmal Tore unter Wettkampfbedingungen erzielen. Die offensive Strategie der Gastgeber wurde in der ersten Halbzeit gut umgesetzt. Leonel Kadiata (2.) eröffnete nach Freistoß und Kopfballablage von Jonas Schmidt früh den Torreigen. Ahmet Sagat (20., 21.), Luei Omar (24.) und Takahiro Tanio (33.) legten bis zur Pause für die Luckenwalder nach, wobei ihnen das Toreschießen durch Abspielfehler der Grün-Weißen teilweise auch sehr einfach gemacht wurde.

Im zweiten Durchgang war es mit der Gefährlichkeit der Luckenwalder vorbei. Die Gäste aus Lübben hatten mehr Ballbesitz. Zwar waren noch einige ansatzweise gute Aktionen der Regionalligafußballer in der Hälfte der Grün-Weißen zu registrieren, aber die FSV-Akteure agierten vor dem Grün-Weiß-Tor oft zu eigensinnig und übersahen den besser postierten Mitspieler. Nach einer Ecke kassierten die Thoß-Schützlinge den ersten Gegentreffer. Tony Ziegler (70.) köpfte ein.

In dieser Phase des Testspiels machte sich ein Problem der Luckenwalder bemerkbar. Bei ihnen saß am Sonnabend nur ein Auswechsler auf der Bank. „Die Grippewelle hat uns voll erwischt“, erklärte Thoß. Als Luei Omar nach einigen eigensinnigen Aktionen vom FSV-Trainer vorzeitig zum Duschen geschickt wurde und Leonel Kadiata leicht angeschlagen vom Feld musste, war der Regionalligist in der Schlussphase personell in Unterzahl. Nach einem Abspielfehler  hatte Robert Menzlow (88.) leichtes Spiel, den 5:2-Endstand zu erzielen

Die Trainer des FSV 63 Luckenwalde seit 1997 (Klaus Kornmüller, Bodo Sommer, Frieder Andrich, Mathias Morack, Ingo Nachtigall, Jörg Heinrich, Ingo Nachtigall, Sven Thoß).

Region/Brandenburg Kreis Dahme/Fläming FSV 63 Luckenwalde SV Grün-Weiß Lübben FSV 63 Luckenwalde (Herren) Regionalliga Nordost Region Nordostdeutschland (Herren) Brandenburg-Pokal Brandenburg Qualifikationsrunde (+6) (Herren) SV Grün-Weiß Lübben (Herren) Verbandsliga Brandenburg Brandenburgliga (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige