08. September 2018 / 15:56 Uhr

Regionalliga: VfL Wolfsburg II bleibt nach 4:0 gegen Drochtersen/Assel an der Spitze

Regionalliga: VfL Wolfsburg II bleibt nach 4:0 gegen Drochtersen/Assel an der Spitze

Jürgen Braun
Spitzenreiter, Spitzenreiter: Der VfL Wolfsburg II bejubelte in der Regionalliga ein 4:0 gegen Drochtersen Assel.
Spitzenreiter, Spitzenreiter: Der VfL Wolfsburg II bejubelte in der Regionalliga ein 4:0 gegen Drochtersen Assel. © Boris Baschin
Anzeige

Steter Tropfen höhlt den Stein. Mit geduldigem Anlaufen eines robusten Gegners behauptet der VfL Wolfsburg II am Samstag seine gute Position in der Fußball-Regionalliga, gewannen gegen den unbequemen SV Drochtersen/Assel mit 4:0 (2:0). Daniel Hanslik (2), Murat Saglam und Elvis Rexhbecaj trafen.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Das Team von Trainer Rüdiger Ziehl blieb zum sechsten Mal in Folge ungeschlagen. Der Erfolg gegen Drochtersen war verdient. Trotz der frühen VfL-Führung (hoher Ball von Julian Klamt von halbrechts auf den Kopf von Hanslik), zeigten die Gäste, warum sie Bundesligist Bayern Münchern jüngst im DFB-Pokal das Leben schwergemacht hatten. Sie standen mit ihrem 5-4-1-System bei VfL-Ballbesitz tief, liefen schnell die Räume zu. Und wenn Wolfsburg überhaupt mal mit Tempo Richtung Strafraum kam, fehlte beim VfL die  Passgenauigkeit.

Die Gastgeber aber wurden zunehmend druckvoller. Das 2:0 fiel zwar in der Entstehung glücklich, weil Murat Saglams 16-Meter-Flachschuss brutal abgefälscht war. Doch es war überfällig gewesen. Kurz zuvor hatte Keeper Patrick Siefkes einen Kopfball von Robin Ziegele aus Nahdistanz noch an die Latte gelenkt. Kurz nach dem 2:0 verweigerte Schiri Mario Birnstiel den Gästen einen sonnenklaren Elfmeter (Klamt an Hassan El-Saleh), auf der anderen Seite köpfte Dominik Franke kurz vor der Pause freistehend vorbei.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Der VfL hatte nach der Pause kurz Probleme. Drochtersen versuchte alles, es wurde etwas hektischer, der VfL geriet aber nicht in Gefahr. Und als das Team wieder Fahrt aufnahm, fielen auch noch weitere Tore. Hanslik nach Ecke von Michele Rizzi und der starke Rexhbecaj nach guter Vorarbeit von Yannik Möker erhöhten. Es hätte sogar noch deutlicher werden können.

Bildergalerie zum 4:0 des VfL gegen Drochtersen/Assel


Zur Galerie
Anzeige

"Ein 6:1 wäre auch okay gewesen", meinte Ziehl. "Wir haben uns oft schwer getan gegen Drochtersen, diesmal waren wir von Anfang an dominant." Hanslik übernahm mit acht Treffern die Führung in der Liga-Torschützenliste. Ziehl freut es, denn "er belohnt sich für seinen Aufwand. In der Hinrunde der Vorsaison war er Ergänzungsspieler, in der Rückrunde stark und manchmal im Abschluss ohne Glück." Nun finde er sich vorne in jedem System zurecht. Und trifft. Gut für den VfL, der weiterhin auf seinen Top-Torjäger der Vorsaison, Blaz Kramer (verletzt) verzichten muss. Für den VfL II war es die sechste Partie in Folge ohne Niederlage.

VfL: Menzel - Badu, Klamt, Ziegele, Franke - May (74. Möker), Rexhbecaj, Rizzi - Tachie (61. Stutter), Hanslik, Saglam (85. Justvan).

Drochtersen: Siefkes - Klee, Rogowski, Behrmann, Kleine (46. Andrijanic), El-Saleh - Nagel (69. Edeling), Mau, Hermandung, Fiks (46. Ioannou) - Gooßen.

Schiedsrichter: Birnstiel (Göttingen).

Zuschauer: 350.

Tore: 1:0 (6.) Hanslik, 2:0, (30.) Saglam, 3:0 (65.) Hanslik, 4:0 (81.) Rexhbecaj.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt