Niels Kneifel, Kutschenfahrer Probefahrt: Der Wallach Calimero zieht den Einspänner mit Niels Kneifel und Beifahrerin Nina Hoffmann © hga
Niels Kneifel, Kutschenfahrer

Rehrener Fußballer Niels Kneifel bereitet sich auf Weltmeisterschaft der Ponyfahrer vor

Kutschbock statt Flankenläufe

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Niels Kneifel spielt seit dem sechsten Lebensjahr Fußball. Beim Kreisligisten MTV Rehren A/R sollte Kneifel eigentlich als Außenstürmer für Druck sorgen, doch zu Beginn der Rückrunde nahm er Urlaub vom Fußball, um sich auf die Weltmeisterschaft im Fahrsport vorzubereiten. Also keine Kurzpässe oder Flankenläufe, statt dessen ein Platz auf dem Kutschbock eines von Ponys gezogenen Zweispänners. „Wenn ich selbst keine Leistungen bringe, geht das nicht. Ich hasse es, zu verlieren“, erklärt Niels den zeitweisen Verzicht auf Fußball.

Der 24-jährige studiert Verfahrens und Umwelttechnik, in den Pferdesport wuchs er gemeinsam mit seinem Zwillingsbruder Sven hinein. Der Fahrsport liegt in der Familie, Vater Diethelm sammelte unter anderem einige nationale Titel. Als Zugpferde kommen Ponys zum Einsatz. Während sein Bruder Sven ein Vierergespann fährt, sitzt Niels auf einem Zweispänner. Das hat einen einfachen Grund: Auf diese Weise vermeiden die Zwillinge, im Wettkampf gegeneinander antreten zu müssen.

Als Beifahrerin hat der in Kolenfeld lebende und für den Reit- und Fahrverein Wunstorf fahrende Niels die 22-jährige Studentin Nina Hoffmann aus Etelsen bei werden an seiner Seite. Im Wettkampf warten drei Herausforderungen auf die Fahrer und ihre Gespanne. In der Dressur geht es ruhig zu, es werden vorgegebene Figuren gefahren. Dann folgt ein Geländeparcours. Hier wird der Beifahrer aktiv, unterstützt Fahrer und Pferde durch ein hinauslehnen aus der Kutsche, je nachdem, wie die Kurven gefahren werden. Dann wird beim „Kegel fahren“ noch einmal die Geschicklichkeit gefordert. Kneifel betont dabei die Wichtigkeit der guten Zusammenarbeit und Harmonie aller Beteiligten: „Das Team entscheidet“. Aktuell trainiert er drei bis vier Stunden am Tag.

Wir freuen uns alle mit Niels, dass er die Riesenchance hat,
sich für so ein großes Turnier zu qualifizieren.

MTV-Coach Sandy Röhrbein

„Wir freuen uns alle mit Niels, dass er die Riesenchance hat, sich für so ein großes Turnier zu qualifizieren“, sagt MTV-Coach Sandy Röhrbein. Auch, wenn er in der Rückrunde fast komplett gefehlt habe. „Alle hoffen, dass er bald zurückkehrt. Er ist ein absoluter Teamplayer und eine Stimmungskanone. Aber wenn er sich qualifiziert, werden wir ihn anfeuern“, so Röhrbein. Anfang August gibt es die letzte von vier Sichtungen, dann entscheidet sich, ob die Rehrener Kreisliga-Kicker als Fans beim Pferdesport auftauchen dürfen. Die Anreise wäre nicht weit, die Weltmeisterschaft der Ponyfahrer findet vom 15. bis 20. August in Minden-Kutenhausen statt.

Region/Schaumburg MTV Rehren A\/R (Herren) Kreisliga Kreis Schaumburg (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige